Forum: Kultur
Rolling Stones in Hamburg: "Irgendjemand hier aus Pinneberg?"
DPA

82.000 Zuschauer, Tickets für bis zu 25.000 Euro: Das Konzert der Rolling Stones in Hamburg war ein Auftritt der Superlative. Die Altrocker müssen irgendwo einen Zaubertrank versteckt haben.

Seite 4 von 16
loeweneule 10.09.2017, 15:03
30.

Zitat von tkedm
Respekt an die Künstler, die es schaffen, den Fans tausende Euros für 2 Stunden und 30 Jahre alten Käse aus der Tasche zu ziehen :)
Keine Sorge, vieles von dem Material ist noch älter. Solchen Käse, wie Sie schreiben, liest man allerdings seit mehr als 30 Jahren immer wieder.

Beitrag melden
uhrentoaster 10.09.2017, 15:08
31. 25000

Von den Rolling Stones gibt es genügend Material auf CD oder DVD. Da muss man kein Konzert besuchen. Für 25000 Euro würde ich noch nicht einmal ein Beatles-Konzert besuchen. Mit dem Geld wüsste ich etwas besseres anzufangen.

Beitrag melden
gruebi01 10.09.2017, 15:19
32. Lustig sind die saure Trauben Beiträge hier im Forum...

...die das Konzert zwar nicht besucht haben, aber genau zu wissen glauben, dass es schlechter gewesen sein muss, als es uns der Kritiker schildert.

Beitrag melden
mymindisramblin' 10.09.2017, 15:32
33. Das können nicht nur die Stones...

Zitat von Wulff Isebrand
bin ich da wo die heute sind und ich fürchte fast , ich komme da nicht mehr so fit daher. Hoffentlich ziehen die vor dem Tod der Stones noch ein paar Genproben, denn die scheinen ja nicht weit vom Methusalem-Gen entfernt zus ein. Wahnsinn. Mit Mitte 70 2 Stunden rumzappeln, wo andere nicht mal mehr 10 m mit dem Rollator schaffen. Haben die nach dem Konzert noch ein paar Groupies vernascht oder sind die dafür definitiv zu ruhig geworden?
Ich war vor ein paar Wochen bei Arthur Brown, genau der, der schon 1968 sein 'Fire' in die Welt herausgeschrien hat, und was der mit inzwischen 75 Jahren noch bringt ist der Wahnsinn. Tanzen, singen, Kostüme wechseln und eine Show machen bei der die jüngeren Bands heutzutage einfach nur noch staunen können. Und stimmlich ist er Jagger haushoch überlegen auch wenn er nur einen Bruchteil der Eintrittspreise der Stones verlangen kann. Ich glaube, wenn man als Rockstar die 70'er überlebt hat kann einen nichts mehr umbringen...

Beitrag melden
karl-wanninger 10.09.2017, 15:37
34.

Zitat von allessuper
Herr Jagger hat sich für den Brexit geäußert? Na ja, ich schätze, in der gesamten Menschheitsgeschichte war Erfolg noch nie so selten mit Weisheit oder Intelligenz gekoppelt wie heute.
Wissen Sie denn auch wie sich Mick Jagger zum Brexit geäußert hat:

https://www.abendblatt.de/vermischtes/article211388481/Mick-Jagger-veroeffentlicht-wuetenden-Song-zum-Brexit.html

Komisch, er scheint davon gar nicht begeistert zu sein, ganz im Gegenteil: "I went to find England, but England's lost"

Beitrag melden
hansfrans79 10.09.2017, 15:56
35.

Zitat von hackee1
... wenn man mehrere hundert Euro für eine Band ausgibt, bei der der Sänger irgendwas zwischen 5 und 7 Tönen im Repertoire hat und der ganze Haufen seit 25 Jahren in einer künstlerischen "Und täglich grüßt das Murmeltier" Schleife gegangen ist. Ist wie bei Metallica. Die Konzerte brummen nur wenn das alte Zeug gespielt wird.
Ich war noch nie da, aber wenn es den Leuten seit 25 Jahren das Geld wert ist, haben diese Leute vermutlich mehr recht als Sie.

Beitrag melden
doutdes 10.09.2017, 15:59
36. Stones ..

...ein Stück" Lebensgefühl" -mehr als Blues und Rock -,dass einen seit Schülerzeiten begleitet und nie im Stich liess .

Beitrag melden
emobil 10.09.2017, 16:00
37.

Zitat von bienchen-maja
Liest sich für mich wie die undifferenzierte Erlebniserzählung eines Fans. Wo soll da der Wert für den Leser sein? Um Musik geht es in den Beitrag zumindest nicht.
Um Musik geht's bei solchen Events eigentlich nur nachrangig. Die kann man auf CD besser hören. Allenfalls die Akustik zählt noch.

Beitrag melden
emobil 10.09.2017, 16:01
38.

Zitat von DerBlicker
Sir Mick Jagger hat in UK aktiv Wahlkampf für den Brexit gemacht, so jemand sollte man in der EU nicht mehr finanziell unterstützen, da zu zählen auch keine Konzertbesuche mehr!
Ein erheblicher Teil der Besucher solcher Konzerte weiß gar nicht, was "Brexit" eigentlich ist...

Beitrag melden
Havel Pavel 10.09.2017, 16:04
39. Wen interessiert denn sowas?

Zitat von DerBlicker
Sir Mick Jagger hat in UK aktiv Wahlkampf für den Brexit gemacht, so jemand sollte man in der EU nicht mehr finanziell unterstützen, da zu zählen auch keine Konzertbesuche mehr!
Mein Gottchen, die Stones sind halt die Stones, was interessiert dabei wahre Fans schon die schnöde Politik. Von wegen in der EU nicht mehr auftreten lassen, Sie sind wohl ein Scherzbold! Die Stones sind in nahezu allen Ländern dieser Welt willkommen, ausgenommen vielleicht ein paar durchgeknallte Feudalherrscher wollen sie nicht im Land haben und auf diese Stufe wird sich ja wohl kein europäisches Land freiwillig begeben wollen! Die Stones können ihre Fans wohl immer noch hellauf begeistern, mich wundert zudem wie gross die Zahl selbst jüngerer Fans ist, die in den Hochzeiten der Stones noch gar nicht geboren waren.

Beitrag melden
Seite 4 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!