Forum: Kultur
RTL-"Team Wallraff" bei Burger King: Das darf nicht sein, das darf nicht sein
Seite 15 von 24
kueppisch 29.04.2014, 10:16
140.

Was ist denn hier los? Hier wird dann dem Ton des SPON-Artikels entsprochen und sich über die Reportage aufgeregt? Und dann schreibt man noch, dass man "morgen erstmal einen Burger essen" geht?

Und das ist auch nicht der Yildiz schuld, sondern schuld sind natürlich die armen kleinen Mitarbeiter, die durch ihre Not, keinen anderen Job zu finden, das ganze System auch noch möglich machen?

Das zeigt mir wieder, wie bescheuert die SPON-Leser sein können, und wie arm unser good old Germany ist.

Schade drum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polemi 29.04.2014, 10:20
141.

Also die Vorwürfe hinsichtlich mangelder Hygiene und problematischem Umgang mit den Produkten erscheinen irgendwie lächerlich - und sind ja auch in Teilen den sehr rigiden Vorgaben der Unternehmen geschuldet, die nicht von jedem Franchise-Nehmer so umgesetzt werden.

Wie SPON grade heute ja schön zeigt, siehts da in der Sterne-Gastronomie durchaus mal schlimmer aus:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/bestes-restaurant-der-welt-noma-aus-kopenhagen-gewinnt-titel-a-966645.html
(mehrere Tage Erbrechen nach einem Restaurant-Besuch scheinen dann doch alles andere als harmlos)

Interessanter daher die Frage, ob/wie Ausbeutung von Arbeitnehmern stattfindet und ob diese mit der Verabschiedung eines MIndestlohngesetztes weiterhin bestand haben kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelbildlein 29.04.2014, 10:21
142.

Wieso zieht eigentlich SPO immer so über RTL her wo doch SpiegelTV ebenefalls über RTL gesendet wird? Und auch diese Sendungen leben doch von Übertreibungen und Sensationsjournalismus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakan01 29.04.2014, 10:29
143.

Ich hatte letztens bei McDonalds auch ein schönes Erlebnis:
Burger gekauft und gleich gemerkt, dass er recht trocken war. Ich bin dann zur Theke und haben vor den Augen der Verkäuferin das Brötchen zwischen meinen Fingern zu Staub zerrieben.
Der einzige Kommentar:
Machen Sie das doch nicht vor den Gästen, sie bekommen ja einen neuen Burger.
Daraufhin sah ich, dass in der Küche alle Burger aus dem Warmhaltefach genommen und jeder einzelne geprüft wurde, ob er schon zu trocken ist und einzeln wieder das Fleisch rausgenommen wurde.
Meiner Meinung nach gibt es einige Geschäftsführer, die gegen die Anweisungen von McDonalds in ihren Filialen Essen viel zu lange verkaufen, zu wenig Kassen öffnen und anderen Schindluder treiben um ihren Gewinn auf Kosten des Rufs der ganzen Branche (der ja eh schon nicht besonders gut ist) zu steigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 29.04.2014, 10:36
144. Was

Zitat von SethSteiner
Wallraff war mal wer, dann kam RTL. RTL war auch mal was, dann wurde es zum Asi-Sender. Ich schau lieber Arte, 3Sat, Tele5, die Dokusender, die zwar auch stellenweise dämliches senden aber dabei wenigstens nie SO tief runtergehen. Schlimme Zustände bei Burger King ist Aufklärung für die Masse? Nee, die Masse ist im Internet, die schaut RTL gar nicht oder lässt sich nur nebenher beschallen.
RTL war auch mal was?Da würde mich schon interessieren,wann das gewesen sein soll.Etwa ganz zu Beginn seiner Existenz,als es mit Schmuddel-"Tutti Frutti" und ähnlichem Schwachsinn auf Sendung ging?Nein,wer sich das Privatfernsehen antut,ist selber schuld.Da helfen auch keine durch einen Rundfunk-Staatsvertrag geschaffenen Alibi-Fenster mit Dokus etc.Leider sitzt die Masse des Nachwuchses aus dem Land der Dichter und Denker fast nur noch bei Superstar,Supermodel,Dschungelkönig und all dem anderen versendeten Super-Schrott....
Noch eine Bemerkung:Leider haben auch die Öffentlich-Rechtlichen die aus Amerika kommende Unsitte angenommen,selbst in ihren ganz seriösen,nüchternen Politikmagazinen oder Geschichtsdokumentationen alles mit einer dramatischen Musiksauce zu untermalen.
Damit nicht genug:Selbst Kurznachrichten mancher ÖR-Hörfunksender werden schon mit Musikgedudel oder wenigstens einem imitierten Nachrichtenticker-Geräusch im Hintergrund versehen,damit der geneigte Hörer in dieser einen Minute ja nicht wegschaltet,sondern "dranbleibt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 29.04.2014, 10:45
145. 99-Cent-Burger !

Wer erwartet denn für 99 Cent einen first-class-Burger, der quasi vor seinen Augen gegart und mit frisch geschnittenen Zutaten garniert wird ?

Serviert von glücklich anmutenden, weil gutbezahlten Personal, deren größtes Lebensglück darin besteht, sich in der Erlebnisgastronomie
Selbst zu verwirklichen.
Was man für 99 Cent erwarten kann,- das bekommt man eben auch.
Darüber kann man sich gar nicht empören,- höchstens darüber, wenn es nicht so wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrep 29.04.2014, 10:46
146.

Nachtrag. Macht mal jemand eine Reportage über Krawalljounalismus ? Wie dort verfälscht und getrickst wird. Sollte man nicht diesen U. M., von Sat1 nicht auch mal observieren, respektive eine Rechereche über die Machenschaften anderer, hinterfragen. Die arbeiten wie McD, BK oder alle anderen betrügen und lügen ohne Rücksicht auf Verluste. Aber wie auch immer, ich muss nicht dort essen und ich muss nicht lügenfernsehen. Meine Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Creedo! 29.04.2014, 10:47
147.

Die gleiche Show hat Walraff schon vor Jahren beim Burger King Mitbewerber McDonalds abgezogen. Habe kurz darauf selbst für 1 Jahr bei McD gearbeitet. Die Auslassungen des Herrn Wallraff kann ich überhaupt nicht bestätigen. Alles nur heiße Luft. Seinerzeit hatte McD keinen guten Ruf und da bot sich McD-Bashing irgendwie an, um Geld zu machen. Aktuell ist Fastfood allgemein im Kreuzfeuer der Kritik und schwups, Herr Wallraff ist beim Fastfood-Bashin ganz vorn dabei. The same procedure ...
Klat, in jedem Unternehmen passieren Fehler. Wer hat schon mal ein neues Auto gekauft und dieses absolut fehlerfrei übernommen? Oder wer hat schon mal ein Computerspiel bzw. Betriebssystem gekauft, das nicht ständig Updates (also Fehlerkorrekturen) bedurft hat? In der Kommerzküche ist das nicht anders. Man muss sich aber schon fragen, ob die Fehler systematisch gemacht werden oder eben einfach fehler sind, die passieren. Und natürlich muss man auch die Tragweite der Fehler berücksichtigen. Ob die Tomaten da 4 oder 5 Stunden offen rumstehen, macht wohl kaum einen Unterschied. Zu Hause würde man die Tomaten wohl auch nicht wegen ein oder zwei Stunden zusätzilcher offener Küchenlage wegschmeißen. Und wenn man es täte, würde man sich dem Vorwurf aussetzten, noch völlig brauchbare Nahrungsmittel zu verschwenden. Man siehe nur die Diskussion über die Deutung und den Umgang mit Mindesthaltbarkeitsdaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris__78 29.04.2014, 10:52
148.

Grundsätzlich sind solch investigative Recherchen gut und wichtig. Selbst wenn die Aufmachung z.T. übermäßig dramatisierend ist. Was mich viel mehr stört als die Aufmachung, ist wenn dort Dinge durch Auslassung etc aufgebauscht werden, die kein Problem sind. Z.B. der Mitarbeiter, der erst Toiletten reinigt und dann in der Küche arbeitet. Darf dieser Mitarbeiter etwa nun nie mehr Nahrung berühren? Natürlich nicht, es genügt, wenn man sich anschließend die Hände wäscht und desinfiziert. Ein Missstand wäre es also nur wenn das nicht geschieht und es wäre besonders verwerflich, wenn es in der BK Filiale keine Möglichkeit geben würde zum Waschen und Hände desinfizieren. Davon wird aber nichts erwähnt. Auch das Umettiketieren wird deutlich dramatischer dargestellt als es ist. Es gibt Vorgaben von BK wielange die Lebensmittel aufbewahrt werden dürfen, ganz einfach um weltweit in allen Filialen einen gleichen Standard zu gewährleisten. Natürlich sollten dann ein Franchise Nehmer nicht hergehen und Haltezeiten verlängern. Aber es ist auch übertrieben zu sagen, dass geschnittene, gekühlte Tomaten nach ein paar Stunden nicht mehr essbar wären, nur weil die von BK vorgebene Haltezeit überschrittene wurde. In anderen Restaurants werden auch vormittags schon Speisen zu- und vorbereitet um sie abends servieren zu können. Das ist auch gar kein Problem. Kritisch wird es, wenn es sich um mehere Tage handelt oder keine ausreichende Kühlung stattfindet.
Was aber in der Tat ein echtes Problem zu sein scheint, ist der Umgang mit Mitarbeitern bei Herrn Yildiz. Da werden klar gesetzliche Vorschriften missachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der:thomas 29.04.2014, 10:58
149.

Tja, warum hacken eigentlich alle auf dem Yilmaz rum?

Merkel und Schröder heißen die Gesellen, die sich für das " Jobwunder Deutschland " regelmäßig feiern lassen.

Der Arbeitsmarkt ist halt auch ein Markt - und die Tatsache, das trotz allem die Leute dort und anderswo arbeiten spricht ja Bände über den aufgebauten Druck. Existensangst ist wohl das Schlagwort.
Ansonsten schmeckt's mir bei McD auch besser - und so weit man hört treten die ihren Lizensnehmer auch wirklich mal auf die Füße wenn's der Marke schaden könnte... aber das kann ich natürlich nur vermuten.
Wär ggf. auch mal ein Tipp für die Bürger bräter von der anderen Fraktion...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 24