Forum: Kultur
RTL2-Show "Curvy Supermodel": Bloß nicht schwabbeln!
RTL II

"Curvy Supermodel" feiert den weiblichen Körper - so lange dieser nicht allzu sehr ausufert. Immerhin zeigt das Model-Castingformat ungewohnten Respekt: Die Kandidatinnen werden gesiezt.

Seite 1 von 3
gutes_essen 06.10.2016, 09:46
1. Boah

Größe 38/40...definitiv nicht Plussize, wenn man bedenkt, dass die Models mind. 1,75m groß sein sollen.

Ich habs zwar nicht gesehen, aber die Zusammenfassung liest sich eher nicht so wie ich es vermutet habe.
Keine Glorifizierung des Übergewichts- das finde ich positiv.
Aber auf der anderen Seite... lese ich auch, dass viele der Kandidatinnen Probleme mit sich haben und ihren Frust auf schlankere ablassen (möglicherweise kommt mir das nur so vor).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rdexter 06.10.2016, 10:05
2.

Es soll jeder das Recht haben, das Gewicht zu haben, welches er/sie möchte und ihm/ihr gefällt. Genau muss es natürlich auch mein Recht sein, dass es mir nicht gefällt. Mir gefallen die Damen nicht, aber ich schaue mir die Sendung dann einfach nicht an, so einfach kann es sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irene_vaplus 06.10.2016, 10:06
3. Dolor im Dorsalen

Eiskunstlaufroyal Prins Harry G. in full Fummel weiß als Markenmacher natürlich, dass für die Hebefiguren, wenn überhaupt, dann lediglich Baby-Curvys als Prinsessin in Frage kommen. Ja, das leuchtet ein. Man will ja nicht dolor im Dorsalen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 06.10.2016, 10:24
4.

Was ich immer am bemerkensten finde ist die Tatsache, wie stark diese Frauen dann gegen dünne Frauen hetzen. Das zeigt schon, wie viel Frust dahinter steckt. Es wird ja auch immer dagegen gehetzt, dass z.B. Schaufensterpuppen so dünn sind, da doch die deutsche Durschnittsfrau mittlerweile 40 (?) oder so trägt. Tja, das zeigt aber, dass Mode immer noch dann am besten verkauft wird, wenn sie den Menschen beim Blick auf die Schaufensterpuppe am besten gefällt - und das scheint ja irgendwie immer noch bei kleiner Kleidungsgröße der Fall zu sein, unabhängig davon, was der Durchschnitt in Deutschland ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pizzerino 06.10.2016, 10:35
5.

Schade (oder entlarvend) dass es auch hier nicht ohne trashtalk geht. Normalisierung bringt höflichen Applaus, Provokation bringt Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutes_essen 06.10.2016, 10:52
6.

Zitat von Phil2302
Es wird ja auch immer dagegen gehetzt, dass z.B. Schaufensterpuppen so dünn sind, da doch die deutsche Durschnittsfrau mittlerweile 40 (?) oder so trägt. Tja, das zeigt aber, dass Mode immer noch dann am besten verkauft wird, wenn sie den Menschen beim Blick auf die Schaufensterpuppe am besten gefällt - und das scheint ja irgendwie immer noch bei kleiner Kleidungsgröße der Fall zu sein, unabhängig davon, was der Durchschnitt in Deutschland ist.
Schaufensterpuppen haben meist Konfektionsgrößen 26/28 (Size 0) - das gefällt in der Realität auch wenigen Männern.
Da fühlen sich auch dünne Frauen mit Konfektionsgröße 34 (insofern sie sich überhaupt darüber Gedanken machen) irgendwie fett.

Bin mal gespannt, wann die aktuelle Fitnessperversität dazu führt, dass bei Schaufensterpuppen Muskeln angedeutet werden.

Ich glaub wer denkt er entspricht nicht dem Schönheitsideal setzt sich eher damit auseinander als Frauen, die halt einfach dieses Schönheitsideal ohne zutun erfüllen.

Deswegen sieht es so aus als ob dicke Frauen
frustriert sind.
Sie werden halt viel eher mit negativem konfrontiert als jemand wie ich, die halt ganz normal schlank ist und keine großen Anstrengungen (außer Sport, der fest im Tagesablauf integriert ist wie z.B. facebooken oder telefonieren) dafür unternimmt so zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 06.10.2016, 11:21
7. Wie kann man sich nur so auf den Körper reduzieren lassen

Ich finde mit solchen beauty Shows degradieren sich die Frauen selbst zu Kleiderständern und Sexobjekten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irene_vaplus 06.10.2016, 11:41
8. Reason why

Zitat von Fricklerzzz
Ich finde mit solchen beauty Shows degradieren sich die Frauen selbst zu Kleiderständern und Sexobjekten.
Ja, warum denn nicht? Wir leben in einer Marktwirtschaft. Wir machen uns zu Waren, um unseren Wert zu checken. Konsumieren lassen wir uns nicht. Höchstens bei Höchstgeboten können wir Konsum gewähren, der uns aber auch nicht interessiert. Er ist manchmal wichtig, um dem Wert einen reason why zu liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau Vorübergehend 06.10.2016, 11:44
9. Danke

Liebe Anja Rützel,
Sie haben eine wunderbare Sprache. Großes Kino! Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3