Forum: Kultur
Rundfunk in Europa: Generalangriff auf die Öffentlich-Rechtlichen
REUTERS

In Deutschland eskaliert die Abgabedebatte, die Schweiz stimmt über den Rundfunk ab - und in ganz Europa werden die Öffentlich-Rechtlichen heftig attackiert. Was passiert da gerade? Was lässt sich dagegen tun?

Seite 47 von 47
joernthein 28.02.2018, 19:49
460. Ich habe jetzt nicht die vielen Hundert Beiträge gelesen,

aber der öffentliche rechtliche Rundfunk ist kein Spartensender für trockene Informationen, sondern ein "Vollsender" auf Basis des Grundgesetzes. Natürlich nerven auch mich die diversen Unterhaltungssendungen. Auf der anderen Seite finde ich dort Perlen des guten Journalismus und der Kulturberichterstattung. Bei den "Privaten" regiert der Mammon von Industrie und Geldadel. Bezahlt werden diese Sender auch vom Nutzer. Einen Bildungsauftrag zur unabhängigen Möglichkeit der Meinungsbildung ist auch nicht zu erkennen. Lieber wird an die niederen Instinkte appelliert. Ihr wisst schon, Tratsch und Sex. Bezahlen tut ihr es mit Geld (Werbung ist im Preis eurer Waren).
Und ihr zahlt mit fehlenden unabhängigen Informationen zur fundierten eigenen Meinung. Hitler hat das "damals" schon mit dem Volksempfänger schon ganz gut gemacht. Es braucht die Vielfalt und nicht die Einfalt der privaten (gewinnorientierten) Sender.

Beitrag melden
ghdstz 28.02.2018, 19:52
461. Politische Willensbildung in den USA ...

Zitat von oliver_kreuzzer
Ich bin da vielleicht nicht so gut informiert wie Sie, aber was ist denn an der politischen Willensbildung in den USA schlechter als bei uns?
Die politische Willensbildung in den USA hat einen gewissen Donald Trump ins Präsidentenamt gebracht - in Europa wäre das (derzeit noch) undenkbar. Aber interessierte Kreise arbeiten da schon dran, indem sie hemmungslosen Populismus schüren - die Mehrzahl der hier in dieser Diskussion geposteten Beiträge gehen ganz klar in diese Richtung. Noch Fragen ?

Beitrag melden
DieHappy 28.02.2018, 19:52
462.

Zitat von Bondurant
... Zum "klassischen Rundfunkauftrag" gehören weder die Bezahlung der Millionäre in der Europa League noch die ständige Veranstaltung von Schmonzetten mit den ewig gleichen Schauspielern, denen offenbar eine Art Jobgarantie gegeben wurde (und die nicht selten dann auch ihre Kinder unterbringen). Ich ziehe übrigens persönlich die ÖR den Privaten vor, nicht zuletzt wegen der nervigen Werbeunterbrechungen bei letzteren. Aber das Gehabe der Verantwortlichen (Rundfunkgebühr=Demokratieabgabe), als seien ihre 350 oder so verschiedenen Abspielkanäle für z.T. den letzten Schrott wirklich unverzichtbar für die Existenz der Republik, macht schon Spaß. Früher, als es noch die deutsche Bundesbahn gab, nannte man diese angeblich auch "Pensionskasse mit eigener Eisenbahn". Wenn man das gigantische Personal der ÖR sieht und auch mal erlebt hat, wie entspannt da vor allem in den mittleren und unteren Rängen gearbeitet wird, und wenn man dannweiß, wie die Zusatzversorgung im rentenfall aussieht, kommen einem ganz ähnliche Bezeichnungen in den Sinn.
Schon auf der letzten Seite ausführlich beantwortet:
http://www.spiegel.de/forum/kultur/r...stbit_63086528

Sport ist Grundversorgung, Unterhaltung auch. Und zwar für alle Altersschichten. Haben sie noch nie Fußball WM bei den ÖR geschaut?

Beitrag melden
crux 28.02.2018, 19:53
463. ÖR hat ausgedient...

zumindest in seiner jetzigen Form. Die Fernsehlandschaft der öffentlich Rechtlichen sollte sich daran interessieren, was der Bürger wirklich benötigt, um nicht vollends zu verblöden.
Und dafür brauch ich nur Nachrichten und vielleicht eine Polittalkshow und etwas aus der Wissenschaft. Für Familien mit Kindern ist der Kika perfekt. Von mir aus noch Wetter, wenn man den Privaten nicht traut.
Das macht dann vielleicht 4-5€ pro Haushalt. Die ARD sagt ja selbst, dass gerade mal ein paar Cent für die Nachrichten abgehen. Soll mir recht sein.
Sport mit 12€, Tatort 0.2€ und duzende redundante regionale Sender pro Bundesland+ ZDF, Mediatheken und Apps sind Luxusartikel. Von hirnerweichenden Soaps und Spielshows will ich gar nicht erst anfangen. Wer diesen Luxus beziehen möchte, darf dies gern tun - nur belastet doch die Allgemeinheit nicht damit.
Bitte ist es denn so schwer den ÖR als Service in Paketen anzubieten? Basispaket für jeden bei 5€, +Entertainment 5€, +Sport 10€, +Cinema 3€ - beliebig erweiterbar.
Klar, ist wie PayTV von Sky, aber der ÖR ist doch seit eh und je nichts anderes.

Beitrag melden
syracusa 28.02.2018, 19:58
464.

Zitat von forza_del_destino
Könnten Sie für die 50$ in den USA bitte eine Quelle angeben? Ich kann dazu nichts finden. Bzw. finde ich etwas ganz und gar anderes. Eine solche Abweichung traue ich Ihnen aber richt zu. ;-)
Ich habe in den USA studiert, habe dort gelebt, und habe dort viel Verandtschaft und bin regelmäßig dort. Die meisten bezahlen knapp 60 US$ für Cable TV. Man kann auch problemlos über 100 US$ bezahlen. Für besondere Übertragungen wie z.B. Boxkämpfe usw muss man per View bezahlen, und das sind teilweise dutzendeUS$ pro einzelner Übertragung.

Dazu muss man wissen, dass der TV-Verbreitungsweg in den USA wirtschaftlich anders aufgestellt ist als bei uns. In den USA kassieren z.B. die Kabelanbieter Geld, und bezahlen mit einem Teil davon die Sender, die dann über ihr Netz verbreitet werden. Bei uns erhalten die Sender von den Verbreitern kein Geld, sondern müssen teilweise sogar dafür bezahlen.

Für die knapp 60 US$ monatlich kriegt man in den USA dann ein Programmangebot aus ca 20 Sendern, die inhaltlich und von der Werbelast ungefähr unseren Senderketten RTL/Sat1-Pro7 entsprechen.

Suchen Sie einfach nach Cable TV, Sie werden dann schon fündig. Z.B. hier: https://www.usatoday.com/story/money/media/2018/01/05/tv-rate-hikes-why-cable-bills-rising-again-and-what-can-you-do/1006639001/

Beitrag melden
syracusa 28.02.2018, 20:02
465.

Zitat von g.eliot
Die Crux: Die ÖR Sender sparen auf Kosten der Zuschauer und belohnen sich durch dicke Gehälter und Pensionen.
Diese demagogische Propagandalüge der Rechten wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Die Gehälter im ÖRR orientieren sich an den Tarifverträgen des öffentlichen Diensts, die Intendanten und Prominente werden nach Marktwert bezahlt. Pensionen sind im ÖRR nicht höher als anderswo.

Beitrag melden
DieHappy 28.02.2018, 20:03
466.

Zitat von lupenreinerdemokrat
1) in der Schweiz wurde die Abgabe durch Volksabstimmung eingeführt und kann selbstverständlich genauso schnell durch eine demokratisch legitime weitere Volksabstimmung wieder abgeschafft werden -> Vergleich hinkt 2) In Österreich gibt es nach wie vor die geräteabhängige Gebühr und keine Zwangsabgabe pro Haushalt -> Vergleich hinkt 3) GB nimmt geräteabhängige Gebühr, die BBC ist komplett werbefrei, somit ebenso -> Vergleich hinkt 4) Schweden / Dänemark ist ebenfalls werbefrei im ÖR, somit der gleiche hinkende Vergleich. Wie auch meistens bei extra3, so ist die Ironie auch hier eher dem Unwissen geschuldet ;-)
Mit diesen Haarspaltereien, weil z.B. ein Sender, die BBC keine Werbung zeigt, wollen sie meine zwei Kern aussagen negieren?
1.) dass "die halbe Welt" Rundfunkgebühren hat und
2.), dass sie in anderen Ländern z.T. sogar deutlich höher, bzw. in D. gar nicht so hoch wie immer kolportiert wird, ist.

Weil ein Land Volksabstimmung hat? Weil da weniger oder keine Werbung läuft? Dafür ist der Beitrag aber mal eben fast 10€ höher.

Beitrag melden
Seite 47 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!