Forum: Kultur
Rundfunkbeitrag: Milliardenüberschuss fällt offenbar noch höher aus
DPA

Im April soll der Beitrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sinken - um 48 Cent auf 17,50 Euro. Doch eine stärkere Entlastung könnte angesagt sein: Die Einnahmen aus der Haushaltsabgabe sind erheblich höher als angenommen.

Seite 1 von 5
Mertrager 03.02.2015, 17:24
1. Das ist das erste Mal, dasz ich beklaut werde...

und der Dieb hat einen Milliarden-Überschuss und publiziert das auch noch. Das macht die Sache aber nicht wirklich besser. Und Staatsfernsehen guck ich auch weiterhin nicht, obwohl wir jedes Jahr hunderte Euro dafür zahlen müssen, weil wir bei der Arbeit EDV verwenden.

Beitrag melden
dasdondel 03.02.2015, 17:32
2. keinen cent !

Zitat von
Gewährleistung einer unabhängigen "Grundversorgung" mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung
nicht unabhängig (siehe ZDF vs BFG), Information = Regierungspropaganda, Kultur & Unterhaltung = Musikantenstadl & Wetten das.

Beitrag melden
syracusa 03.02.2015, 17:34
3.

Der gebührenfinanzierte deutsche ÖRR ist kein Staatssender, sondern ein freier Rundfunk freier Bürger. Er ist ein für demokratische Verhältnisse unverzichtbares bürgerrechtliches Instrument. Einen Staatssender gibt's in Deutschland auch: die steuerfinanzierte Deutsche Welle. Die darf sich nicht an Inländer richten.

Die Gebührenhöhe wird durch die KEF so bemessen, dass der ÖRR seinen Verfassungsauftrag erfüllen kann. Angesichts der durch das Internet gefährdeten Geschäftsgrundlage der Presse und des Zeitungssterbens ist der ÖRR die letzte Zuflucht für seriösen Journalismus. Man muss sich deshalb überlegen, ob man den Verfassungsauftrag des ÖRR nicht ausweiten muss, um in der medialen Breite gut aufgestellten seriösen Journalismus auch außerhalb des Rundfunks zu sichern.

Beitrag melden
Großbär 03.02.2015, 17:37
4. Ich kriege das Kotzen!

Seit Jahrzehnten gibt es in unserem Haushalt keinen Fernseher. Und bis vor ein paar Jahren sparten wir uns damit die sinnloseste Gebühr überhaupt. Nun sind wir immer noch Nichtgucker, aber zahlende. Warum? Ist der Rundfunk die Rentenanstalt für erfolglose, aber "verdiente" Politiker?
Das vom Finanzministerium in Auftrag gegebene Gutachten lässt ja hoffen. Aber man soll sich nicht zu früh freuen. Wir zahlen ja immer noch die Sektsteuer zur Finanzierung des ersten Weltkriegs.

Beitrag melden
syracusa 03.02.2015, 17:39
5.

Zitat von Mertrager
und der Dieb hat einen Milliarden-Überschuss und publiziert das auch noch. Das macht die Sache aber nicht wirklich besser. Und Staatsfernsehen guck ich auch weiterhin nicht, obwohl wir jedes Jahr hunderte Euro dafür zahlen müssen, weil wir bei der Arbeit EDV verwenden.
Sie sind beachtlich schlecht informiert. Das einzelne Rundfunkempfangsgerät ist schon seit über einem Jahr nicht mehr Grundlage der Gebührenerhebung. Ob Sie also mit Computern arbeiten, die theoretisch auch Rundfunk empfangen können, ist mittlerweile irrelevant.

Relevant ist natürlich, dass der freie Bürgerfunk auch weiterhin finanziert werden muss. Weil dieser freie Rundfunk unverzichtbar für demokratische Verhältnisse ist, müssen Sie halt auch dann bezahlen, wenn Sie persönlich diese Verhältnisse ablehnen. Aber das ist mit anderen Sachen ja auch so: der Dieb bezahlt mit seinen Steuern ja auch die Polizei, die ihm nachstellt. Und der Pegida-Fan bezahlt mit seinen Steuern auch für die Universitäten mit, obwohl er nie im Leben eine von Innen sehen wird.

Beitrag melden
1besserwisser1 03.02.2015, 17:43
6.

Ich zahle gerne! Aber dafür will ich Bundesliga, Handball WM und bessere Filme im öffentlichen Fernsehen.

Beitrag melden
alois.hingerl 03.02.2015, 17:46
7.

Zitat von syracusa
Sie sind beachtlich schlecht informiert. Das einzelne Rundfunkempfangsgerät ist schon seit über einem Jahr nicht mehr Grundlage der Gebührenerhebung. Ob Sie also mit Computern arbeiten, die theoretisch auch Rundfunk empfangen können, ist mittlerweile irrelevant. Relevant ist natürlich, dass der freie Bürgerfunk auch weiterhin finanziert werden muss. Weil dieser freie Rundfunk unverzichtbar für demokratische Verhältnisse ist, müssen Sie halt auch dann bezahlen, wenn Sie persönlich diese Verhältnisse ablehnen. Aber das ist mit anderen Sachen ja auch so: der Dieb bezahlt mit seinen Steuern ja auch die Polizei, die ihm nachstellt. Und der Pegida-Fan bezahlt mit seinen Steuern auch für die Universitäten mit, obwohl er nie im Leben eine von Innen sehen wird.
der maßgebliche Unterschgied liegt in den worten "Beitrag" einerseits und "Steur" andererseits; Sie versuchen mit Ihrer Argumentation, aus einer Quitte eine Zitrone zu machen. auch wenn das eine so sauer ist wie das andere, es ist nicht das gleiche!

Beitrag melden
battex 03.02.2015, 17:47
8. Aufregen bringt nix!

Eher wird das "hergebrachte Berufsbeamtentum" abgeschafft bevor der letzte große Staatsbetrieb ÖRR wirtschaftlich arbeiten muss.

Lieber die fürstlichen Gagen von Jauch, Pilawa und Co anheben und noch eins zwei Big Bands oder ein zusätzliches Fernsehballett oder vielleicht ein neuer Spartenkanal für Hunde und Katzen einführen.

Was mich nur wundert, dass die privaten Medien nicht Sturm laufen.....

Beitrag melden
interessierter Laie 03.02.2015, 17:52
9. oh wieder ein Wechsel

Mainz: Rheinland-Pfalz wird jetzt von der CDU regiert. Laut gut informierten Kreisen (SPON) haben Malu Dreyer, die amtierende Ministerpräsidentin sowie sämtliche Minister insgeheim geschlossen die Fraktion gewechselt. Ursache war offensichtlich ein Dissenz über die Anschlussverwendung des Überschusses bei den Rundfunkbeiträgen. Nachdem Frau Dreyer sich offiziell über die Einmischung des Bundes in die Rundfunkhoheit der Länder beschwert hatte, wurde sie zu einem Geheimgespräch ins Bundesfinanzministerium eingeladen. Offenbar eine Falle, denn dort wurde sie von Wolfgang Schäuble und Angela Merkel betäubt und reprogrammiert. ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!