Forum: Kultur
Russisch-ukrainischer Museumsstreit: Wohin mit dem Gold der Krim?
Benjamin Dürr

Ein niederländisches Museum zeigt Gold-Exponate von der Krim. Bei Beginn der Schau gehörte die Halbinsel zur Ukraine, nun ist sie von Russland annektiert. An wen soll der Schatz gehen, wenn die Ausstellung in wenigen Tagen endet?

Seite 8 von 8
Esteban_Escobar_7 18.08.2014, 23:27
70.

Zitat von mundi
Es war keine Annexion sondern eine Sezession. Ähnlich war es in Amerika (USA) oder auch in Großbritannien (Irland). Da wurde nichts "gekapert". Das Volk auf der Krimm wollte es so. So etwas nennt man Völkerrecht. Bitte nicht mit Staatenrecht verwechseln!
Wenn das so einfach wäre... Eine Abstimmung im Kreis Konstanz zur Zugehörigkeit zur Schweiz würde möglicherweise eine Mehrheit finden. Aber ein Teilvolk kann nicht so ohne weiteres die Staatsgrenzen verschieben. Da müssten zuerst die Zentralregierungen beider betroffener Staaten zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fakten_Hinterfrager 18.08.2014, 23:42
71. Ausstellung verlängern?

Sollte es sich um private Museen handeln, so sollten die Ausstellungsstücke zurückgegeben werden. Bei staatlichen Museen könnte alles an Kiew gehen, und die müßten dann entscheiden. (Die Entscheidung wäre natürlich vorhersehbar, aber rechtlich dürfte das korrekt sein.) Um aber diplomatischen Verwicklungen aus dem Wege zu gehen, wäre es wohl das beste, die Ausstellung zu verlängern oder auf Tournee zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 19.08.2014, 00:25
72.

Zitat von muttisbester
das zeug an die, von denen es ausgeliehen wurde. vertrag mit xy-museum bedeutet, es geht an xy-museum zurück. wäre in deutschland genauso.
Sie kennen die Verträge und die dortige Rechtslage?
Darf ich mir auch mal Ihre Glaskugel ausleihen?


Zitat von muttisbester
dass hinter dem museum ein staat sthet, ist zweitrangig - der staat sorgt nur dafür, dass die objekte wieder in die museen kommen.
Null Ahnung von öffentlichem Recht, wie man sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wini_1 19.08.2014, 00:31
73. Wohin mit dem Gold? Natürlich in die USA!

Der Titel des Beitrags ist echt drollig. Allerdings in einem leicht modifizierten und ungeahnten Zusammenhang. Ukraine bekam vom IWF vor einigen Monaten rund 3,2 Milliarden Dollar Hilfszahlung etwa zur Begleichung der Gasrechnungen gegenüber Russland. Was die Regierung Kiew damit gemacht hat? Für über 1,0 Milliarden Dollar Gold gekauft. Und wo ist das Gold gelandet? Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, tippt auf USA und liegt damit goldrichtig. Kein Spass! Das grosse Spiel um Ukraine muss einfach schon aus Gründen der Objektivität und Fairness um ein paar Player ergänzt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heikbert 19.08.2014, 06:32
74. Einfach

die Ausstellung verlängern, bis die Russen vertrieben sind. Würden sie jetzt an die Museen zurückgegeben, würden sie als Beute in Moskau landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwinter77 19.08.2014, 08:03
75. Völkerecht?

Ist es wirklich so eindeutig, dass die Krim nach dem Völkerecht zur Ukraine gehört? Viele Staaten erkennen den Anschluß an Rußland nicht an, aber doch eher aus politischen Gründen denn aus juristischen.
Liebe Autoren, auch in diesem Artikel ist die Wortwahl wieder tendenziell "Russland, selbsternannter Beschützer der Krim" - was soll denn das wieder! Für Russland ist die Krim jetzt Teil seines Staates und natürlich versucht es, die Interessen der Krimzu schützen.
Macht keinen Spaß, solche Artikel zu lesen, selbst wenn es sich um ein relativ neutrales Thema handelt, immer muss etwas Unfreundliches gegenüber Russland reingedrückt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seltsam 19.08.2014, 09:56
76.

Ich vermute, dass die Stücke staatlicher Kulturbesitz der Ukraine sind und somit dem ganzen ukrainischen Volk gehören.
Was ist das ukrainische Volk? Na ja, das was in der Restukraine halt noch ist.

Wer das nicht so sieht:
Da die Stücke in einem Museum waren, das jetzt die Nationalität gewechselt hat, könnte man notfalls alle Ukrainer inklusive noch mal der ehemaligen Ukrainer auf der Krim abstimmen lassen, was mit diesem ukrainischen Kulturgut geschen soll: ob es in dem Museum auf der Krim ausgestellt werden soll, also im Ausland (warum auch immer), oder ob es jetzt in einem staatliches Museum in der verbliebenen Ukraine ausgestellt werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
satter 19.08.2014, 14:52
77. Will man den Dieben noch Gold nachsenden?

Die Krim wurde von Russland völkerrechtswiedrig überfallen und annektiert. Gäbe man das Gold Russland oder in die Krim, so würde man ja praktisch den Dieben noch das Gold hinterher tragen, dass sie glücklicherweise nicht finden und abgreifen konnten. Definitiv gehört das Gold der Ukraine. Sonst muss ich ja auch - wenn ich im Wald überfallen werde - mein Geld dass ich zufällig nicht in der Tasche dabei hatte - den Räubern nachsenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fazil57guenes 20.08.2014, 10:06
78.

Genauso, wie das Gold von Troja nicht nach Russland oder nach Berlin gehört, sondern in die Türkei - nach Troja, gehören diese Kulturgüter auf die Krim, an das Museum, von dem es ausgeliehen worden ist.

Schliesslich wurde der Vertrag zwischen den Museen abgeschlossen und nicht zwischen den Ländern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8