Forum: Kultur
Sabine Postel kritisiert den "Tatort": "Das war alles nicht meins"
Radio Bremen/ Manju Sawhney

Im Frühjahr scheidet sie aus dem "Tatort"-Dienst aus, jetzt stänkert Sabine Postel in einem Interview gegen die Experimente der vergangenen Jahre. Auch jüngere Kommissare nerven sie.

Seite 1 von 3
molli55 19.10.2018, 13:37
1. Als Bremer

schaue ich hin und wieder einen Tatort, aber niemals einen aus Bremen...handbüchen und nur peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansvonderwelt 19.10.2018, 13:43
2. Wer Recht hat der hat recht.

Tatorte sehe ich seit vielen Jahren nicht mehr.Lächerliche blöde Handlungen,Kommisare in den Zwanzigern.Erinnere mich mit Freunde an die Personen "Finke,Trimmel,Stöver und Brinkmann u.a.! Keine Figuren aus dem Kindergarten,keine unglaubwürdigen Kasperl.Sondern Tatorte nicht ganz fern der Realität.Inzwischen sehe ich nur die guten,hart und realistischen Amerikanischen Dokus bei den Privaten.Zwar mit Werbung,aber die Pausen nutze ich.....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triple-x 19.10.2018, 14:06
3. Ja, so ist es!

Gearde diese pseudowitzigen Tatorte des mdr gehen einem sowas auf die Nerven. Da wird das münsteraner Pferd zu Tode geritten - zumal sich das Blabla der Herren auch schon lange abgenutzt hat. Ich sehe mir nur noch die Kölner, Münchner und Wiener Tatorte an, hin und wieder auch welche aus Frankfurt, Bremen und Kiel. Und den Polizeiruf. Alles andere kann man in den meisten Fällen komplett vergessen. Die inflationäre Entwicklung mit x Standorten und dazu noch für jedes Winzkaff im ZDF einen eigene SoKo - das hält kein halbwegs intelligenter Mensch mehr aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grisu09 19.10.2018, 14:35
4. Tatort ist konkurrenzlos...

schlecht geworden. Bei uns ist das Format komplett gestrichen. Neben dem bereits gesagten, muß man neuerdings sehr schnellen Untertiteln folgen, Fantasygelüsten einiger Autoren folgen oder mit mindestens 20 Toten, Massakrierten und Vergewaltigten dem US Format folgen. Das mögen weder Jugendliche, Mittelalte und Senioren. Nur weil das ZDF, geschweige denn RTL und Co. kein Alternativprogramm bietet, schafft der Tatort noch (kleine) Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 19.10.2018, 14:37
5.

Zitat von hansvonderwelt
Tatorte sehe ich seit vielen Jahren nicht mehr.Lächerliche blöde Handlungen,Kommisare in den Zwanzigern.Erinnere mich mit Freunde an die Personen "Finke,Trimmel,Stöver und Brinkmann u.a.!
Interessant finde ich, dass Georges Schimanski, obwohl total unrealistish, authentisch rüberkam. Da gab es sogar mal einen Spiegel-Artikel über echte Komissare aus dem Ruhrgebiet, die Schimanski einfach mochten, obwohl "das so überhaupt nicht drin wäre", also die Vorschriftswidrigkeiten. Aber es wirkte eben in sich stimmig, aus einem Guss, PASSEND. Das geht heute ab.

Wenn ich mir dagegen Nuschel-Til Schweiger ansehe... Oder die unsägliche Folge "im Schmerz geboren" die nur durch grundlose grenzenlos überzogene Gewalt und Plotlöcher aufgefallen ist... Zum Fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fletcherfahrer 19.10.2018, 14:41
6. Früher habe ich mir immer die Bremer Tatorte...

...angesehen. Da wurde auch in Bremerhaven gedreht - die Stadt war nämlich für die Hafenatmosphäre zuständig die es in Bremen so nicht mehr gibt. Der Laie hat dann geglaubt dass Bremen noch einen riesigen Hafen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi723 19.10.2018, 14:42
7. Wo kommt die Quote her?

Eigentlich ist der "Tatort" gar keinen Kommentar wert, aber dennoch. Seit Schimanski sehe ich keine Tatorte mehr, maximal mal einen in 2 Jahren - aus purer Langeweile. Es gab einmal Zeiten, da war der Tatort das Highlight im Fernsehen. Der wurde damals - glaube ich - alle 4 Wochen gesendet. Seit Schimanski ist der Tatort zur unrealistischen und oberflächlichen Massenware verkommen und ich finde langweilig. Die ständigen Wiederholungen auf den 3. Programmen nerven schon beim durchzappen. Frau Postel hätte jederzeit aufhören können, jetzt zu kritisieren halte ich für unfair. Ich frage mich allerdings öfter: "Wer schaut diesen Quatsch und wo kommt die Quote her?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 19.10.2018, 14:43
8. Wie wär's mal wieder in Richtung Stahlnetz?

Die US.-Serien um das Original "Law and Order", z.B. "special victim" oder "criminal intent" zeigen mir, wie man aus realen Fällen spannende Unterhaltung machen kann. Das alte Vorbild war sicher "Dragnet" bzw. die deutsche Kopie "Stahlnetz". Und ja, auffällig ist, dass derartige Krimiserien mit "gestandenen" , erwachsenen Fahndern deutlich glaubhafter sind. Und was mich noch persönlich besonders nervt: der oder die Fahnder sind persönlich involviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubert.neumann 19.10.2018, 14:52
9.

Ich muss der Frau Postel in den Bemerkungen recht geben. Überdreht witzig, abgedreht, 25 Jahre alte Kommissare mit 30 Jahren Berufserfahrung, experimentell bis zum erbrechen... ne Danke. Früher war der Sonntagabend für Tatort reserviert, heute schalte ich manchmal nach 15 Minuten ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3