Forum: Kultur
Sadistischer "Tatort" aus München: Das Leben ist ein langer, ruhiger Stuss
BR/ Hagen Keller

Endstation Karaoke-Bar: Der neue Münchner "Tatort" führt immer wieder auf die falsche Spur - ein perfides Spiel mit Genre-Klischees, das die Ermittler Batic und Leitmayr an ihre Grenzen stoßen lässt.

Seite 1 von 3
ice-t.polarbear 21.10.2016, 16:00
1. Hinweis

Auf Twitter wird die Pressestelle der @PolizeiMuenchen diesen #Tatort am Sonntag ab 20 Uhr live kommentieren. Wird vielleicht nicht so lustig, wie die Tweets zur #Wiesnwache aber bestimmt interessant.

Beitrag melden
espet3 21.10.2016, 16:38
2.

Wenn es nicht genug echte Kriminatiltät gibt, dann müssen die Süchtigen sich auch noch den Feierabend mit Ersatzstoff versüßen.
Ist wohl alles eine Zeiterscheinung wie das Tätowieren.

Beitrag melden
velence 21.10.2016, 18:57
3. Zwei Langweiler im Dauereinsatz

Wahre ARD-Beamte. Sie werden uns auch noch in 20 Jahren mit ihren
Tatorteinsätzen langweilen. Öffentlichrechtliche Beamte eben. Ein Kotau vor dem Bayrischen Rundfunk und in der Tradition des csu-vereinnahmten Landes.

Beitrag melden
matteo51 21.10.2016, 19:12
4. münchen tatort

Zitat von velence
Wahre ARD-Beamte. Sie werden uns auch noch in 20 Jahren mit ihren Tatorteinsätzen langweilen. Öffentlichrechtliche Beamte eben. Ein Kotau vor dem Bayrischen Rundfunk und in der Tradition des csu-vereinnahmten Landes.
uns? äh - mich nicht, freu mich auf mein lieblingsduo:)

Beitrag melden
mad_doc 21.10.2016, 19:13
5. Scheint ja mal wieder ein

Ein Tatort, in dem es n i c h t darum geht, wer mit wem vögelt und wann das Einzelkind der alleinerziehenden Kommissarin aus der Schule kommt. Und wo der Täter in neudeutscher pc immer der böse. böse Mann ist.

Diesen guck ich mir mal an.

Die "Münchener" haben schon einige Filme auf Weltniveau gemacht. Spontan fällt mir dieses wunderbare Märchen vom Polizisten ein, der sich unsterblich in eine Nutte verleibt. Oder die Episode, wo ein Wüstensohn und sein "Emir" zeigen, was man an Diplomatie in diesem Lande alles missbrauchen kann. Beide Filme als Sternstunde des schauspielerischen Könnens. Oder die Vergiftung einer selbstverliebten "Schönheitskönigin" durch einen Erdnusskuss. Das war doch Klasse. Und das noch im Schokoladenbad. Erstklassige Unterhaltung vor dem Hintergrund ausufernder menschlicher Eitelkeit.

Nur am Ton müssen die noch arbeiten. Bayrischer Sprachbrei ist nicht für´s Ohr.

Beitrag melden
kritischerdenker2 21.10.2016, 19:22
6.

Na die Beschreibung macht doch Lust auf einen schönen Kinoabend am Sonntag, aber natürlich NICHT den Tatort. Reit sich offenbar nahtlos in die Reihe der unerträglichen letzten Sendungen ein. Schade, ich mochte die Tatort Reihe.
In der Wirtschaft würde man es saudumm nennen wenn man ein erfolgreiches Produkt zum Spielball für "kreative Aussenseiter" macht. Wäre es nicht vielleicht besser kreative NEUE Sendungen zu entwickeln als zu versuchen ein extrem erfolgreiches Format auf "Supercool Hip" zu krempeln? Damit verliert man die alten Zuschauen und hofft neue zu erreichen... Aber die schauen heute nicht mehr TV.. Am Ende bleibt nur eine ausgebrannte Ruine... Daumen hoch und weiter so liebe ARD. Aber ohne mich...

Beitrag melden
velence 21.10.2016, 19:34
7. Andere sind auch fade und langweilig.

Damit eines klar ist. Ich bin Niedersachse und kritisiere nicht ausschließlich den bayrischen Tatort. Den niedersächsischen aus Hannover schaue ich auch nicht. Ist schön, wenn man auch noch ohne diese öffentlichrechtlichen Schlafmittel noch zur Ruhe kommt.

Beitrag melden
loeweneule 21.10.2016, 23:18
8.

Zitat von espet3
Wenn es nicht genug echte Kriminatiltät gibt, dann müssen die Süchtigen sich auch noch den Feierabend mit Ersatzstoff versüßen. Ist wohl alles eine Zeiterscheinung wie das Tätowieren.
Eine Zeiterscheinung der letzten 200 Jahre. Ungefähr so lange lesen Menschen Kriminalromane

Beitrag melden
Yves Martin 23.10.2016, 19:34
9. Es könnte...

Es könnte jetzt - wie jede Woche - endlich mal einer der selbst ernannten Kultur-Retter schreiben, dass Tatorte immer das genaue Gegenteil der Rezensionen von Christian Buß sind und dass dessen "8 von 10-Punkte"-Wertung mithin ein Hinweis auf einen gähnend langweiligen Fernsehabend wären.

Aber selbst dann kann man als manisch Kulturbeflissener ja arte oder 3sat gucken, ins Theater gehen oder ein Buch lesen.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!