Forum: Kultur
Sadistischer "Tatort" aus München: Das Leben ist ein langer, ruhiger Stuss
BR/ Hagen Keller

Endstation Karaoke-Bar: Der neue Münchner "Tatort" führt immer wieder auf die falsche Spur - ein perfides Spiel mit Genre-Klischees, das die Ermittler Batic und Leitmayr an ihre Grenzen stoßen lässt.

Seite 2 von 3
digitus_medius 23.10.2016, 21:08
10. Ich fasse es nicht! Der Song!

Der Song in der Karaoke-Bar ist nicht Metallica (Nothing else matters), sondern Queen (Bohemian Rhapsody). Wie kann man das verwechseln? Nebenher geguckt?

Beitrag melden
johan2004 23.10.2016, 21:28
11. :-)

Und da war die Verwechslung. Erstmal draufhauen...

Beitrag melden
digitus_medius 23.10.2016, 21:36
12. ja Johann... hast recht.....

Metallica kam doch noch. Gibs zu, du hast dasselbe gedacht. ;-)

Beitrag melden
johan2004 23.10.2016, 21:49
13. Nee

nicht bei der Restlaufzeit ;-)
So abgelenkt kann doch niemand sein, um solche Klassiker zu verwechseln.
Das Ende irritiert mich - nochmals "stiller Gast" (?) aus Kiel mit einer Fortsetzung im nächsten Jahr?!
Euch allen Metallica und besonders Queen Fans eine geruhsame Nacht und einen guten Start in die neue Woche...

Beitrag melden
peter_rot 23.10.2016, 22:50
14. Spannend und realistisch

Der Tatort war fast ein Dokumentar Film. Leider z.T. sehr realistisch. Das Ende erschreckend aber leider auch wie in der Wirklichkeit. Spitze

Beitrag melden
palerider78 24.10.2016, 08:33
15. Spannung pur

Kann die Meckerfritzen hier nicht verstehen. Das war ein spannender und durchdachter Tatort, ganz ohne Gefrotzel und Schnick-Schnack. Dabei kam die menschliche Seite nicht zu kurz. Aber da manche im voraus schon ihre Kritik verfasst haben, ist diese eh nicht ernst zu nehmen.

Ich gehe davon aus, dass der nicht gefasste Täter zum roten Faden in folgenden Tatorte aus München werden wird...

Beitrag melden
berndpaul 24.10.2016, 09:28
16. Ein Krimi sollte....

.... einfach nur spannend sein und nicht irgendwelchen kriminaltechnischen und psychologischen Grundlagen entpsprechen. Filme aus Bayern ohne Untertitel
seh ich mir sowieso nicht mehr an.

Beitrag melden
citycity 24.10.2016, 09:54
17.

Zitat von espet3
Wenn es nicht genug echte Kriminatiltät gibt, dann müssen die Süchtigen sich auch noch den Feierabend mit Ersatzstoff versüßen. Ist wohl alles eine Zeiterscheinung wie das Tätowieren.
Solche Beiträge faszinieren mich unglaublich... tun Sie gerade das komplette Genre "Krimi" als Zeiterscheinung ab? Und wo kommt der hinkende Vergleich zu Tätowierungen her? Ich würde manchmal viel drum geben zu erfahren, wer hinter solchen Kommentaren steckt.

Beitrag melden
kumi-ori 24.10.2016, 09:55
18.

Zitat von berndpaul
.... einfach nur spannend sein und nicht irgendwelchen kriminaltechnischen und psychologischen Grundlagen entpsprechen. Filme aus Bayern ohne Untertitel seh ich mir sowieso nicht mehr an.
Die sprachen doch alle reinstes Hochdeutsch

Beitrag melden
spmc-135322777912941 24.10.2016, 10:13
19. Schade das Lisa Wagner

zum FBI geht aber dann kann sie die beiden alten Herren vielleicht in zwei Jahren ablösen. Ich fand diesen Tatort unbefriedigend aber sehr gut.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!