Forum: Kultur
Sarrazin-Debatte bei "Anne Will": Jetzt geht's erst richtig los

Tagelang überschlug sich die politische Elite in ihrer Empörung über Thilo Sarrazin - und jetzt? Bei "Anne Will" flaute der Proteststurm über den Polit-Provokateur merklich ab. Und plötzlich kann sie losgehen, die ernsthafte Integrationsdebatte.

Seite 11 von 56
Originalaufnahme 06.09.2010, 13:07
100.

Zitat von peterpaul11
Zwei Wochen lang habt ihr als Selbstgerechte Sarrazin zerrissen. Jetzt auf einmal, da die Debatte kippt, veröffentlicht ihr plötzlich auch andere Meinungen. Die Redaktion widert mich an.
Sind Sie jetzt angewidert oder enttaeuscht, dass sich die angeblich zensierten Medien nun doch als unabhaengig erweisen?

Beitrag melden
Willi Wacker 06.09.2010, 13:08
101. Schwarzarbeit

Zitat von Annika Hansen
Wowereit hat Augenauswischerei betrieben, wie er da durch das Kiez gelaufen ist, um sich an Gemüsehändlern zu erfreuen. Während Frau Kelek meinte, man müsse in den Gemüseladen hineinschauen und da würde man einen Familienbetrieb vorfinden, wo die meisten keine Sozialversicherung hätten.
Wenn es so ist, handelt es sich um Schwarzarbeit!
Allein an diesem Punkt hätte ein Wowereit sich Notizen machen müssen.

Vor Jahren gab es mal eine Reportage über Sozialfahnder in Offenbach. Eine türkische Familie im Geschäft, aber nur der Vater arbeitet. Bei Kontrollen wurden aber immer alle Familienmitglieder bei einer Beschäftigung im Geschäft angetroffen. Zwei oder drei schicke BMW´s im Einsatz. Und Sozialhilfe beantragt.

Auf dem Bau werden immer Polen oder Portugiesen durch Zollfahnder gejagt.

Also, Butter bei die Fische! Gibt es belastbare Aussagen über die Steuerehrlichkeit in Gemüse- und Hochzeitsläden? Oder sind Kontrollen dem Integrationsgedanken abträglich?

Beitrag melden
kyon 06.09.2010, 13:11
102. Abwehrkampf statt Integrationsdebatte

Zitat von sysop
Tagelang überschlug sich die politische Elite in ihrer Empörung über Thilo Sarrazin - und jetzt? Bei "Anne Will" flaute der Proteststurm über den Polit-Provokateur merklich ab. Und plötzlich kann sie losgehen, die ernsthafte Integrationsdebatte.
Das "System Islam" ist nicht in die freie und aufgeklärte Welt integrierbar.
Deshalb muß die Integrationsdebatte aufhören und der Abwehrkampf beginnen, natürlich nicht mit dem lieben Gott und Jesus, sondern mit einer wehrhaften Aufklärung.

Beitrag melden
Andro 06.09.2010, 13:11
103. So ein Quatsch!

Zitat von infidel1909
das endlich ernsthaft damit umgegangen werden soll (Dank an T.S.). Allerdings habe ich nach wie vor meine Zweifel, ob der dringend notwendige Wille wirklich vorhanden ist. Auf der zu integrierenden Seite ist er es zu häufig nicht. Was zwingend kommen muss ist die Pflicht, ab dem vollendeten 1. Lebensjahr der Kleinen diese in die KiTa.
In der Kita und auf der Schule sagen einige Kinder - wir sind deutsch und ihr müsst uns nicht annähern. Diese Kinder gehören den in unserem Dorfgeselschaft sozial hoch positionierten Eltern. Das ist die Realität. Was Sie da schreiben ist Quatsch!Unsere Kinder werden verletzt in den Kitas und Schulen.
Deutschland ist aus ohne Zuwanderung, Politik will die Zuwanderung, und wann die Zuwanderer kommen, treffen sie in deutschen Örten auf Nationalismus örtlicher Elite, nationalistische Behörde und unsere Kinder auf ihre in diesem GEISTE erzogene Kinder. Lassen sie diesen Gequatsch über Kita und Schulen aus. Wenn ernsthaft, dann müssen strenge Gesetze gegen Nationalistische Behörde und Verwaltung her. Dann wird die Wirkung weiter auf die Bevölkerung ausgedehnt und wir in Deutschland ändlich normal leben werden. Jetzt haben Sie noch Mist wie Sarazin ganz oben und wollen über menschliches sprechen. Das können sie nicht, wir machen uns das selbst hier, unser normales Leben.

Beitrag melden
sprechweise 06.09.2010, 13:11
104. Quasseln

Zitat von sysop
Tagelang überschlug sich die politische Elite in ihrer Empörung über Thilo Sarrazin - und jetzt? Bei "Anne Will" flaute der Proteststurm über den Polit-Provokateur merklich ab. Und plötzlich kann sie losgehen, die ernsthafte Integrationsdebatte.
Wowereit hat nie Argumente gebracht, aber durch Dampfquasseln und Dreinreden ständig vom Thema ablenken lassen wollen.
Katrin Göring-Eckardt hat genauso versucht, Fakten nicht zur Kenntnis zu nehmen, abzulenken und tot zu reden.

Immer wieder das gleiche Geschwätz über gelungene Integration. Natürlich gibt es gelungene Integration und das ist auch gut so, aber es gibt nach wie vor massiv misslungene Integration. Aber davor möchten gerne SPD und Grüne die Augen schließen.

Es ist mal wieder deutlich geworden, dass SPD und Grüne den Überbringer schlechter Nachrichten, die ihnen nicht passen, hinrichten wollen.

Bosbach und Bolz waren inhaltlich am überzeugensten. Bei Bosbach habe ich immerhin das Gefühl, er möchte den Sorgen der Bürger und der Migranten gerecht werden.

Gerade Bolz hat darauf hingewiesen, dass es in Deutschland an einer ehrlichen Diskussionskultur mangelt.
Meinungsfreiheit bedeutet auch das Recht des Irrtums.
Und wo der Irrtum liegt muss anhand Argumente ausgefochten werden, nicht anhand von Verunglimpfungen und Mobbing.

Solange SPD und Grüne glauben ohne Argumente Personen, Meinungen und Thesen verunglimpfen zu müssen, werden sie immer mehr als die Vertreter einer totalitären politische Klasse wahrgenommen.

Insbesondere wenn die Berliner-SPD-Regierung einen Polizeichef deswegen feuert weil er eine Statistik veröffentlichte, nach der 70% der Intensivtäter Migranten sind.
Wahrheiten und Tatsachen müssen unbeschränkt öffentlich äußerbar sein. Alles andere ist absurd und totalitär, und passt keineswegs in der europäischen Wertekanon.

Erleuchtend fand ich auch den Spruch Bolz, die Politik sei auch eine Parallelgesellschaft.

Wie totalitär die SPD schon ist zeigt sich an dem Umgang und Rausschmissen mit
- in Hessen "Abweichler"
- Clement
- Sarrazin

Beitrag melden
Nordblick 06.09.2010, 13:11
105. Und nun machen Sie mal die Bankerrechnung

Zitat von Römer48
Was kostet die Deutsche Gesellschaft eine Familie mit Migrationshintergrund, die es ablehnt deutsch zu lernen ,zu sprechen und sich zu integrieren ? Nehmen wir 2 Elternteile mit ja 25 Jahren ohne Schulabschluss und mit sehr geringen Deutschkenntnissen mit 2 Kindern, die von Ihnen in die gleiche Richtung erzogen werden. Die Elternteile: bis zum Alter von 85 Jahren - 60 Jahre x 12.000€ pro Jahr = 720.000 € Die 2 Kinder: bis zum 20. Lebensjahr - 2 x 300 x 12 x 20 Jahre = 144.000 € vom 20. Jahr bis zum 90. Jahr – 70 x 1000 x 12 = 840.000 € Gesamtkosten: 1.704.000 € Und diese Entscheidung dürfen diese Eltern heute treffen, ohne dass wir etwas dagegen tun können ? Das kann doch nicht sein ! Nun nehmen Sie einmal eine Hochrechnung der, gegenüber Deutschen überdurchschnittlichen Anzahl, bei den türkischstämmigen Mitbürgern. Meine Hochrechnungen ergeben ca. 200 Mrd.
Angenommen, Ihre Rechnung stimmt, dann wird dadurch doch nur klar, wie vernachlässigbar diese Zahlen sind im Vergleich zum Totalschaden, den unsere "verdienstvollen" Banker durch die von Ihnen angestiftete Finanzkrise hervorgerufen haben. Dort sind die Adressaten, die Sie eigentlich meinen und verantwortlich sind dafür, dass es in diesem Land keinen sozialen Frieden gibt.

Beitrag melden
dunham 06.09.2010, 13:12
106. Keine Toleranz der Intoleranz

Ob Herr Sarrazin wirklich eine Debatte angestoßen hat, wird sich noch zeigen. In ein paar Wochen ist das Buch keinen Bericht mehr wert. Und das Thema verschwindet - zurecht - wieder in der Versenkung. Denn Innenminister De Maiziére nannte am Sonntag die einzige belastbare Zahl im "Bericht aus Berlin": die Republik regt sich wochenlang über problematische 10 - 15 Prozent auf. Mehr sind es nunmal nicht.

Derlei Energieverschwendung wird nur durch die Erkenntnis getoppt, dass unsere Mitbürger lieber etwas glauben als es zu wissen. Ausgerechnet die Theologin Göring-Eckart hat das Thema Wissen thematisiert. Wir haben es mit einem intoleranten und fremdenängstlichen Kern in Deutschland zu tun. Die Toleranz der WM 2006 war wohl nur ein Popanz.

Und Sarrazin liefert ja auch mehr Bewertungen als Belegungen. Er hat falsche Zahlen falsch extrapoliert und sich nicht geschämt, eine Prognose über die nächsten 120 Jahre zu veröffentlichen. Das von ihm zitierte Statistische Bundesamt würde sich nie so weit aus dem Fenster lehnen, wie man in "Hart aber fair" am Mittwoch lesen konnte.

Aber Thilo S. ficht das nicht an. Er zieht seine falschen Schlüsse so pauschal gegen alles, was nicht in seiner Nachbarschaft wohnt und versteigt sich sogar zu der bekannten Un-These, Angehörige einer Region oder einer Religion teilten ein gemeinsames Gen. Gegen derlei publizistisches Geschütz war der pointierende Michel Friedman genau der Richtige Gegenpol in HAF.

Der einzige Reflexpolitiker gestern war Wolfgang Bosbach. Der fischte gestern ein bisschen am rechten Rand, um seine CDU vielleicht wieder irgendwann auf Anti-Merkel-Kurs zu trimmen, was aber mangels Argumenten einfach nicht gelingen wollte. Anne Will hätte Herrn Bosbach einfach nur sagen müssen, dass an für bestimmte Sätze unabhängig von ihrem Inhalt immer und überall Applaus bekommt. Das Buch von Herrn Sarrazin ist voll davon und der Mühe einer Analyse nicht wert.

DH

Beitrag melden
rabe7 06.09.2010, 13:12
107. umgekehrt wird ein schuh raus

Zitat von creativefinancial
Der SPIEGEL war NIE links, er war "dagegen"- ganz gleich, wer an der Macht ist. Das war seine Aufgabe. Was man heute beobachtet ist ein Herabsinken des Niveaus des SPIEGEL - ich lese SPIEGEL seit 1964 - auf das intelektuelle Niveau seiner Leser, das in den letzten JAhrzehnten systematisch gesenkt wurde.
ich lese den spiegel - mit vielen unterbrechungen - auch so lange. das intellektuelle niveau der Spiegelleser ist in der letzten zeit deutlich gestiegen, wie man hier im froum schön merken kann. Antatt de vorgegebene Richtigdenke nachzuäffen, wird gegen den Strich argumentiert - dem Internet sei dank.
Das hebt so auch allmählich das Niveau des Spiegels selbst an.

Beitrag melden
Regenwasserlasser 06.09.2010, 13:12
108. Alle spielen mit der Angst

Zitat von
Mehr als eine Woche lang tobte ein heldenhafter Kampf gegen vermeintlichen Antisemitismus, gegen Rassismus und Menschenverachtun
Ich finde es lustig, wie Reinhard Mohr mit aller Kraft versucht, dagegen zu lenken. Er greift hier zu Begriffen wie "Antisemitismus", obwohl es beim Sarazin um die muslimischen Mitbürger geht (Juden waren doch nur bei der einen unglücklichen Pressekonferenz erwähnt worden).

Warum also nicht Klartext reden und "Islamfeindlichkeit" schreiben? Weil beim "Antisemitismus" in Deutschland sofort die Alarmglocken losgehen, bei der "Islamfeindlichkeit" fühlen sich aber viele in ihrer Einstellung bestätigt... vielleicht sogar zu Recht.

Es spielen also alle mit der Angst, wenn sie ihre Botschaften verbreiten. Nur ist das Objekt der Angst jedes mal ein anderes: Beim Sarazin ist es die der Islam, beim Herrn Mohr ist es der Anisemitismus.

Beitrag melden
Berlinjoey 06.09.2010, 13:13
109. Nichtskönner Wowereit

Zitat von sysop
Tagelang überschlug sich die politische Elite in ihrer Empörung über Thilo Sarrazin - und jetzt? Bei "Anne Will" flaute der Proteststurm über den Polit-Provokateur merklich ab. Und plötzlich kann sie losgehen, die ernsthafte Integrationsdebatte.
Noch ein Nachsatz zu Wowereit. Hockt der nicht in Lichtenrade, ganz tief im saturierten Westen, wohin sich kaum Migranten verirren und hat trotzdem von einem Spaziergang durch seinen Kiez gefaselt? Wie toll da alles ist mit der Integration?

Der Nichtskönner ist so satt und bräsig, der weiß doch am allerwenigsten wie es im Wedding, in Moabit, in Neukölln und in Kreuzberg wirklich aussieht. Aber hauptsache seinen feisten Kopf wieder in eine Kamera gehalten.

Beitrag melden
Seite 11 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!