Forum: Kultur
Sarrazin-Debatte bei "Anne Will": Jetzt geht's erst richtig los

Tagelang überschlug sich die politische Elite in ihrer Empörung über Thilo Sarrazin - und jetzt? Bei "Anne Will" flaute der Proteststurm über den Polit-Provokateur merklich ab. Und plötzlich kann sie losgehen, die ernsthafte Integrationsdebatte.

Seite 56 von 56
NaDenn 09.09.2010, 15:08
550. Grade gesehen - muß man sich antun

http://www.alex-berlin.de/tv/programm
12:45
Ü 30! Die Grünen vor neuen Herausforderungen
Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Grünen in der politischen Landschaft der Bundesrepublik.

"Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Grünen in der politischen Landschaft der Bundesrepublik. Berlin, September 2010 - Teil 2"

Sie haben sich gegenseitig versichert,über das "Präkariat"-Problem nicht zu sprechen... (Grundton: was machen wir bloß, wenn wir wirklich so viele -28%- Stimmen kriegen?)

Sind das Faschisten?
Macht mich schlau.

Beitrag melden
Puttappel 09.09.2010, 15:52
551. -

Zitat von moe.dahool
Ich erwarte von einem gewählten Volksvertreter (NICHT Bevölkerungsvertreter), dass er penibelst die Interessen des VOLKES vertritt. ... Dass Moslems (auch moderne) seltenst bis nie zulassen würden, dass ihre Frauen deutsche Männer heiraten, ist auch bedenkenswert. Die Konsequenzen gehen, wie bekannt, bishin zum Ehrenmord. Warum??? Weil wir unrein sind? Weil wir unsere Frauen gleichberechtigt behandeln (bis auf wenige Unbelehrbare)? Wir deutschen Männer gelten als unwürdig, ihre Frauen zu heiraten. WARUM ALSO sollte ich Zeit, Kraft&Geld investieren, um zu "missionieren"?
Künast und Trittin haben keine Kinder. Gleiches gilt für Roth, Merkel, Beck, Westerwelle, Gabriel, Wowereit und einen großen Teil der oberen Mandatsträger aller Parteien. Denen kann es also egal sein, was deutsche Kinder an vielen Schulen täglich erleben müssen.

Beitrag melden
jolip 09.09.2010, 16:12
552. Die Grünen mal wieder

Zitat von NaDenn
Zitate: Joschka Fischer: „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. ” „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ Jürgen Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Daniel Cohn-Bendit:“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.” Claudia Roth:“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!” Grünenvorstand, München: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.” All das - und zur Anschauung die verbotenen Statistiken: Und die Grünen können mit Stimmenzuwachs rechnen - klar. Die Stammprofiteure dieses unseligen Geschehens wollen Ihre Pöstchen sichern, und "die Migranten" halten sich schon mal bereit für die weiteren Segnungen.
Sie dürfen aber auch nicht unterschlagen, dass die Grünen, deren Fan ich nun wirklich nicht mehr bin, die Ersten waren, die ein Zuwanderungsgesetz verlangt haben.

Die anderen Parteien haben das Problem, für die Kohlzeit ja typisch, negiert oder ignoriert und damit die Bevölkerung, also sowohl die deutschen Bürger als auch unsere sualändischen Mitbürger, im Stich gelassen.

Problem haben nun mal die Eigenschaft, sich nicht selbst zu lösen sondern auszuufern, wenn man sie nicht anpackt.

Die Forderung der Grünen nach einem Zuwanderungsgesetz erfolgte übrigens zur Zeit der Kohlregierung, diese hat eine Gesetzgebung in diesem Bereich für unnötig befunden, da wir ja anscheinend keine Zuwanderung hatten:).
MFG
jolip

Beitrag melden
Sal_Paradies 09.09.2010, 17:07
553. Jaja....die Anfänge....

Zitat von jolip
Sie dürfen aber auch nicht unterschlagen, dass die Grünen, deren Fan ich nun wirklich nicht mehr bin, die Ersten waren, die ein Zuwanderungsgesetz verlangt haben. Die anderen Parteien haben das Problem, für die Kohlzeit ja typisch, negiert oder ignoriert und damit die Bevölkerung, also sowohl die deutschen Bürger als auch unsere sualändischen Mitbürger, im Stich gelassen. Problem haben nun mal die Eigenschaft, sich nicht selbst zu lösen sondern auszuufern, wenn man sie nicht anpackt. Die Forderung der Grünen nach einem Zuwanderungsgesetz erfolgte übrigens zur Zeit der Kohlregierung, diese hat eine Gesetzgebung in diesem Bereich für unnötig befunden, da wir ja anscheinend keine Zuwanderung hatten:). MFG jolip
der Gründen bez. "Zuwanderungsgesetz" waren damals im Ansatz schon richtig gedacht, leider aber konnte sich damals der "linke" Flügel durchsetzen als die Agenda "Deutschtest" zur Sprache kam. Aus heutiger Sicht ein fataler Fehler, da man damals gerade bei dieser Partei, im Gegensatz zu CDU/CSU, davon ausging, dass die betroffenen Menschen in Deutschland bleiben sollten.

Tja, man wollten halt damals humanistischer und nicht so "kaltherzig" wie z.B. Kanada wirklen. Wobei man heute erkennt, dass deren Einwanderungspolitik auf Dauer weniger Problem generiert als die deutsche Lösung. ;-)

Sal_Paradies

Beitrag melden
frosted 09.09.2010, 17:16
554. Super Vorschlag

Zitat von willhy
Jürgen Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” ...
Ist doch ne tolle Idee. Er soll mit sich anfangen - dann ist schon mal ein gutes Stückl Sch...deutschland weg!

Trittin for Germany!

Beitrag melden
toyotapur 09.09.2010, 18:55
555. So ist es

Zitat von kyon
Es ist schon erstaunlich, wie die grüne Dame überall rassistisches Gedankengut wittert, aber als Grüne nicht grundsätzlich lautstark und unaufhörlich gegen die real existierende Frauenfeindlichkeit im Islam wettert.
Ganz zu schweigen von den Linken Frauen: die liessen sich ohne Murren auf einem sogenannten Frauendeck einsperren...

Beitrag melden
toyotapur 09.09.2010, 19:28
556. Sieh genau hin!

Zitat von denker77
Oder blicken Sie nach Düsseldorf, dort leben Japaner unter sich, japanische Lebensmittel, Ärzte, Anwälte, die Japaner sprechen kein Deutsch und leben in einer Parallelgesellschaft, aber das wird totgeschwiegen..
Dann fragen sie sich doch mal warum?
Ich kann es ihnen sagen:

a) Die Japaner sind friedfertig.
b) Die Japaner wollen keine Sonderrechte.
c) Die Japaner fordern keine Gebetshäuser.
d) Die Japaner benehmen sich unauffällig.
e) Die Japaner beschimpfen die Deutschen nicht als "Scheissdeutscher".
f) Die Japaner fordern an Schulen keine Gebetsräume.
g) Die Japaner liegen dem Steuerzahler nicht auf der Tasche.
h) Die Japaner benehmen sich Respektvoll gegenüber ihrem Gastland.

Mein Traum:
Wären alle, die hierher kommen, mit nur einem Bruchteil der Attribute des Japaners ausgestattet - es wäre zu schön um wahr zu sein!

Beitrag melden
NaDenn 10.09.2010, 01:25
557. Fortsetzung bei "Anne Will"

Ein Herr Gabriel (hat Lehramt studiert, dann Politikerkarriere) führt unseren schmerzenden Hirnwindungen nochmal im Detail vor, was er gelernt hat (hm)....

Spiegel-Mann sinngemäß: "Meinen Sie nicht, Sie könnten dem Volk mehr (Wahrheit) zumuten?"

Gabriel sinngemäß: "Nein, auf garkeinen Fall, wir haben HartzIV, Niedriglohn, mehr können wir der Bevölkerung nicht mehr... blabla..."

er ist taub für die Einwände, es ginge darum, dem Volk "mehr Wahrheiten" zuzumuten...

Gut. Er könnte taub sein... Oder einfach... :( die tolle Taktik anwenden, auf Fragen zu antworten, die garnicht gestellt wurden. Ganz was neues. Fallen wir auf jeden Fall drauf rein (hat ihm sein Berater gesagt).
So ein geschicktes Schlitzohr aber auch.

Beitrag melden
NaDenn 10.09.2010, 03:00
558. Ehegattennachzug erleichtern – Grüne legen Gesetzentwurf vor

7. Mai 2010 „Zum Fraktionsbeschluss, einen Gesetzentwurf zur Erleichterung des Ehegattennachzugs in den Bundestag einzubringen, erklärt Memet Kilic, Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik:“ „Mit unserem Gesetzentwurf beabsichtigen wir, die im Jahr 2007 eingeführten Verschärfungen beim Ehegattennachzug zurückzunehmen. Insbesondere wollen wir, dass der Ehegattennachzug nicht mehr vom Nachweis deutscher Sprachkenntnisse abhängig gemacht wird.“…
Guckst Du: http://www.sozialticker.com/ehegatte..._20100507.html

Guckst Du selber: http://www.sozialticker.com/ehegatte..._20100507.html

Beitrag melden
Seite 56 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!