Forum: Kultur
Sat.1-TV-Movie "Marco W.": Warum soll Veronica nicht weinen dürfen?

Auf Quote*getrimmte Veronica-Ferres-Show? Parteinahme für einen möglichen Vergewaltiger? Der Sat.1-Movie "Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis" erregt*Misstrauen - aber*erweist sich*als einfühlsamer Film, der*im Tränenmeer*den Kern einer wahren Familientragödie freispült.

Seite 2 von 5
Pablo alto 22.03.2011, 20:15
10. Was man schon immer ahnte ...

Zitat von SchwarzeReiter
Vielleicht habe ich ja etwas überlesen - aber muss es nicht "Warum soll Veronica nicht weinen dürfen?" heißen? Vielleicht nahm das Unterbewusstsein des Verfassers doch eine leichtere Unterhaltung wahr als zugegeben.
... aber bislang nicht zu beweisen vermochte:

Veronica Feldmaus und Verona Ferres sind ein und dieselbe Person! Sie wechseln nur die Perücken und die Partner. Und die Herren Poht und Matschmeier unterscheiden sich nur um eine halbe Milliarde.

Beitrag melden
unente 22.03.2011, 20:21
11. alles für die Quote

Zitat von Hercules Rockefeller
Na endlich-Sat1 sendet wieder direkt aus der Unterhose, wie damals vor der Jahrtausendwende!...
Ja, einfach grauenvoll - besonders wenn eine solch schwülstige Schmonzette dann auch noch mit einer solchen Lobhudelei überschüttet wird.

Aber wie dem auch sei, wenn das Machwerk ein paar notgeilen Jünglingen als Warnung dienen sollte, ihre schleimigen Finger von minderjährigen Mädchen zu lassen, dann hätte es sogar etwas Gutes.

Beitrag melden
semper fi 22.03.2011, 20:26
12. -

Zitat von sysop
Auf Quote*getrimmte Veronica-Ferres-Show? Parteinahme für einen möglichen Vergewaltiger? Der Sat.1-Movie "Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis" erregt*Misstrauen - aber*erweist sich*als einfühlsamer Film, der*im Tränenmeer*den Kern einer wahren Familientragödie freispült.
Leider, naja, nicht so richtig "leider", kann ich über diesen Film nicht schreiben, weil ich prinzipiell keine Filme anschaue, in denen Ferres spielt. Denn, das weiss ich aus anderweitigen Seh-"Erlebnissen" eines weiss ich doch ganz bestimmt: Ferres spielt Ferres, die jemanden spielt. Gilt im Übrigen auch für Furthwängler und weitere "Schauspiel"-Koryphäen, die es sich im Schatten des ÖRR und Gähn-Fernsehens bequem eingerichtet (bekommen haben).

Beitrag melden
SomaticShah 22.03.2011, 20:26
13. Kafka

Ist tatsächlich "Das Urteil" oder nicht eher "Der Prozess" gemeint?

Beitrag melden
Der Markt 22.03.2011, 20:50
14. .

Sat1-Movie, das kann nix taugen. Und dann auch noch mit der unvermeintlichen Ferres.

Beitrag melden
BratSchnitte 22.03.2011, 20:53
15. Unerträglich

350000€ Filmförderung bzw. Steuergelder für solch einen Schmarrn. Da bekomm ich das Brechen, ohne das ich auch nur eine Minute von diesem 'Kunstwerk' angeschaut habe. SAT1 hab ich auf meiner Fernbedienung nicht programmiert. Darüber hinaus hat mein Fernseher eine eingebaute Ferres-Sperre.

Beitrag melden
smokey44 22.03.2011, 21:10
16. ...

Was mich stört, ist der Satz "Parteinahme für einen möglichen Vergewaltiger" in der Überschrift...

Der Artikel sagt es doch bereits noch einmal: Das Mädchen war noch Jungfrau.
Wie genau soll denn da eine Vergewaltigung stattgefunden haben?
Es gibt überhaupt keine Zweifel mehr, die man an der Unschuld von Marco anbringen könnte - also was soll das Geschreibsel von wegen "wurde eine Seite eingenommen"?
Es ist ziemlich deutlich, welche Seite im Recht ist.

Ich finde es ja ungerecht, dass Marco durch alle Medien ging und gebrandmarkt wurde, während das englische Mädchen, das für den ganzen Zinober verantwortlich war und mit einer einfachen Aussage diesen armen Jungen wieder aus dem Gefängnis hätte holen können, von allen Medien gedeckt und geschützt wurde.
Von der Mutter, die ihre Aufsichtspflich vernachlässigt und dafür einen Unschuldigen büßen lässt ganz zu schweigen...
Hoffentlich wusste wenigstens jeder in ihrem Heimatort, was da gelaufen ist und die zwei haben mal das Passende gesagt bekommen!

Beitrag melden
Hercules Rockefeller 22.03.2011, 21:29
17. Erinnerungen trügen

Zitat von smokey44
Was mich stört, ist der Satz "Parteinahme für einen möglichen Vergewaltiger" in der Überschrift... Der Artikel sagt es doch bereits noch einmal: Das Mädchen war noch Jungfrau. Wie genau soll denn da eine Vergewaltigung stattgefunden haben?
Dem Marco wurde vorgeworfen, auf das Mädchen gegen dessen Willen ejakuliert zu haben-was auch nicht bestritten wurde.

Das er letzltich so glimpflich davon gekommen ist lang lediglich daran, dass er schon so lange gesessen hat.

Aber Recht haben Sie schon, in Deutschland darf man gerne auch öfter auf Minderjährige ejakulieren und es gibt nur Bewährung. Da ist die türkische Justiz einfach zu modern, im alten Europa gilt sowas schließlich als gängige Praxis in Jugendeinrichtungen und bestimmten religiösen Großsekten.

Beitrag melden
Restharn 22.03.2011, 21:40
18. Ferres hin - Ferres her

Ich finde den Fall Marco W. in sofern interessant, als dass er uns aufs Eindringlichste vor Augen führt, dass die Türkei mit ihrem mitteralterlichen Rechtssystem und ihren menschenverachtenden Gefängnissen nun wirklich noch ein paar Jahrhunderte von der Zivilisation entfernt ist.

Die Abwesenheit jedweder Rechtsstaatlichkeit im westlichen Sinne lässt die Türkei in unseren Augen als eine selbstgefällige Pascha-Präfektur erscheinen, die mit ihrer selbstgerechten Demokratiefeindlichkeit nicht nur Feind der eigenen Bevölkerung oder ihrer Minderheiten ist, und somit in der EU nun wahrlich nichts zu suchen hat.

Jedwedes EU-Ersuchen von Erdogan und Konsorten ist eine Ohrfeige für jeden mündigen Demokraten.

Jedem Türkei-Urlauber sollte man im Reisebüro noch VOR Reiseantritt einen Beipackzettel in die Hand drücken, in welchem der blauäugig-naive Reisende auf die Zustände in diesem Land hingewiesen wird. Diesen am besten von Brüssel in diversen Sprache verfasste Beipackzettel müsste der Reisewillige eigenhändig als "gelesen" unterschreiben, damit er wenigstens weiß, worauf er sich bei diesem Land einläßt. Dann braucht man ihn hinterher auch nicht für teures Steuerzahlergeld freikaufen - es ist dann seine eigene Schuld, dieses Land überhaupt besucht zu haben.

Beitrag melden
surselva-29 22.03.2011, 21:40
19. Objektivität fehlt

Zitat von smokey44
Es gibt überhaupt keine Zweifel mehr, die man an der Unschuld von Marco anbringen könnte - also was soll das Geschreibsel von wegen "wurde eine Seite eingenommen"? Es ist ziemlich deutlich, welche Seite im Recht ist.
So eindeutig ist es eben nicht. Marco W. wurde wg. sexuellen Mißbrauchs eines Kindes angeklagt (und verurteilt); auch in Deutschland ist dies ein Straftatbestand.
Der Film schildert den Fall ausschließlich aus der Sicht des Angeklagten: das ist den Machern des Films nicht vorzuwerfen, nur ist es eben nicht objektiv.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!