Forum: Kultur
"Satansweib von Tittfield": B-Movie-Ikone Tura Satana ist tot

Stripperin, Trash-Star, Tarantino-Heldin: Als schlagkräftige und kurvenmächtige Amazone schlug sich Tura Satana durch billige Gewaltfilme. Jetzt ist die japanischstämmige US-Aktrice im Alter von 72 Jahren gestorben.

MikeNaeheHamburg 07.02.2011, 17:49
1. Hm. ...

Tja, schade. Ebenfalls schade, dass einfach ein umgefrickelter AP-Artikel übernommen wird, der gerade einmal anreißt, dass Quentin Tarantino Fan des Films ist. Super!

Ich behaupte, dass Filme wie „Faster Pussycat, Kill! ... Kill!“ (der Originaltitel, bei dem sich die Erfinder des idiotischen deutschen Titels heute noch schämen sollten), die Popkultur in den letzten 40 Jahren geprägt hat. Allein der Soundtrack des Films hat haufenweise Garagenbands inspiriert. Um mal eine bekannte zu nennen: The Cramps.
Wer in mal komplett online sehen möchte, der sollte nach dem Originaltitel googeln. Steht ziemlich weit oben komplett zur Verfügung - im englischen Original.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Domkirke 07.02.2011, 21:44
2. Rip

Eine traurige Nachricht. Die Gute war irgendwie eine tolle Schauspielerin. Faster Pussycat, Kill! Kill! ist ein genialer Streifen. Eigentlich fast der Beste von Russ Meyer.

Tura hatte dabei immer eine einmalige Ausstrahlung. Möge sie jetzt neben Gary Morre sitzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gregor.zielinski 07.02.2011, 21:59
3. Farewell Tura

Prima, solch ein Nachruf. Aber, um Gottes Willen, Tarantinos "Death Proof" ist allen Zitaten zum Trotz doch einer der langweiligsten Filme dieses Jahrtausends. Absolut grauenhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
My2Cents 07.02.2011, 22:03
4. Der Ton macht die Musik

Mich stört ein wenig der abfällige Unterton gegenüber denjenigen, die sich diese Filme damals gerne angesehen haben, wie zum Beispiel ich.

Schließlich ist nichts verwerfliches daran, schöne Frauen schön zu finden. Man kann ja schließlich, bei allem Einsatz, nicht gleich mit allen dann auch schlafen.

Ich find ja schließlich auch nichts abfälliges daran, wenn Frauen erregt männliche Babys anglotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabban 07.02.2011, 22:57
5. .

Ist ja wirklich ne sensationelle Fotostrecke.
Grade mal ein Foto von Santana, glückwunsch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betawa 07.02.2011, 22:59
6. Paster Pussycat Kill Kill Kill

ist der einzige sehenswerte Russ-Meyer-Film, meiner Meinung nach. Und wenn Tarantino eine Homage dreht, dann geht das immer in die Hose. War schon bei Kill Bill so. Dagegen ist Death Proof noch ganz ok.

Death Proof sollte man sowieso im Duett mit Planet Terror sehen. Dann zeigt sich allerdings auch dass Rodriguez bedeutend besser ist Tarantino, gerade wenn es um solche Filme geht.

Jedenfalls, Tura Satana war und ist eine Ikone!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anin 08.02.2011, 09:48
7. I never try anything. I just do it.

Zitat von betawa
ist der einzige sehenswerte Russ-Meyer-Film, meiner Meinung nach.
Dieses Zitat passte zu Tura Satana. Leider habe ich es erst vernommen als ich das englischsprachige Orginal gesehen habe.

Die deutsche Version habe ich in meiner Jugend vor etwa 40 Jahren im Bahnhofskino gesehen (ja sowas gab es damals). Wegen dieses Films ließ ich sogar den Anschlusszug sausen. Man stelle sich vor: die häusliche Nachkriegsidylle und dann sowas. Im Grunde war dieser Film die Initialzündung für die danach folgende und bis heute andauernde "Trashkultur". Insofern waren Tura Satana und Russ Meyer revolutionär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat76 08.02.2011, 10:10
8.

Zitat von My2Cents
Mich stört ein wenig der abfällige Unterton gegenüber denjenigen, die sich diese Filme damals gerne angesehen haben, wie zum Beispiel ich. Schließlich ist nichts verwerfliches daran, schöne Frauen schön zu finden. Man kann ja schließlich, bei allem Einsatz, nicht gleich mit allen dann auch schlafen. Ich find ja schließlich auch nichts abfälliges daran, wenn Frauen erregt männliche Babys anglotzen.
Dem kann ich nur zustimmen. Sehr unpassend, wie herablassend über diese Art Filmkunst geschrieben wurde.
Zitat von betawa
ist der einzige sehenswerte Russ-Meyer-Film, meiner Meinung nach. Und wenn Tarantino eine Homage dreht, dann geht das immer in die Hose. War schon bei Kill Bill so. Dagegen ist Death Proof noch ganz ok. Death Proof sollte man sowieso im Duett mit Planet Terror sehen. Dann zeigt sich allerdings auch dass Rodriguez bedeutend besser ist Tarantino, gerade wenn es um solche Filme geht. Jedenfalls, Tura Satana war und ist eine Ikone!
So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Kill Bill ist und war grandios, Death Proof aber ganz ganz furchtbar - auch im Duett mit Planet Terror. Wobei im direkten Vergleich Planet Terror Death Proof haushoch überlegen ist. Dann doch lieber Machete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tusche22 09.02.2011, 19:02
9. qwertz

Zitat von betawa
ist der einzige sehenswerte Russ-Meyer-Film, meiner Meinung nach. Und wenn Tarantino eine Homage dreht, dann geht das immer in die Hose. War schon bei Kill Bill so. Dagegen ist Death Proof noch ganz ok. Death Proof sollte man sowieso im Duett mit Planet Terror sehen. Dann zeigt sich allerdings auch dass Rodriguez bedeutend besser ist Tarantino, gerade wenn es um solche Filme geht. Jedenfalls, Tura Satana war und ist eine Ikone!
Ein jahrealter Gedanke von mir dazu: Quentin Tarantino fickt jedes Genre... Gangsterfilm, Vampirfilm, Kampfkunstfilm, Kriegsfilm, Splatter. Ich mag ihn trotzdem. Machete habe ich mir noch nicht angeguckt, werde das aber.

Faster, Pussycat! Kill! Kill! habe ich auch gesehen. Ok, noch präsent. Die Szene, wo sie jemanden tötet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren