Forum: Kultur
Satire-Streit: Hallervorden besingt Erdogan
DPA

Dieter Hallervorden schaltet sich in die Debatte über Satirefreiheit ein - mit einem eigenen Song: "Erdogan, zeig' mich an" ist unwesentlich freundlicher als das umstrittene Gedicht von Satiriker Jan Böhmermann.

Seite 1 von 37
Hilfskraft 11.04.2016, 08:53
1. finde ich gut

wird zwar wohl nichts bewirken.
Aber, das könnte sich vieleicht wie ein Flächenbrand fortsetzen.
Nee, dat hat wat, Didi!

Beitrag melden
joG 11.04.2016, 09:05
2. Es geht nicht an. ...

....daß man das Gesetz nicht anwendet. Das wäre Willkür.

Daß ein Gesetz, das die freie Äußerung politischer oder sonstiger Meinung unter Strafe stellt anti-demokratisch ist, braucht eigentlich nicht der Erwähnung. Indes in Deutschland offenbar schon. Das ist der Skandal.

Beitrag melden
bubu123 11.04.2016, 09:05
3. Trittbrettfahrer

War ja klar , dass plötzlich irgendwer auch noch ein bisschen von Böhmermanns Hype abbekommen will. Aber egal, ist für einen guten Zweck,
solange Merkel eine Schleimspur von Berlin nach Istanbul zieht und ganz krumme Deals mit der Türkei eingeht.

Beitrag melden
manskyEsel 11.04.2016, 09:09
4. Oh ja, Didi....

da ist er wieder, der bissige aus den 60ger und 70ger Jahren.
All die grossmäuligen Weltverbesserer aus der Showbranche, die jetzt dem Böhmermann nicht zur Seite stehen, können sich an Hallervorden ein Beispiel nehmen.

Beitrag melden
ulfD 11.04.2016, 09:09
5.

Endlich rafft sich mal einer auf um diesem Land mal zu zeigen in welche richtung es sich im Stechschritt bewegt.
Ich gebe zu das ich mir sehr große Sorgen mache darüber wie schnell und radikal hier die Freiheit abgebaut wird und so gut wie alle machen begeistert mit.
Ich will kein Land wo Menschen wegen eines Gedichts Angezeigt und evtl. verhaftet werden ich will Freiheit.....mir ist bewusst das das in der heutigen Zeit schwer zu verstehen ist.

Beitrag melden
fridericus1 11.04.2016, 09:11
6. Vielleicht ...

... sollte sich der rumpolternde Sultan mal klarmachen, dass alle Aktionen gegen Satire diese zum einen befeuern und ihn zum anderen noch lächerlichen machen, als er schon ist. (mal sehen, ob dieser Beitrag durchkommt!).

Beitrag melden
Havel Pavel 11.04.2016, 09:16
7. Ein wirklich mutiger und geistreicher Mann!

Eine Satire über den Satirestreit, einfach toll, dass es in Deutschland ausser Schwachköpfen, Schlappschwänzen und toten Hosen auch noch ein paar Mutige gibt, die das auch noch geistreich verpackt rüberzubringen verstehen, selbst auf die Gefahr hin, dass dies etliche geistig nicht so rege Zeitgenossen wieder mal fehlinterpretieren.

Beitrag melden
daxgrai 11.04.2016, 09:17
8. sehr geil...

Danke Diddi, wenigstens einer, der sich mit Böhmermann öffentlich solidarisch zeigt, auch wenn die Böhmermann-Satire schon etwas unter die Gürtellinie zielt.
Aber diesem Hinterwäldler klein bei geben, geht gar nicht.
Ich bin gespannt, wie sich unsere Bundesdeppen zu Erdogans Forderung positionieren.
Die Einleitung eines Verfahrens wäre die totale Lachnummer

Beitrag melden
humble_opinion 11.04.2016, 09:17
9. Strassenverkehrsordnung

Schön, dass Hallervorden klar Stellung bezieht. Dass auch einer der Altmeister des politischen Kabaretts eine öffentliche Orientierungshilfe gibt, halte ich für gut und sehr angebracht, wenn ich mir die teilweise Orientierungs- und Hilflosigkeit in der öffentlichen Diskussion anschaue.


Dass Böhmermanns 'Schmähschrift' selbst nicht gerade ein satirisches Highlight ist, ist wohl unbestritten.


Aber dass ein Ministerpräsident (entsprechend bei uns Kanzler) eines anderen Landes bei uns Einfluss auf das zu nehmen versucht, was durch das Grundgesetz zum Glück geschützt ist - die Meinungsfreiheit - ist keinesfalls akzeptabel oder hinzunehmen.


Auch die juristische Konstruktion - StGB § 103, 104a usw. - ist kein echtes Argument und schon überhaupt nicht im Sinne der deutschen Verfassung, da das Strafgesetzbuch wie alle anderen Gesetze dem Grundgesetz nachgeordnet ist. D.h. wenn sich Widersprüchlichkeiten ergeben, gilt das höherrangige Gesetz.


Ansonsten könnte man ja auch argumentieren, dass Autofahrer beim anhören des Gedichtes wutentbrannt gegen die Leitplanke rasen könnten und deswegen die Straßenverkehrsordnung herangezogen werden müsste, um es zu verbieten.

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!