Forum: Kultur
Satire-Streit: Hallervorden besingt Erdogan
DPA

Dieter Hallervorden schaltet sich in die Debatte über Satirefreiheit ein - mit einem eigenen Song: "Erdogan, zeig' mich an" ist unwesentlich freundlicher als das umstrittene Gedicht von Satiriker Jan Böhmermann.

Seite 12 von 37
ulrich g 11.04.2016, 10:28
110. Solidarität

Das ist gelebte Solidarität. Erdogan geht mir persönlich dabei am Ar... vorbei. Wichtiger ist das endlich unser inhaltsleerer Hosenanzug aus der Uckermark Farbe bekennen muss!

Beitrag melden
CommonSense2006 11.04.2016, 10:31
111.

Zitat von asedky
ohne wiederspruch, erdogan ist eine sehr kontroversielle person und politiker. nichtsdestotrotz sehe ich nicht welches recht ein deutscher hat sich ueber die politiker eines anderen landes zu eschoffieren. es waere emfehlenswert sich an die eigene nase zu fassen, zu hause ist auch vieles nicht anders oder besser.
Jeder deutsche und auch jeder Türke hat das Recht, sich über jeden Politiker jeden Landes zu echauffieren, mit Grund oder ohne Grund.

Das nennt man Meinungsfreiheit, mein Lieber!

Und die ist ein Grundrecht, ganz einfach.

Beitrag melden
FrankH 11.04.2016, 10:31
112. Wichtig ist relativ

Zitat von ihawk
Ich denke, es gibt wichtigere Themen ... dass die "Panama Papers" aus den Schlagzeilen verschwunden sind, ist m.E. ein Skandal ebenso wie sich ununterbrochen mit einem Pseudosatiriker zu beschäftigen.
Genauso wie das Gemecker, doch bitte nicht "dauernd" über den Tatort zu berichten, das neueste Iphone, Fußball, SUVs, Gleichberechtigung etc. Bei SPON gibts, wenn Ihr hinschaut, diverse Rubriken - und Oh Wunder, da kann dann jeder lesen was er will. Was "Wichtig" ist, haben nicht die Medien zu entscheiden, sondern wir, die sie lesen/hören/sehen - also muß das Angebot möglichst breit sein.
Der Aufmacher in den Hörfunknachrichten (B5) waren heute die Panama Papers - also, alles ist dabei. Und wen es wirklich interessiert, der braucht es nicht unbedingt als Aufmacher - der findet auch nach kurzer Suche in der Vielfalt unserer Medienlandschaft. Die ist nämlich noch viel umfangreicher als man gemeinhin so glaubt...

Beitrag melden
curiosus_ 11.04.2016, 10:32
113. Nein, das wäre keine Willkür

Zitat von joG
....daß man das Gesetz nicht anwendet. Das wäre Willkür.
Wie steht bei Wikipedia:

"Die Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter oder diplomatischer Vertreter ist in § 103 StGB gesondert unter Strafe gestellt. Voraussetzung der Strafbarkeit nach dieser Norm ist gem. § 104a StGB, dass die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen zu dem betroffenen Staat unterhält, die Rechtsvorschrift dort auf Gegenseitigkeit trifft, die ausländische Regierung bei der Bundesregierung Strafverfolgungsantrag stellt und die Bundesregierung die Ermächtigung zur Strafverfolgung erteilt.

Die Nicht-Anwendung ist im Gesetz bereits angelegt. Es liegt also an Merkel.

Beitrag melden
Dengar 11.04.2016, 10:32
114. @fleischzerleger

Ich redete von dem Extra-3-Beitrag. Nach der Erdoganschen Frechheit, deswegen den deutschen Botschafter einzubestellen, hätte ein unmissverständliches "Stop!" der Regierung die Angelegenheit beendet. Durch dieses halbherzige Geeier Merkels aber (erst keine Reaktion, dann die falsche), dürfte sich jeder Komiker, Satiriker, Kabaretist...bei der Ehre gepackt fühlen und das als Einladung betrachten. Selbst schuld, Merkel, möchte man da sagen.

Beitrag melden
bluesbrother54 11.04.2016, 10:34
115.

Zitat von mighty_f
Der Typ wird immer peinlicher, erst auf den Hoeneß Hetz-Zug aufspringen, und jetzt das selbe mit Erdogan. Hauptsache irgendwie Aufmerksamkeit. Oder vielleicht doch Honig im Kopf?
Sie haben meine volle Zustimmung. Einfach nur peinlich, wer jetzt alles unter dem Deckmantel von Freiheit sich schnell noch mit in's Rampenlicht drängelt. Wo sind überhaupt Till Schweiger, Lindenberg, Niedecken und die anderen Betroffenheits-Apostel.
Als Frau Steinbach vor einigen Wochen ein kleines lustigen Bildchen gepostet hat, ging ein Sturm der Entrüstung durch die hiesige Gutmenschen-Welt.
Da war nicht von Satire sondern von Menschenverachtung
die Rede.
Vielleicht ändert sich die öffentliche Meinung recht schnell, wenn die ersten Nazis darauf stoßen, dass mit Ziegenf....etc, nicht nur Erdogan, sondern alle muslimischen Männer gemeint sind. Dann wird es richtig spannend. Satire darf ja bekanntlich alles.

Beitrag melden
heldi 11.04.2016, 10:34
116. @Fleischzerleger

Kann Ihnen nur beipflichten !
Dass sich jetzt auch noch der Olle aus dem Seniorenheim zu Worte meldet war ziemlich
überflüssig !
Die Deutschen waren noch nie für ihren guten
Geschmack bekannt, aber dass das primitive, ordinäre, zutiefst beleidigende Machwerk eines drittklassigen Pseudosatirikers zur Staatsaffäre eskaliert, das ist Europaweit einsame Spitze !
Wenn jemand mich als Ziegenf... beleidigen würde, den würde ich in die dumme Fresse
hauen, Pressefreiheit hin, Pressefreiheit her...

Beitrag melden
tpro 11.04.2016, 10:35
117.

Zitat von ulfD
Endlich rafft sich mal einer auf um diesem Land mal zu zeigen in welche richtung es sich im Stechschritt bewegt. Ich gebe zu das ich mir sehr große Sorgen mache darüber wie schnell und radikal hier die Freiheit abgebaut wird und so gut wie alle machen begeistert mit. Ich will kein Land wo Menschen wegen eines Gedichts Angezeigt und evtl. verhaftet werden ich will Freiheit.....mir ist bewusst das das in der heutigen Zeit schwer zu verstehen ist.
Freiheit bedeutet nicht, machen und schreiben zu können was man möchte.

Damit meine ich dümmliche Beleidigungen wie bei Böhmermann, die jetzt auch noch durch alle möglichen Zeitgenossen sowas wie einen intellektuellen Ritterschlag erfahren.

Das man einen Erdogan mit einfachen Mitteln treffen kann, zeigt das Lied in der Nena-Version sowie das von Hallervorden.

Beitrag melden
meineidbauer 11.04.2016, 10:36
118.

Zitat von BruceWayne
Klasse. Zusammen mit dem offenen Brief von Mathias Döpfner bekommt das Ganze langsam aber sicher die nötige lustige Ernsthaftigkeit. Aber ist es wirklich eine Debatte um Satirefreiheit? Eher ist die Causa doch, dass sich ein fremder "Herrscher" in die Belange eines souveränen Staates einmischt. Und dies wohl geduldet wird. Im Übrigen wüsste ich jetzt wirklich mal gern wie dieser § 103 Stgb überhaupt angwendet werden soll. Da steht doch eindeutig die Einschränkung, dass sich das "Opfer" im Inland aufhalten muss....
Vielleicht stellt die Türkei ja ein Auslieferungsgesuch und der nächste Schritt der deutschen Justiz besteht dann in ernsthaften Überlegungen, diesem stattzugeben. Natürlich nur, wenn Böhmermann dort nicht die Todesstrafe droht.

Soweit ist es gekommen, dass wir uns von einem türkischen Möchtegern unter Druck setzen lassen.

Beitrag melden
Freedom Forever 11.04.2016, 10:38
119. Unsere Freiheit ist nicht verhandelbar

Danke an Herrn Hallervorden,

Das ist die richtige Art zu antworten.
Menschen haben Jahrhunderte für Freiheit kämpfen müssen - wir und unsere Kinder werden uns nicht von einem selbstsüchtigen Islamisten diese nehmen lassen. Die Reaktion unserer Regierung ist eine Schande für unsere Demokratie und zeigt wieder einmal , das es noch ein weiter Weg für den Sieg der Freiheit ist.
Amerika du hast es gut!

Beitrag melden
Seite 12 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!