Forum: Kultur
Satire-Streit: Hallervorden besingt Erdogan
DPA

Dieter Hallervorden schaltet sich in die Debatte über Satirefreiheit ein - mit einem eigenen Song: "Erdogan, zeig' mich an" ist unwesentlich freundlicher als das umstrittene Gedicht von Satiriker Jan Böhmermann.

Seite 17 von 37
soldev 11.04.2016, 11:10
160.

Zitat von cossy
Ich fand es klasse, wie Böhmermann Erdogan eine Falle gestellt hat und dieser voll reingetappt ist. Das war genial!!! Auch wenn ich Böhmermann eigentlich nicht mag. Aber hier hat er super taktiert.
Er siehts selber wohl nicht so - hat er sich doch aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Aber so ist es nunmal - eine strafbare Handlung beschreiben und sie dann sofort auszuführen, muss einfach Kunst oder vollkommene Merkbefreiung sein. Ich tendiere eher zum zweiten.

Beitrag melden
rloose 11.04.2016, 11:11
161.

Zitat von mannbärschwein
Dem ist nichts hinzuzufügen... Als ob es nichts Wichtigeres auf der Welt gäbe. Und alle wollen jetzt an dem "Hype" teilnehmen... Armselig!
Wenn das jetzt als besonders wichtig erscheint, dann ist nur einer Schuld und das ist Erdogan selber. Und das ist bei der ganzen Geschichte auch der einzige, der sich armselig verhält...

Beitrag melden
soldev 11.04.2016, 11:13
162.

Zitat von CommonSense2006
Jeder deutsche und auch jeder Türke hat das Recht, sich über jeden Politiker jeden Landes zu echauffieren, mit Grund oder ohne Grund. Das nennt man Meinungsfreiheit, mein Lieber! Und die ist ein Grundrecht, ganz einfach.
Und jedes Staatsoberhaupt überall auf der Welt hat das Recht sich darüber zu beklagen.

Das nennt man Gesetz, mein Lieber!

Und daran haben wir uns nunmal zu halten, ganz einfach.

Beitrag melden
meineeine020 11.04.2016, 11:13
163.

Zitat von franz.v.trotta
Empfindlich? - Ein Gedicht dieses Kalibers auf Gauck oder Merkel würde auch zu staatsanwaltlichen Ermittlungen führen. Da können Sie sicher sein.
Also ich hab nicht wahrgenommen, dass eine große Empörung ausgebrochen ist, als ich Griechenland Deutschlandflaggen verbrannt wurden und Merkel und Schäuble als Nazis bezeichnet wurden …
Dabei ist die Verbrennung der Flagge wohl weit mehr fähig eine Staatsaffäre auszulösen als wenn der Präsident beleidige wird (was sogar noch von Medienwissenschaftlern aufgrund des Kontextes bezweifelt wird).
Wenn jemand daraus eine Staatsaffäre macht ist er also empfindlich und hat keine Größe um zu erkennen, dass die "Tat" eines einzelnen wohl kaum so wichtig ist, dass es für große Empörung auslösen könnte.

Beitrag melden
FrankH 11.04.2016, 11:14
164. Falsch

Zitat von mannbärschwein
Wenn wir Deutschen als Nazis bezeichnet werden, ist das Geschrei schließlich auch groß, das sehen wir auch nicht als Meinungsfreiheit der anderen an... Wenn irgendein Künstler eine Zeitschrift / Zeitung nach einem angeblich unwahren Bericht auf Verleumdung verklagt und Millionen kassiert, ist das in Ordnung. Aber wenn ein politischer Oberhaupt eines Landes nicht auf übelste beleidigt werden will, schreien alle auf. Also hört bitte auf mit der ganzen Diskussion um unsere angeblich gefährdete Meinungsfreiheit und "Künstler verbündet euch gegen Erdogan"... Es gibt so viele Probleme auf der Welt, dafür solltet Ihr euch einsetzen!
Nun, Merkel und Schäuble wurden vor ein paar Monaten gerade in polnischen und griechischen Medien sehr direkt als Nazis verunglimpft. Finde ich das geschmacklos: Ja. Sollte deswegen jemand verklagt werden: Nein. Wurde jemand verklagt: Nein.
Also Herr Erdogan etc: Fall mal gaaaanz flachhalten, ganz flach! Als Politiker müssen Sie sowas aushalten.

Beitrag melden
Schindelaar 11.04.2016, 11:15
165. Unbeirrbar

Jetzt fehlen nur noch frau Mayer und Herr Huber + die anderen 80 Millionen, die unbeirrbar und ihrer Sache völlig sicher auf Erdogan unterhalb der Gürtellinie einprügeln. Denn schliesslich sind sie ja im Recht und er muss mit allen Mitteln gestoppt werden, ganz egal wie, von uns allen, ohne Fragen zu stellen. Das glauben unsere 80 Millionen nicht, das WISSEN sie. Es lebe die Herde.

Beitrag melden
meineeine020 11.04.2016, 11:16
166.

Zitat von hschmitter
Vielleicht würde einem dann auch auffallen, daß es viele deutlich besser als Böhmermann können und nicht gleich eine völlig überflüssige Staatsaffäre auslösen.
Lassen sie es doch mit ihrer Antipathie. Die hat hier gar nichts damit zu tun und eine Staatsaffäre kann ein einzelner, der nicht im Namen des Volke spricht auch gar nicht auslösen. Bleiben sie mal auf dem Teppich. Und den Kontext des Gedichtes kennen sie wohl auch noch nichtmal...

Beitrag melden
kajoter 11.04.2016, 11:16
167.

Das war natürlich eine gute Gelegenheit, auf den medienwirksamen Zug aufzuspringen und auf sich aufmerksam zu machen. Nun fehlt nur noch Mario Barth, der seine Solidarität beweisen möchte, und wir wissen, dass wir in Deuschland nicht nur einen Notstand im Bereich der charismatischen politischen Köpfe haben.

Beitrag melden
staxxxx 11.04.2016, 11:18
168. Didi ist schlecht

oder MUSS man jeden gut finden? Weil das die neue Form der Kriegsführung ist. Inhaltlich ist gar nicht, bis auf den wirklich pietätlosen Ausrutscher 'Deutschland ist nicht Kurdistan'. Meinungsfreiheit hin oder her, die aktuelle Satirediskussion kann nicht verdecken, dass mit grosser Aggression ausgeteilt wiill werden. Diese Form der Kompensation der Mitläufer sollte uns wecken. Es erinnert fatal an: es wird jetzt zurückgeschossen! Böhmi ist wieder so eine Faust im Sack der Mittellosen. Sonst keine Qualitäten.

Beitrag melden
dequincey 11.04.2016, 11:19
169. Gernegross und Demokratin

Unsere Kanzlerin ist in einem System aufgewachsen und politisch sozialisiert worden, in dem auch nur leichte Kritik an den Staatsorganen mit schweren Strafen geahndet wurden. Sie ist in einem Staatsverständnis geprägt, das KEINE Kritik duldet und das nicht unserem westlichen, demokratischen Selbstverständnis entspricht. Zu einer freiheitlichen Demokratie gehört auch, dass Hofnarren den Politikern auch unschöne Spiegelbilder vorhalten. Für Demokraten eine Selbstverständlichkeit.

Das Gedicht ist weder sprachlich gelungen noch politisch scharfsinnig, es ist primitiv und beleidigend. Aber als zumindest selbstbewußter Staatsmann quittiert der Mann von Welt, als den sich Erdogan gerne inszeniert, solche Anfeindungen mit Nichtbeachtung. Und wenn mann sehr souverän ist, mit Humor.
Davon ist Erdogan jedoch unendlich weit entfernt. Vielmehr zeigt er mit seiner kindischen Reaktion, was für ein kleiner, unsichere Gernegross er ist.
Hoffen wir, dass unsere Kanzlerin, oder die gewachsenen Demokraten in Ihrer Partei und der Regierung, Sie von weiteren törichten Entscheidungen abhalten. Trotz aller Kritik an unserem System, wir leben in der BRD

Beitrag melden
Seite 17 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!