Forum: Kultur
Satire-Streit: Hallervorden besingt Erdogan
DPA

Dieter Hallervorden schaltet sich in die Debatte über Satirefreiheit ein - mit einem eigenen Song: "Erdogan, zeig' mich an" ist unwesentlich freundlicher als das umstrittene Gedicht von Satiriker Jan Böhmermann.

Seite 37 von 37
thrashmail 11.04.2016, 14:25
360. harry 099

Zitat von harry099
satire ist gut und ich wäre froh, wenn es in deutschland eine inhaltlich bessere szene hierfür gäbe. herrn böhmermanns auftritt war einfach geschmacklos, rechtslage hin oder her, künstlerische freiheit hin oder her. und jetzt herr hallervorden... soll das jetzt eine bereicherung der deutschen satireszene sein? wenn ja, dann gute nacht.
Ich habe noch Hoffnung.
Auch wenn Böhmermann und unser Volkskomiker Hallervorden unseren deutschen Überschuss an Mini-IQ´lern anspricht, ist doch wohl hoffentlich noch ein Rest von Deutschen mit etwas mehr Anspruch existent.

Beitrag melden
zwischendurch27 11.04.2016, 14:28
361. Kirche im Dorf lassen

Was extra3 gemacht hat, war genial. Bissig, kritisch und ein konstruktives Signal zur richtigen Zeit. Da hat die Regierung auch richtig reagiert und Erdogan sich völlig lächerlich gemacht. Was Böhmermann dann gemacht hat, war einfach nur daneben. Völlig geschmacklos. Noch einen unten drunter, weil er nicht selbst auf die großartige Kritik gekommen ist. Ich glaube, auch unsere Politiker wären nicht begeistert, als pädophil bezeichnet zu werden. Und die ganze Clownerie geht letztlich auch zu Lasten der Flüchtlinge, egal was man von dem Deal mit der Türkei halten mag. Diese Lösung mag wirklich unappetitlich und schlecht sein, aber es ist wenigstens ein Ansatz. Im Moment die einzige Hoffnung, dass sich daraus am Ende vielleicht eine bessere Lösung ergibt.

Beitrag melden
l.augenstein 11.04.2016, 14:29
362.

Zitat von CommonSense2006
Haben Sie übriens den 103 SZGB mal gelesen? Der bezieht sich ausdrücklich nur auf Personen, die in amtlicher Eigenschaft im Inland (also BRD) anwesend sind. Da Erdogan im Moment in der Türkei weilt, wird dieser Paragraph kaum anwendbar sein.
Nur weil Sie solchen Unfug behaupten, wird er noch lange nicht wahr! So lautet der § 103 StGB:


§ 103
Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten
.

(1) Wer ein ausländisches Staatsoberhaupt oder wer mit Beziehung auf ihre Stellung ein Mitglied einer ausländischen Regierung, das sich in amtlicher Eigenschaft im Inland aufhält, oder einen im Bundesgebiet beglaubigten Leiter einer ausländischen diplomatischen Vertretung beleidigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe, im Falle der verleumderischen Beleidigung mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ist die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen, so ist § 200 anzuwenden. Den Antrag auf Bekanntgabe der Verurteilung kann auch der Staatsanwalt stellen.


Wie heißt es so schön? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Beitrag melden
clausbremen 11.04.2016, 14:30
363. Diese ...

... ganze Diskussion um die Befindlichkeiten des Herrn Erdogan erinnert mich an einen Spruch von Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1826):
"In den Abgründen des Unrechts findest Du immer die größte Sorgfalt für den Schein des Rechts".
Wer wollte dem noch etwas hinzufügen.

Beitrag melden
rloose 11.04.2016, 14:31
364.

Zitat von bluesbrother54
Auch im Kontext gesehen finde ich Böhmermann, das "Gedicht" und die ganze Aufregung darüber, völlig überflüssig.
Ich finde die Aufregung darüber ja auch völlig überflüssig. Aber Herr Erdogan ja anscheinend nicht. Und alleine das rechtfertigt schon das "Gedicht" von Böhmermann, welches übrigens nicht im Kontext betrachtet völlig primitiv wäre....

Beitrag melden
melnibone 11.04.2016, 14:31
365. Geht doch.

Noch.
Fehlt nur noch eine zweiseitige Anzeige in einer der führenden deutschen Tageszeitungen ... in der wieder hunderte ´betroffener Experten´ ihren Unmut ... diemal über die Schaffenseinschränkung eines der ihren, sich Luft zu machen gedenkt.
... Wenn wir morgen zu offen sind, sind wir übermorgen zu. Werner Finck 1935
Ein bischen abgewandelt ... Wenn wir heute nicht offen sind, sind wir übermorgen zu.

Beitrag melden
brehn 11.04.2016, 14:32
366. naja

Zitat von bekassine
Das hier ist Satire, wenn auch nicht besonders tief schürfend, Böhmermanns Beitrag eine schlichte Schmähung und Beleidigung. Und wenn ich an das verschwörerische Grinsen denke mitten in dem Lied, nein, das darf man natürlich nicht .....
Ich glaube das hat er auch vor der ersten (in ihrem Verständnis) "Dummheit" schon getan...irgendwie scheint es für viele völlig undenkbar, dass der momentane Verlauf schon vorher deutlich abzusehen war und Böhmermann genau darauf abziehlte, mit solch einen Antragsdelikt gegenüber Erdogan unsere Regierung in Zugzwang zu bringen...
Es ist eben nicht als "Satire" geplant, sondern als ein "Antragsdelikt im satirischen Rahmen".
Und so kompliziert ist der Ablauf im Falle eines solchen Antragsdeliktes gegenüber einem ausländischen Regierungsoberhaupt ja nun nicht, als das man nicht vorher absehen könnte welche möglichen Konsequenzen aus dem Vortrag eines solchen Gedichts erwachsen können....

Beitrag melden
ka117 11.04.2016, 14:33
367.

Zitat von MephistoX
... Satire muss aber nun mal nicht (nur) zwangsläufig "intelligent", sondern vielmehr (auch) bissig sein und in gewisser Weise auch "weh tun". Erdogan rafft allerdings offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Satire und fulminanter Beleidigung und/oder will es erst gar nicht - ansonsten hätte er um das.....
Satire (als Mittel der Kunst!) muss also nicht intelligent sein? Wirklich?
Ich glaube nicht, dass es nicht intelligente (doofe) Satire (Kunst) überhaupt per se geben kann.

Ich glaube auch, dass es keine Ansammlung von Fäkal-Sprüchen "vonnöten" sind, um einen primitiven Autokraten bloßzustellen.
Aber das eben ist die Kunst der Satire.

Beitrag melden
timo0105 11.04.2016, 14:34
368. Das ist nicht das Thema

Zitat von Watchtower
Wer unterirdische Geschmacklosigkeiten a la Böhmermann mit einem zusätzlichen respektlosen Spässchen garniert, ist maximal ein "Clown". Stil zu haben, ist keine Glückssache...
Es geht hier nicht um guten Geschmack (der liegt im Auge des Betrachters), sondern um Meinungsfreiheit. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder?

Beitrag melden
Seite 37 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!