Forum: Kultur
Schläger und Brandsätze-Werfer: Ihr gehört in Therapie

Versuchen wir es angesichts der gewaltbereiten Pflegefälle auf deutschen Straßen mal mit Verständnis. Es kann gar nicht anders sein: Der Pöbel muss in seiner Kindheit viel psychisches Leid erfahren haben.

Seite 17 von 22
pgm 29.08.2015, 23:30
160. Keine Überforderung?

Mich ärgert immer wieder diese Verallgemeinerung "Flüchtlinge". Alle sind sich einig, daß ca. 40% der Sogenannten das Asylrecht mißbrauchen. Inzwischen machen sich Menschen aus Indien, Bagladesh und Pakistan auf - nicht zu sprechen von Wirtschafts-migranten aus vielen afrikanischen Länder. Wo soll das enden? Mir fehlt in der "Flüchtlingsdebatte" das Problembewußtsein.

Beitrag melden
analyse 30.08.2015, 00:11
161. Frau Berg,Sie greifen hier besonders Deutschland an

wohl vorsichtshalber die Schweiz gleich mit. Warum pauschalisieren Sie ? Die Deutschen -die Schweizer ? Warum ignorieren Sie die Welle der Hilfsbereitschaft in Deutschland ?Die Englische Presse hat bewundernd darüber berichtet !Meinen Sie,daß Engländer Franzosen,Serben,Rumänen,Spanier ,Russen oder Italiener anders reagieren (mit ihren brutalen Minderheiten)als die Deutschen,weil sie anders erzogen wurden ?Die Flüchtlinge sehen uns wohl nicht als preußischen Pöbel an ,sonst würden sie nicht bevorzugt nach Deutschland kommen und sich wie im SPIEGEL nachzulesen ausdrücklich bei Frau Merkel bedanken !

Beitrag melden
kagu 30.08.2015, 01:11
162.

Zitat von Zaunsfeld
Ja, da ging es um tausende in einem Zeitraum eines Jahres. Aber jetzt geht es um Millionen. Fast 1 Million allein in diesem Jahr. Nächstes Jahr vielleicht nochmal eine Million oder mehr. Und danach eventuell wieder mehr? Was glauben Sie denn, wer all diese Leute auf Dauer finanzieren soll? Die meisten davon können weder lesen noch schreiben, noch haben sie eine Berufs- oder Akademikerausbildung, die auch nur ansatzweise für unsere hoch technisierte Wirtschaft brauchbar ist. Die müssten erst mal 10 Jahre in die Schule geschickt werden, damit sie überhaupt eine Chance haben, eine Berufsausbildung absolvieren und abschließen zu können. Und die wenigen von denen die kommen, die halbwegs gebildet sind, sind auch kaum für entsprechende Arbeitsplätze geeignet, sofern diese Arbeitsplätze überhaupt vorhanden sind. Ein syrischer Ingenieur, der noch nie was von einer DIN- oder EN-Norm gehört hat, ist für einen deutschen Betrieb für genau nichts zu gebrauchen. Der müsste nochmal komplett neu studieren, um auch nur eine minimale, klitzekleine Chance zu haben, mal als Ingenieur hier arbeiten zu können ... und das auch erst in 5 Jahren.
Mein Gott, 5 Jahre haben Sie gebraucht, um DIN- und EN-Normen zu lernen? Aber vielleicht brauchten Sie sich damit ja gar nicht zu beschäftigen; denn wahrscheinlich sind Sie gar kein Ingenieur, die schreiben nämlich nicht einfach wild drauf los, sondern eruieren vorher die Fakten, und die sagen aus, dass viele der Syrer, die zu uns kommen, hochgebildet sind.

Beitrag melden
sonic29 30.08.2015, 01:24
163. Einen so zweifelhaften Vergleich

Zitat von AliceAyres
Wenn Norwegen sich damals Brandt gegenüber so verhalten hätte, wie es sich hier einige in Bezug auf die syrischen Flüchtlinge wünschen, hätte er die 30er nicht überlebt. Ausgerechnet ihn posthum für eine Verschärfung der Flüchtlingspolitik zu vereinnahmen, darauf muss man erst mal kommen ...
von Damals und Heute hätte Brandt sicher nicht angeführt. Ich traue ihm aber zu, und das meinte der Forist u.a., dass er wesentlich souveräner und weitblickender als die aktuell so planlosen Funktionsträger agiert hätte. Und dazu hätte durchaus auch eine restriktivere Aufnahmepolitik gehören können, wenn er Gefahren für innere Stabilität gesehen hätte. Eines ist aber 100%ig sicher: Er hätte bei seinen Entscheidungen den Belangen seiner Bundesrepublik die Priorität eingeräumt!

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 30.08.2015, 04:49
164.

Selbst Jakob Augstein hat erkannt, dass das Problem schlichtweg darin liegt, dass Menschen, denen es sozial, beruflich, wirtschaftlich zunehmend schlechter geht - dank Umverteilung von unten nach oben infolge katastrophaler Politik - danach streben, sich ein Ziel für ihre ohnmächtige Wut zu suchen. Da liegt kein Missbrauch in der Kindheit vor, liebe ahnungslose Frau Sibylle, sondern ein Missbrauch im Erwachsenenalter durch einen Apparat, der einen schützen und nicht ausnutzen sollte - unseren Staat!

Beitrag melden
svfox 30.08.2015, 06:52
165. Ihr Text ist quasi psychohistorisch

Herzlichen Glückwunsch Frau Berg.
Ihre Text bringt es auf den Punkt, dies sollte eigentlich ein Spiegel Titelthema werden. Googeln sie einmal nach meinem Text "als Kind geliebte Menschen fangen keine Kriege an" und ergänzend über "Psychohistorie". Sie werden zu dem Schluss kommen, das als kind geliebte Menschen niemals dem rechten terror verfallen werden.

Für die Rechten von heute ist es zu spät. Prävention muss in der Kindheit ansetzen. Deutschland ist da auf einem guten Weg. Recherchieren Sie aber einmal über Kindheit im nahen Osten, dann wird klar, warum dort Krieg und terror herrscht!.

Beitrag melden
muru 30.08.2015, 06:52
166. Frau Berg

sollte sich in erster Linie Sorgen machen um Gewalt, Verfolgung und Tod, die in den Herkunftsländern der Asylbewerber droht. Die wenigen, die in Deutschland durch gewalttätige Aktionen auffallen sind nicht das Problem auch wenn es uns so suggeriert wird. Aber sie erfüllen einen Bärendienst für eine objektive Diskussion über den Zustrom von Asylbewerbern. Wer eine Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern fordert, wird bereits in die rechte Ecke gedrängt und das ist unterträglich. Eine Volksbefragung würde Klarheit bringen.

Beitrag melden
ackermart 30.08.2015, 07:09
167. Alles hat Grenzen! Oder doch nicht?

Sollte man nun die Redefreiheit - zu Schmäh, Häme oder arg gar euphemistischen "gute Besserungswünschen" - nur auf die Unbeschränkten beschränken? Oder besser doch, ehe wir geistig am Selbstwidersprechen so ratio-arm kranken, uns auf die alten Schranken zwischen Wort und Tat des Bösen besinnen? Wahrscheinlich aber ist es dafür bald zu spät, wenn "die Guten" in der Tat wieder Anstalten machen, auf deren Worteinheit mit ihren Euphemismen zu bestehen. Etwa im Wahn, dass ihre - wenn auch heilberufsferne - "Arbeit an Therapie" Andersenkende so "frei macht" wie sie es bei deren Kränkung sind.

Beitrag melden
rocky_heike 30.08.2015, 08:13
168. #65 19:03 von Stefan_Schmidt

Wie kommen Sie aufgrund meines Kommentars zu der Annahme, dass ich etwas gegen fremdländische Gesichter vor meiner Haustür habe ? Meine Nachbarn kommen aus Afghanistan und Ägypten. In meiner Stadt leben 75 Nationen. Und ich finde das klasse. Hier werden nun auch an die 1000 Flüchlinge aufgenommen und ich engagiere mich da. Also noch mal die Frage: Wie kommen Sie durch meinen Kommentar auf den Gedanken, ich sei geistig minderbemittelt und ein Fremdenhasser ?

Beitrag melden
Helge Tant 30.08.2015, 08:21
169. Kindheit und Hass

Woher kommt der irrationale Hass? - Aus der Abspaltung von Aggressionen aus der Kindheit. Das heißt, Aggressionen, die durch das Verhalten der Eltern ausgelöst aber nicht gegen sie gerichtet und daher auch nicht erlebt werden, aus Angst vor den Konsequenzen, bleiben weiterhin wirksam und richten sich später stellvertretend gegen andere. Sie werden von den ursprünglichen Bezugspersonen abgespalten und auf unschuldige Menschen umgelenkt. Meist treten sie dann in religiösem oder rassistischem Gewand auf, wo ihre Herkunft nicht mehr erkennbar ist. Hier können sie angstfrei und mit gutem Gewissen ausgelebt werden, und niemals wird das Böse so gründlich und so gewissenhaft getan, als wenn es mit gutem Gewissen getan wird (Pascal). Könnte eine Therapie helfen? Vielleicht, zumindest bestünde die Chance. Aber Menschen, die ihre Aggressionen nach außen lenken, gehen nicht zur Therapie.

Beitrag melden
Seite 17 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!