Forum: Kultur
Schlechte Laune als Lebensprinzip: Wohlan, lassen Sie uns von mir reden
Corbis

Immer nur negativ sein, immer über die Missstände in der Welt zu lamentieren: Das bringt doch nur Verdruss. Sollte man nicht stattdessen Gedichte lesen und Schubert-Lieder hören? Oder die vom großen Sido?

Seite 1 von 8
spon-1246174521178 09.05.2015, 17:04
1. Zum Rezitieren

Habe Gedichte über Sie geschrieben,-
haben zu tun mit Ihrer „realen“ Welt.-
Ich bin da bei Ihnen hängengeblieben,-
es geht mit Vers, was mir da missfällt.-

Es kam ein bisschen was zusammen,-
für eine Ode hat es aber nie gereicht.-
Zu viel gegen Mann, meist in Dramen-
war nicht geschlechtergerecht geeicht.-

Wenn ich da denke an die 1000 Penisse,-
die Sie irgendwo gesehen haben wollen.-
Beweis dafür ich immer noch vermisse,-
weiß bis heute nicht, was das hatte sollen.

Jede Kolumne ist es auch nicht wert,-
mit Reimen seine Meinung zu sagen.-
Halten`s Welt aber weiter für verkehrt,-
sonst heißt es, hat Sie nichts zu klagen?-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 09.05.2015, 17:26
2. Liebe Frau Sybille...

es ist ein Naturgesetz, dass der gemeine Deutsche sich nur richtig wohl fühlt, wenn er nörgeln, mosern, meckern und kleingeistig andere Menschen korrigieren darf. Das kann kein Gott ändern.
Um ihrem Wunsch nach einem positiven Gedicht nachzukommen, hier ist eines - von mir:

Hymne an Dionysos

So singe! Tanze! Lache! Springe!
Freund der Liebe, Freund der Dinge.
Freund der Lust an tiefem Leiden.
Freund des Tanzes und der Saiten.

Die Sinne sollen selig sein!
Der Kopf befüllt mit reinem Wein.
Die Sommer heiß, die Winter eisig.
Die Lüste spitz, wie trocknes Reisig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 09.05.2015, 17:27
3. Der gute Mensch vom Schwabenland

Es macht doch so viel Spaß, sich über Gott und die Welt aufzuregen. Ich schimpfe gern, ich weiß alles besser, ich sehe in jedem und allem den moralischen Abgrund. Ich bin antikapitalistisch (soweit’s nicht meinen Geldbeutel betrifft), xenophil (solang’s in meinem Viertel kein Asylheim gibt), bin umweltfreundlich (werfe den Müll nicht mehr aus dem Fenster, sondern auf Nachbars Balkon), bin pazifistisch (weil mir ’ne Uniform sowieso nicht steht), im Zweifel wähl ich sogar links (falls Putin doch den Krieg gewinnen sollte). Ich würde sogar mal wieder ein Gedicht lesen: Leider werd ich vom Fernsehen gezwungen, Tag und Nacht Fußball anzuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 09.05.2015, 17:40
4. Kein Lebensprinzip, sondern ...

Wer Spon mit Verstand liest hat nichts mehr zu Lachen. Nur Müll, Müll und nochmals Müll. Wo sind denn die lebensbejahenden und glücklich machenden Beiträge? Aha, die gibt es nicht. Es sei denn, man versteift sich auf die Rentnersendungen in ARD, ZDF und andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 09.05.2015, 17:42
5. Mittelweg

Liebe Frau Berg, versuchen Sie es doch mal mit einem Mittelweg. Kritisieren Sie das, was Sie meinen kritisieren zu müssen. Und freuen Sie sich über alles, was Sie gut und schön finden. Nicht alles auf der Welt ist schlecht. Und ich hoffe auch nicht, dass in ihrem persönlichen Leben alles nur schlecht und kritikwürdig ist. Übrigens finde ich die von Ihnen zitierte Äußerung aus dem sozialen Netzwerk in ihrer Simplizität geradezu hervorragend, insofern es Schreibern und Lesern wirklich gut geht und ihr ärgstes Problem schlechtes Wetter war, das sie nun mal auch mit der heftigsten Kritik nicht ändern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 09.05.2015, 17:54
6. Nicht alles ist schlecht...

Trotzdem sollten wir nicht weiter morden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bellfleurisse 09.05.2015, 17:59
7. Das ist wirklich

Zitat von Darwins Affe
Es macht doch so viel Spaß, sich über Gott und die Welt aufzuregen. Ich schimpfe gern, ich weiß alles besser, ich sehe in jedem und allem den moralischen Abgrund. Ich bin antikapitalistisch (soweit’s nicht meinen Geldbeutel betrifft), xenophil (solang’s in meinem Viertel kein Asylheim gibt), bin umweltfreundlich (werfe den Müll nicht mehr aus dem Fenster, sondern auf Nachbars Balkon), bin pazifistisch (weil mir ’ne Uniform sowieso nicht steht), im Zweifel wähl ich sogar links (falls Putin doch den Krieg gewinnen sollte). Ich würde sogar mal wieder ein Gedicht lesen: Leider werd ich vom Fernsehen gezwungen, Tag und Nacht Fußball anzuschauen.
frech...
Einfach meine Beschreibung klauen und dann och im Schlußsatz verfälschen.
Ich werde gezwungen, Modesendungen mit Heidi Klum zu gucken, die mich noch dünner machen sollen...
Tsä ;-)

Und im Ernst: Nörgeln, meckern usw. ist das Mittel derer, die keine Courage haben, etwas zu ändern.

Wer auf dem Sofa den Regen vorm Fenster betrachtet, der wird ihn grau, nass, kalt finden.
Wer im Regen spazieren geht, könnte Spass daran finden, mit Gummistiefeln in Pfützen zu springen und Leute zu treffen, die die gleichen Albernheiten tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schatziputzi 09.05.2015, 18:06
8. Rentnersendungen ARD und ZDF?

Zitat von karlsiegfried
Wer Spon mit Verstand liest hat nichts mehr zu Lachen. Nur Müll, Müll und nochmals Müll. Wo sind denn die lebensbejahenden und glücklich machenden Beiträge? Aha, die gibt es nicht. Es sei denn, man versteift sich auf die Rentnersendungen in ARD, ZDF und andere.
Entschuldigen Sie bitte meine Oberlehrer-Meinung, aber ich fürchte mit Ihrer Aussage liegen Sie völlig daneben.

Einigermaßen "seriös" waren die Sendungen und Berichterstattungen im Ersten und Zweiten vor sehr laaanger Zeit einmal. Wer "alt" ist und korrekter Reportagen, Dokus und guter Filme möglichst nahe kommen will, schaut heute 3Sat, Arte und Phönix an. Dort findet man die von Ihnen erwähnten "Rentner". Die Jüngeren "bilden" sich im Ersten und Zweiten ihre "Meinung" und noch schlimmer bei den Privaten, die sich von ARD und ZDF auch kaum noch unterscheiden. Alles die gleichen Penner-Film-Teams. Das fällt selbst Toten auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poco Loco 09.05.2015, 18:50
9. Mich nerven Leute...

...die sich alles schön reden und nicht über ihren Tellerrand blicken (wollen). Ich finde die zum Teil hanebüchenen Zustände werden viel zu wenig kritisiert, das ist für mich Ignoranz in politisch, korrekter Reinkultur. Schubert hören und Blumen pflücken schliesst sich ja deshalb nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8