Forum: Kultur
Schlimmste Veranstaltungen der Welt: Millionen Pudel können nicht irren
DPA

Die deutsche Event-Landschaft hat viel Grausames zu bieten. Die SPIEGEL-Redakteure Ann-Kathrin Nezik und Alexander Kühn gehen trotzdem hin. Diesmal: zum Konzert von Stargeiger André Rieu.

Seite 2 von 33
MartinBeck 10.03.2017, 07:38
10. Arroganz

Der Autor dieses Beitrags kann seine Arroganz kaum zügeln. Offenbar gibt es für ihn eine Art musikalische Klassengesellschaft. Er selber gehört natürlich zur Oberklasse. Alle anderen haben keine Ahnung oder keinen Geschmack. SPON sollte dem Kollegen mal einen Anstandskurs verpassen.

Beitrag melden
Suusi 10.03.2017, 07:42
11. Typischer Artikel

eines postmodernen Journalisten : die eigene Meinung dem Leser aufdrücken statt objektiv zu berichten.

Beitrag melden
Paul HSuding 10.03.2017, 07:43
12. Limburger Rheinischer Frohsinn

totales showbusiness und eine gute Portion Selbst-Ironie, was die SPON Redakteure wohl nicht erkennen koennen.

Beitrag melden
omnium_consensu 10.03.2017, 07:50
13.

Zitat von guenther2009
ist das Richtige für die Wähler von Populismus!!!
die Brücke zwischen der Musik Andre Rieus einerseits und Populismus anderseits zu bauen war sicherlich schwer, aber Sie haben's dann doch irgendwie geschafft. Meinen Glückwunsch!

Beitrag melden
shark65 10.03.2017, 07:52
14. Respektlos

Was haben denn die Autoren des Artikels so zu bieten? 40 Millionen unveröffentliche Berichte die keiner lesen wollte, weil sie noch nicht mal Praktikantenniveau erreicht haben?
Die Musik von Rieu ist sicher nicht meins, dennoch würde ich es mir nie anmassen so herablassend über ihn zu berichten. Der Mann hat mehr Alben verkauft als z.B. sämtliche DSDS-Gewinner zusammengerechnet.
Wenn man sich allgemein über fehlenden Qualitätsjuornalismus echauffiert, dieser Artikel ist einer der Gründe dafür. Plump, einfallslos und ohne sprachlichen Wortwitz.
Eine Umschulung wäre angeraten.
Apropo Frisuren, Frau Nezik könnte ihre durchaus einfallslose Übergangsfrisur auch einmal überdenken. Auch Herr Kühn dürfte sich gerne von seiner der Jugend nachtrauernden Haartracht verabschieden. Sie wirkt doch recht lächerlich und ist mehr Ausdruck von Midlife-Crisis.

Beitrag melden
felidae1970 10.03.2017, 07:53
15. Soso..

Zitat von guenther2009
ist das Richtige für die Wähler von Populismus!!!
Vielleicht sollten Sie gelegentlich Ihre Deutschkenntnisse überprüfen, wenn Sie sich schon im öffentlichen Raum outen. Dass Sie von klassischer Musik keine Ahnung haben, würde mich jetzt nicht überraschen. Im Übrigen kann man Populismus nicht wählen, allenfalls Populisten.
Man muss das Drumherum dieser Konzerte nicht mögen (ich würde mich niemals in so ein Konzert begeben), aber klassische Musik wie Wiener Walzer als grausam zu bezeichnen, zeugt doch von einiger kultureller Rohheit. Grausam, dass sind stundenlange Konzerte mit Andrea Berg oder Helene Fischer, Musikantenstadl mit Florian Silbereisen und dergleichen Volksverdummung mehr. Allein, den TV-Sender MDR einzuschalten ist schon an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten. Zur Musik an sich habe ich übrigens in diesem wirklich überflüssigen Artikel nicht ein einziges Wort lesen können. Auf so eine Arbeit kann man wahrlich Stolz sein als Journalist.

Beitrag melden
fatherted98 10.03.2017, 07:55
16. Ekelhaft...

...wie hier ein Musiker runtergemacht wird. Der Mann und seine Musik sind sehr beliebt...nicht nur bei alten Menschen. Auch wenn sich hier Forum eher die sogenannten Altrocker oder aber Wagner Fans tummeln....auch leichte Musik hat ihre Hörer und warum sollte man sich dafür entschuldigen?
Wenn tausende am Ballermann zu lauen Stimmungsliedern gröllen, hört man solche Kritik nur selten. Rieu ist ein guter Musiker und macht tolle Unterhaltung...auch, aber nicht nur, für die ältere Generation (was hier wohl schon als Schimpfwort die runde macht).
Auch wenn es nicht meine Musik ist, kann ich das trotzdem anerkennen.

Beitrag melden
peterw 10.03.2017, 07:56
17. Toller Geiger?

Ihr könnt Geiger in jedem Stadtorchester fragen: So sensationell geigt er nicht.
Aber schön schmalzig...

Beitrag melden
porlox 10.03.2017, 07:56
18. Hallo Ahnung

Mag ja sein, dass die Mucke nicht jedem gefällt, aber wer die Qualität dieser - immer ausverkauften Konzert - in Frage stellt, der kann nur ein Fan von Yoko Ono sein. Yoko's Konzerte sind nicht mal mit Freikarten lebhaft besucht.

Beitrag melden
Schlumperli 10.03.2017, 07:57
19.

Ja, das gibt es tatsächlich.
Künstler, die einfach nur unterhalten.
Ohne Weltverbesserungsanspruch.
Ohne ihr Publikum mit politischen Statements zu nerven.
Und das ist gut so ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!