Forum: Kultur
Schnappschuss aus Kavanaugh-Anhörung: Was denken diese Frauen?
REUTERS

Ein Foto wurde nach der Anhörung von Brett Kavanaugh tausendfach in sozialen Netzwerken geteilt und soll den Abscheu zeigen, den sein Auftritt bei Frauen auslöste. Aber stimmt das?

Seite 2 von 10
klogschieter 28.09.2018, 16:52
10. Ich glaube dem Mann kein Wort.

Ich empfinde Herrn Kavanaughs Auftreten im Allgemeinen und seine Ausführungen zum Thema "harmloses Biertrinken" im Besonderen als unglaubwürdig und abstoßend. Und genau deshalb ist dieser Artikel so richtig und wichtig. Weil ich nämlich wegen meiner offensichtlichen subjektiven und emotionalen Voreingenommenheit auf das von Herrn Frank analysierte Foto beim ersten Betrachten genauso reagiert habe, wie der Autor es nicht nur in meinem Fall als mögliche Reaktion vermutet. Eine solche Reaktion ist unfair. Aber diese Reaktion ist nicht ausschließlich meine Schuld. Wer die Berichterstattung bei Spiegel Online, aber auch in anderen Medien zu dem Fall verfolgt hat, kommt nicht wirklich um den Eindruck herum, dass diese von Tag zu Tag tendenziöser und manipulativer geworden ist. Als Beispiel sei genannt der Beitrag auf Spiegel Online von heute morgen von unter anderem Herrn Pitzke, der keineswegs als Kommentar oder Kolumne gekennzeichnet ist, jedoch auf verschiedenen Ebenen unausgesprochen relativ eindeutig Partei ergreift. Ich kann das machen. Ich kann unter der Dusche fröhlich über die Bedeutung von Kavanaughs Auslassungen über seinen früheren Bierkonsum herumspekulieren. Ich kann das machen, weil meine Überlegungen außer für mich vollkommen irrelevant sind. Ein Journalist sollte sowas nicht tun, jedenfalls nicht, wenn seine unter der Dusche zurechtgestoppelten Verdächtigungen und Vermutungen das Badezimmer verlassen und nicht als solche gekennzeichnet an die Öffentlichkeit gehen. Das ist ebenfalls unfair, es ist obendrein verantwortungslos, und es hat vor allem Folgen. Es ist bislang in keiner Weise erwiesen oder auch nur wahrscheinlich, dass Herr Kavanaugh irgend etwas Ungesetzliches getan hat. Es ist durchaus möglich, dass der Mann sich verzweifelt gegen einen Vorwurf wehrt, von dem er weiß, dass er unberechtigt ist, von dem er aber nicht weiß, wie er ihn entkräften soll. Es darf nicht, niemals und auf gar keinen Fall, Inhalt journalistischer Berichterstattung sein, anlässlich eines solch unklaren Sachverhalts die öffentliche Meinung beeinflussen zu wollen. Heute morgen war das aber in dem erwähnten Artikel nach meiner Auffassung der Fall.

Beitrag melden
vera gehlkiel 28.09.2018, 17:04
11.

Vielleicht sollte man Herrn Frank redaktionsseitig mal einen kleinen Dramaturgiekursus an der Volkshochschule verschreiben. Hier geht es um eine Ikonographie, die einen aggressiv sich behauptenden Mann vor einer Reihe komplett passiver Frauen zeigt. Wie diese Frauen ihm gesonnen sein mögen, ist dabei in etwa so wichtig wie die Frage, auf welcher Seite sich Van Gogh jetzt sein Ohr abgeschnitten hat, oder mit welcher Rasiermessermarke er dabei zu Werke gegangen ist. Sind die Frauen einfach gelangweilt, drückt sich in ihren Gesichtern Selbstekel, Bewunderung, Abscheu oder Anteilnahme aus? Alles Fragen an den Betrachter, keine Erklärungen, die das Bild liefern könnte, und gerade dies macht seinen ikonographisch - dokumentarischen Mehrwert ja aus. Es soll der Betrachterin eben nichts erklären. Dafür alles in der Hinsicht öffnen, dass man neugierig auf das wird, was dort geschieht. Klar, das wird man auch bei Leonardo da Vinci. Dort verläuft der Spannungsbogen allerdings diametral entgegengesetzt, die passivste Gestalt ist, wenn ich es nicht ganz falsch erinnere, Jesus im Mittelpunkt. Der, fast am Ende seiner Mission, das Gefälle zwischen einer schon halb jenseitigen Ruhe kurz vor dem Vollendetsein und der Aufgeregtheit seiner im Weltlichen verhaftet bleibenden Jünger repräsentiert. Die ohne ihn, soviel weiss man schon, buchstäblich "ihrer Mitte" verlustig gehen werden. Kavanaugh ist hingegen die Erbarmungslosigkeit eines Orkans, der sich in den stillen und warmen Wassern seiner Umgebung erst so richtig mächtig aufbauschen kann.

Beitrag melden
Trockenfisch 28.09.2018, 17:05
12. Ich hoffe

das sich die Anschuldigungen auf die eine oder andere Art beweisen lassen, egal ob es zu einer Verurteilung kommt oder nicht. Bitte lasst diesen Kerl nicht einen Beweis erbringen der in den Augen aller Menschen eine solche Tat ausschließt. Wenn sowas passiert wird Trump jeden Vorwurf gegen ihn und/oder einen seiner Vertrauten oder Freunde als Hexenjagd abstempeln. Das macht er zwar jetzt schon, aber niemand ernsthaftes glaubt ihm. Dann wird er ständig den einen Fall als Präzedenz anführen und dann verlieren alle die gegen ihn vorgehen wollen ihre Glaubwürdigkeit. Ich hoffe das so etwas nicht passiert und denke auch das Trump zuzutrauen ist das er sowas mal inszeniert.

Beitrag melden
dasfred 28.09.2018, 17:05
13. Da ist eine Inszenierung daneben gegangen

Wenn man in dieser Weise seine Angehörigen um sich scharrt, dann kann man nicht garantieren, dass gerade Fotos, anders als Bewegtbilder noch stärker zur Interpretation einladen. Nun hat er aber wohl nicht damit gerechnet, dass sein eigener Auftritt gerade für Nahestehende auch eine kleine Komponente des Fremdschämens erzeugen könnte. Mit ihm und durch ihn vorgeführt zu werden ist auch kein Traum.

Beitrag melden
mag-the-one 28.09.2018, 17:10
14. @hubie

Zitat von hubie
"Wenn er zu Unrecht beschuldigt wird, dann hätte man das bei der Anhörung und seiner Reaktion gemerkt."
Es ist doch immer wieder befreiend, wie selbstgewiß etliche Foristen hier argumentieren:
Soso, aus der Anhörung hätte man eine unberechtigte Anschuldigung merken müssen. Dann sollten Sie sich mit Ihrem Talent als Richter bewerben, da scheint ja dann kein Jurastudium mehr nötig, geschweige denn psychologischer Sachverstand bei der Beurteilung von Zeugenaussagen. Vorsicht, Vorsicht, sowas hatten wir schon mal.
Wer sich die Anhörung komplett angesehen hat, kann schlechterdings hier keine Entscheidung darüber treffen, wer glaubwürdiger ist. Beide kamen mehr oder weniger authentisch rüber. Dass das Ganze dann auch jeweils parteipolitisch ausgeschlachtet wird, liegt doch wohl nahe. Etwas anderes anzunehmen, wäre naiv. Hier sind weder die Demokraten noch die Republikaner Waisenknaben.

Beitrag melden
adieu2000 28.09.2018, 17:11
15. Alles nur Show und Streit um die Deutungshoheit von Bildern

Ist denn irgendwer gewillt den Anklägern und dem Angeklagten das Recht zuzugestehen, die Wahrheit gesagt zu haben?
Hier geht es nur um eine Glaubensfrage, und nicht um Gerechtigkeit.
Man sollte vorausschicken, das für den Angeklagten natürlich auch die Unschuldsvermutung gilt, und das eine Vorverurteilung ein schwerer Fehler wenn nicht gar falsch ist.
ABER, so weit man weiß, ist er eine so ultrakonservative und egozentrische Persönlichkeit, die diesen angeklagten Kandidaten, als Richter über ihn, jegliche Rechte absprechen und sofort verknacken würde. Er hätte nicht das Zeug um mit Weisheit und Milde zu richten.
Und so wird er es hinnehmen müssen, wenn ein Mob über sein Auftreten richtet.
Unbeachtet, das es sich durchaus um eine Schmutzkampagne handeln könnte, und das plötzliche und späte Auftauchen so schwerer Anschuldigungen äußerst fragwürdig ist, gerade weil hier Aussage gegen Aussage steht und damit die möglichen Opfer keine Konsequenzen zu fürchten brauchen, wenn sie gelogen haben, sollte man in Ruhe Recht sprechen und ihm das Recht zugestehen sich vollständig zu rehabilitieren, oder darauf verweisen, das diese Taten verjährt wären. Aber das bedeutet auch, das man einen anderen Kandidaten für dieses Amt vorschlagen muss. Er kann sich ja später wieder vorschlagen lassen, wenn er rehabilitiert, nur jetzt ist er leider nicht in der Position darauf zu bestehen. Das nennt sich dann persönliches Pech.

Beitrag melden
anboes 28.09.2018, 17:14
16. Besten Dank für diese überzeugende Aufklärung, vielleicht bringt Arte

einmal eine Analyse dieser modernen Bilderfälschung, die mit einem Komplettbild zu belegen ist.

2 Fakten möchte ich noch zu bedenken hgeben. Welcher betrunkene junger Mensch ist in der Lage, ein korrektes Notizbuch zu führen? Und nüchtern eine ehrliche Niederschrift mit einer solchen Brisanzgranate?
Und was sagt die Tatsache, dass es einen 2. Mittäer oder Zuschauer gibt, der aber nicht als Zeuge aussagen will?
Fest steht auch, dass das, was diese damals junge Frau Ford ertragen musste "Sexualfolter" war!
Die Katze lässt das Mausen nicht und die fromme 10j. Tochter ist eher die Zeugin einer absoluten Nichtachtung ihres Seelenzustandes! Was kann sich im Normalfall ein Kind in diesem Alter unter einer sexuellen Straftat vorstellen? Wie bringt ein Kind diese Vorwürfe in Einklang damit, dass dieses ihr Vater ist, den sie liebt? Was für eine Familie.
Insgesamt widerlich.

Beitrag melden
m.m.s. 28.09.2018, 17:14
17. Gesetzesänderung über Strafmaß dringend erforderlich

Dieses Schaustück der Gefühlswelten und kleinen Veränderungen der Tatsachen zeigt einmal wieder, dass bei Falschanschuldigungen dasselbe Strafmaß angewandt werden muss, wie für den falsch Beschuldigten herausschauen würde. Beim Kachelmann-Prozess ist das als Ergebnis für uns Bürger greifbar herausgekommen, und nun ist die Politik gefragt das umzusetzen.

Beitrag melden
draco2007 28.09.2018, 17:19
18.

Zitat von Karapana
ob allgemein der Verstand aussetzt, wenn Frauen etwas behaupten. Nach dem Prinzip, lügen können die organisch nicht. Die Frage ist weiterhin, ob vielleicht eigentlich Politik mit dieser Weibchenklagenummer gemacht wird, oder was? Die Frage ist außerdem: Was eigentlich ist die Unschuldvermutung und wie gehen normalerweise (also bei Anklagen von Nicht-Frauen) Gerichte mit unbewiesenen und unbeweisbaren (40 Jahre her) Behauptungen um. Wenn noch ein paar solcher Fälle ausgespielt werden (Jetzt ist ja der Fußballer dran) dann verliert die Masche mit dem Sex vielleicht doch noch ihre Zugkraft.
Weibchenklagenummer?

Das Wort Macho ist bei ihnen noch zu harmlos.
Was soll denn schon wieder diese Relativiererei?

Wieso stimmen weder die Republikaner noch K. einer ordentlichen Ermittlung zu? WIESO?

Und zum Thema Unschuldsvermutung. K. ist also unschuldig, was bedeutet, dass Frau Ford automatisch lügt, also NICHT unschuldig ist.

Die Unschuldsvermutung gilt in BEIDE Richtungen, weder ist Herr K. schuldig, noch Frau Ford. Eine Untersuchung kann die Wahrheit feststellen. Herr K. weigert sich aber, Trump auch.
Frau Ford weigert sich nicht.

Also wer wirkt hier glaubwürdiger? Und Glaubwürdigkeit ist das einzige worum es geht, denn es ist KEIN Gerichtsverfahren. Es ist mehr eine Bewerbung...und K. hat auf GANZER Linie versagt. So ein Verhalten ist als oberster Richter UNTRAGBAR.

SIe sind übrigens genauso untragbar. Möge ihnen etwas vergleichbares passieren und mögen sie auf einen "Menschen" wie sie selbst einer sind treffen. Und mögen sie verhöhnt werden!

Beitrag melden
canUCme 28.09.2018, 17:36
19. Wer unter euch ...

... ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.
Es steht Aussage gegen Aussage. Die Straftaten, falls solche von Kavanaugh begangen wurden, wären lange verjährt. Trotzdem wäre die amerikanische Gesellschaft bereit, die Zulassung zu einem ihrer höchsten juristischen Ämter vom Ausgang eines Tribunals abhängig zu machen, das auf Sympathie/Antipathie und bloßen Vermutungen beruht. Natürlich hat der Mann viel zu verlieren. Auf die Kandidatenliste für Richter am Supreme Court kommt man nicht einfach mal so, mit einem mittelmäßigen Jura-Abschluss. Kavanaugh selbst weiß, ob er schuldig oder unschuldig ist. Im letzteren Fall ist es sehr nachvollziehbar, dass er wie ein Löwe um seine Karriere und das Ansehen seiner Person kämpft, argumentativ wie emotional. Diejenigen, die dem Mann jetzt vorwerfen, er wäre laut geworden und aus der Haut gefahren, haben offensichtlich über die Coolness der 2010er Jahre vergessen, dass einem als Mensch etwas wirklich wichtig sein kann und man das auch mit allen Mitteln verteidigen muss. Sein Verhalten erscheint mir zunächst einmal glaubwürdig.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!