Forum: Kultur
Schöne Grüße an den Bosporus: "Extra 3" wählt Erdogan zum Mitarbeiter des Monats
DPA/ NDR

Selten hat ein Satirebeitrag für so viel diplomatischen Wirbel gesorgt wie der Erdogan-Clip über den "Boss vom Bosporus" von "Extra 3". Nun hat das Magazin noch einmal nachgelegt.

Seite 6 von 17
biesi61 31.03.2016, 10:11
50. Wunderbar gemacht!

So stelle ich mir gute Arbeit im Fernsehen vor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuixX 31.03.2016, 10:14
51.

Zitat von PaulchenGB
ihm wird der Spiegel vor die Nase gehalten. Pressefreiheit und Unabhängigkeit der Justiz sind in einer Diktatur staatsfeindlich. Auf Dauer wird sich Erdogan so selbst abschaffen, hoffentlich früher als später, insbesondere für die eingesperrten Journalisten und Oppositionellen.
Jeder in der Türkei kannte Erdogan bereits und er wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt. Es wird ihm zugebilligt, seine Macht immer mehr zu festigen.

Ich würde ja das Weite suchen, wäre ich Regierungskritiker in der Türkei.

Man kann ja sagen, wer den Handel mit uns will, an unserem Wohlstand teilhaben will, der muss auch unsere im Zusammenleben wichtigen Ansichten teilen.

Stattdessen verkaufen wir Waffen. Waffen mit denen nachweislich gegen Freiheit und Fortschritt gekämpft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 31.03.2016, 10:16
52.

Zitat von gnarze
Mir wären zwanzig Dinge eingefallen, wie man (bissiger) hätte reagieren können, als das im Internet bereits mit türkischen Untertiteln vorhandene Video auch noch in der Sendung zu zeigen.
Nennen Sie bitte nur 10 davon. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 31.03.2016, 10:17
53. dazu lernen

Hoffentlich lernt Erdogan dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 31.03.2016, 10:20
54. Erdogan hat längst jeglichen Bezug zur Realität verloren.

Erdogan hat längt jeglichen Bezug zur Realität verloren, dass Unterscheidet ihn jetzt von den anderen.
In einer Demokratie darf man (fast) alles sagen, so ein Schmählied über einen ist schon eine Art Auszeichnung, dafür braucht man eine gewisse Bekanntheit. Normalerweise wird kurz darüber gelacht, ein paar Klicks und vergessen, das Tagesgeschäft geht weiter.
Nur durch seine Reaktion wertet er das Video mehr auf als es für Extra3 alleine nie möglich gewesen wäre. Dank den schlauen AFD-Wählern braucht die CDU Entspannung in der Flüchtlingsfrage, fast egal wie. Erdogan hätte so viel machen können (Kurden bombadieren, Demokratie abschaffen) und es wäre toleriert worden. Jetzt rückt er sich selbst in die Öffentlichkeit im Westen. Das was er da macht ist politischer Selbstmord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freiheit für Europa 31.03.2016, 10:22
55. Satiresendung abgesetzt

Das verhalf Dieter Hildebrandt damals zum ewigen Ruhm, als Bayern tatsächlich vorab die Sendung Deutschlandweit stoppen wollte und dann immerhin für Bayern die Ausstrahlung stoppte. In der DDR konnte man die Sendung wohl sehen... in Bayern und der Türkei nicht.
Vermutlich ist Erdogan ein alter Bayern-Fan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jumbing 31.03.2016, 10:23
56.

Glückwunsch an die Macher von Extra3 ! Angesichts einer Kanzlerin auf Schmusekurs mit einem Psychopaten bedarf es dringend solcher Sendungen. Weiter so !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fred Widmer 31.03.2016, 10:25
57. Streisand-Effekt jetzt Erdogan-Effekt

Die Wirkung des Erdogan-Protestes sind viel deutlicher und viel nachhaltiger als die des Streisand-Protestes.
https://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 31.03.2016, 10:27
58. Weiter so!

Wenn unsere Bundesregierung schon nicht ehrlich gegenüber dem Demokraten Erdogan ist ... dann soll er wenigstens seinen Spiegel über die Satire vorgehalten bekommen. Bin gespannt, wann der Regierungszensor sich einschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twisted_truth 31.03.2016, 10:32
59. Wie soll er das auch verstehen

Verhaltensänderung durch Einsicht nach konstruktiver Kritik ist dem Mann und seinen Anhängern so nicht geläufig, wie den auch wenn ständig versuchte Verhaltensänderung durch Unterdrückung und Schmerz alltäglich ist für Menschen mit anderer Meinung. Und doch wurde er gewählt, das ist was bedenklich stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17