Forum: Kultur
Schufa: Selber dystopisch
DPA

Es ist in Deutschland immer noch kein Skandal, dass man mithilfe der Schufa gehindert wird, Zugang zu Wohnraum, Krediten oder Verträgen zu bekommen. Die wichtigste Tugend? Immer schön flüssig sein.

Seite 14 von 19
peter_1974 05.12.2018, 15:33
130.

Zitat von Groundspoiler
...ich glaube, Sie widersprechen nur um des Widersprechens willen. 4,6 Millionen Bestellungen täglich (vor allem jetzt, in der Vorweihnachtszeit) wickelt - vor allem die Schufa AG - früher ein eigentragener Verein, dann eine Holding - innerhalb von Sekunden ab. Aber sicher. Nur Gott ist schneller als die Schufa.
Sagt Ihnen der Begriff "Datenbank" etwas?

Beitrag melden
marcaurel1957 05.12.2018, 15:38
131.

Zitat von pulverkurt
@marcaurel1957: "Überlegen Sie doch mal logisch, weshalb sollte die Schufa Kriterien in den Score mit aufnehmen, die nichts mit der Kreditwürdigkeit zu tun haben? Zum Zeitvertreib?" Weil irgendwelche Algorithmen aufgrund von Merkmalen die nichts mit Kreditwürdigkeit zu tun haben einen Score vorgeben? Den SPON-Artikel neulich, in dem Menschen vorgestellt wurden die ohne nachvollziehbare Gründe einen negativen Schufa-Score hatten und deswegen keine Handyverträge abschließen konnten, haben Sie ja wohl gelesen, denn Sie hatten ihn kommentiert. Stellt sich dann die Frage, was Sie mit Ihrer naiven Frage hier bezwecken.
Sie denken offensichtlich, alle anderen schlafen auf Bäumen und nur Sie wissen, wie man Scoringsysteme baut?

Die Schufa beschöftigt Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als mit entsprechenden Verfahren, Merkmale zu identifizieren, die etwas zur Prognose des Kreditrisikos beitragen....

Man nimmt nicht irgendeine mathematische Formel, sondern analysiert aus den umfänglichen Datenbestand Datenbeziehungen, die dazu beitragen.

Sie können ganz sicher sein, dass dabei kein Merkmal benutzt wird, das nichts mit der Qualität der Prognose zu tun hat.

Stellt sich dann die Frage, was Sie mit Ihrem naiven Post hier bezwecken.

Beitrag melden
peter_1974 05.12.2018, 15:39
132.

Zitat von Groundspoiler
Ach Du lieber Himmel, wann haben Sie Ihre letzte Bestellung via Internet getätigt? Vor zehn Jahren? Jeder Shop, der etwas auf sich hält, bietet auch unbekannten Neukunden Vorkasse, Rechnungskauf, die Datenkrake Paypal und nicht zuletzt die Zahlung über Kreditkarte (Visa/Mastercard etc.) zur Auswahl an.
Ich muss mich nicht auf passive Erfahrungen als Kunde verlassen. Ich arbeite in dem Bereich :-)

Beitrag melden
peter_1974 05.12.2018, 15:42
133.

Zitat von Margaretefan
BTW: Schufa-Befürworter finden sich auch unter den Wucherkreditvergebern, deren Geschäftsgrundlage ohne negative Schufa-Auskünfte sehr leiden würde. Deshalb aufgepasst liebe Leute, wenn sich hier Schufa-Befürworter zu erkennen geben ;-)
Und Sie zahlen gerne für die Kreditrisiken/Betrugsversuche Dritter?

Beitrag melden
Groundspoiler 05.12.2018, 15:43
134.

Zitat von marcaurel1957
Sie können wohl nicht anders als andere Leute zu beschimpfen?...auf dieses Niveau will ich mich nicht begeben. Ich habe nie geäußert, wie hoch die theoretische Kapazität der Schufa ist, weil ich das nicht weiß.
...Sie verwechseln skeptische Kritik mit Beschimpfungen? Dann habe ich da wohl einen blanken Nerv getroffen.

Sie haben nie geäußert, wie hoch die theoretische Kapazität der Schufa ist, weil Sie das nicht wissen?

Na - dann lesen Sie mal nach, was Sie in Beitrag #121 - auf dieser Seite - geschrieben haben:

Zitat von
Sie irren, die Schufa ist sehr wohl in der Lage, solche Volumina zu handeln und dies auch in einigen Sekunden zu tun. Der Bestellprozess wird dadurch nicht gebremst.
Ich schrieb von 4,6 Millionen Bestellungen täglich.

Zitat von
Allerdings war man bereits Ende des letzten Jahrhundert in der Lage, mehrere Hunderttausende Anfragen täglich zu beantworten ....im Regelfall in unter 2 Sekunden!
"Hunderttausende Anfragen" - eine im Regelfall in einem Zeitraum von unter 2 Sekunden beantwortet? Ende des letzten Jahrhunderts, also 1999? Mit den damals üblichen, im Vergleich zu heute doch eher sehr langsamen Datennetzverbindungen?

Wollen Sie mich und andere Mitleser vergackeiern?

Beitrag melden
marcaurel1957 05.12.2018, 15:47
135.

Zitat von peter_1974
Sagt Ihnen der Begriff "Datenbank" etwas?
Der betreffende Forist geht davon aus, das die Schufa so funktioniert wie in den 80 Jahren.....riesige drehbare Tröge mit Karteikarten und 1000 Telefonistinnen....

In den 90 Jahren wurde bereits auf IBM 3090 Großsystemen gearbeitet, die Zugriffe erfolgten z.T. über direkte Leitungen zu den Kunden. Die verwendete EDV war zwar nach heutigem Verständnis merkwürdig, es gab keine Eingabemasken und grüne Schrift auf schwarzen Hintergrund - aber die DB war extrem schnell.

Ich vermute mal, man ist heute um Klassen besser!

Beitrag melden
marcaurel1957 05.12.2018, 15:57
136.

Zitat von Groundspoiler
...Sie verwechseln skeptische Kritik mit Beschimpfungen? Dann habe ich da wohl einen blanken Nerv getroffen. Sie haben nie geäußert, wie hoch die theoretische Kapazität der Schufa ist, weil Sie das nicht wissen? Na - dann lesen Sie mal nach, was Sie in Beitrag #121 - auf dieser Seite - geschrieben haben: Ich schrieb von 4,6 Millionen Bestellungen täglich. "Hunderttausende Anfragen" - eine im Regelfall in einem Zeitraum von unter 2 Sekunden beantwortet? Ende des letzten Jahrhunderts, also 1999? Mit den damals üblichen, im Vergleich zu heute doch eher sehr langsamen Datennetzverbindungen? Wollen Sie mich und andere Mitleser vergackeiern? Das
Nur weil ihre EDV Kenntnisse limitiert sind, will ich Sie nicht „vergackeiern“

Selbstverständlich waren die damaligen Netze schnell genug, der limitierenden Faktor waren die Datenbanksysteme (z.B. dB2 oder adabas) und die Rechnerkapazitäten.

Man hatte eine ziemlich primitive EDV, eine sehr eingeschränkte und selbstentwickelte Datenbank, beides war aber ultraschnell.

Durch die geringe Größe eines Datensatzes war man auch bei langsamen Leitungen - damals war Datex P mit 64 Kb das Beste es es gab- schnell genug. Daneben gab es natürlich auch die Telefonauskunft und sogar Postanfragen

Natürlich gab es noch keinen Score, der wurde erst ab 1995 mit tatkräftiger Unterstützung der italienischen CRIF, einer Schwesterorganisation aus Bologna entwickelt. Auf einer AS/400

Beitrag melden
Groundspoiler 05.12.2018, 16:02
137.

Zitat von marcaurel1957
Der betreffende Forist geht davon aus, das die Schufa so funktioniert wie in den 80 Jahren.....riesige drehbare Tröge mit Karteikarten und 1000 Telefonistinnen.... In den 90 Jahren wurde bereits auf IBM 3090 Großsystemen gearbeitet, ....
..das ist aber interessant, brauchen Sie Unterstützung anderer Foristen?

In den 90-er Jahren soll "bereits" auf IBM 3090 "Großsystemen" gearbeitet worden sein?

Na - dann lesen Sie mal, falls Sie der englischen Sprache mächtig sind:

The IBM 3090 family was a high-end successor to the IBM System/370 series, and thus indirectly the successor to the IBM System/360 launched 25 years earlier.

1989 war schon Schluß mit diesen Monsterkästen mit ihren Bandlaufwerken und Nadeldruckern, Bildschirmchen mit grüner Schrift.

Zitat von
aber die DB war extrem schnell.
Welche Übertragungsraten haben Sie denn da so in Erinnerung, 1999? Damals nannte man das noch "Baudrate". Und heute?
Nun? Wie ist's?

Wovon ich ausgehe, können Sie gar nicht wissen.

Beitrag melden
ruhepuls 05.12.2018, 16:14
138. Leistung und Gegenleistung

Ich weiß ja nicht, womit Frau Stokowski ihr Geld verdient, wenn sie mal keine Kolumne schreibt, aber vermutlich würde sie es ablehnen, für einen Auftraggeber zu arbeiten, der dafür bekannt ist, dass er seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht bezahlt oder nur unregelmäßig bezahlt. Das gleiche Recht haben auch Vermieter oder Verkäufer. Und genau deshalb gibt es solche Unternehmen wie die Schufa. Es gibt genug Beispiele von gutgläubigen Vermietern, die - ohne Prüfung - eine Wohnung vermieteten und dann Jahre brauchten, bis sie einen nicht zahlenden Mieter wieder los wurden.

Beitrag melden
jujo 05.12.2018, 16:14
139. ....

Zitat von whitewisent
Was hat Armut mit Schulden gemein? Die Schufa-Diskussion gerät spätestens an diesem Punkt völlig aus dem Ruder. Man kommt nicht in die Schufa, weil man einen Kredit aufnimmt, oder ein Möbelstück auf Raten kauft. Man erhält einen Eintrag bei schlechter ZahlungsMORAL, und genau darum gehts, daß viele Menschen so moralisch verwahrlost sind, dass sie die Grundsätze des normalen Miteinanders nicht mehr akzeptieren, und sich nach Recht und Gesetz verhalten, zu dem eben auch die Zahlung von Rechnungen, Miete, Strom und Gas gehört. Wir haben schon jezt ein Kuschelwuschelgesetz für Pleitiers, die nach 7 Jahren Insolvenzverfahren schuldenfrei sind, während ihre Gläuber in die Röhre schauen. Wie kommt man auf die Idee, sich für eine Gruppe zu engagieren, welche den Unterhalt für Kinder und Verwandte nicht zahlt, die Steuern ignoriert, und das Eigentum fremder gratis nutzen will? Die Schufa ist lediglich ein Selbstschutz, und wenn es sie nicht gäbe, würde sie erfunden werden. Das Problem ist doch auch gar nicht so groß, denn die Alternative wäre ein kompletter Umbau des Wirtschaftssystems, wo alle das Risiko durch höhere Preise mittragen, was Berufsschuldner durch ein unverhältnismäßiges Leben führen.
Alles richtig, als Vermieter will man sich so gut wie möglich schützen.
Kann ich nachvollziehen, bin selber Vermieter
Warum wird demjenigen aber nicht zwingend mitgeteilt, wer sich über ihn eine Auskunft über die Schufa eingeholt hat, das scoring und worin diese Auskünfte bestanden haben. In Schweden ist das so!
Dann ist es wesentlich einfacher, z.B. einem Vermieter zu belegen, das die Auskünfte falsch oder veraltet sind.

Beitrag melden
Seite 14 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!