Forum: Kultur
Schuhe als Kulturkonflikt: Fußscham - ein Teil deutscher Leitkultur
Getty Images

Darf man Gäste bitten, die Schuhe in der eigenen Wohnung auszuziehen? Migrationshintergründler sind bei dieser Frage im Vorteil: Bei uns legt man den Reinlichkeitsfimmel nicht als Spießertum aus.

Seite 15 von 18
Pless1 26.07.2019, 12:42
140. Herrlich unverkrampft

Auch wenn es leider viel zu viele wirklich ernsthafte Probleme im interkulturellen Bereich gibt: wir brauchen mehr von solchen unverkrampften Beiträgen in der Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom S. 26.07.2019, 13:06
141.

Zitat von Cpt. Miller
Also selbst im gemütlichen Bayern, wo man gern mal alle Fünfe grad sein lässt, fragen mich so gut wie alle, ob sie die Schuhe ausziehen sollen. Kann den Artikel also nicht so ganz nachvollziehen. Naja und das mit der Hygiene ist so eine Sache. Zu viel ist nicht gut (Allergien, Chemikalien usw.!) deutlich zu wenig aber auch nicht. Muss jeder für sich selbst entscheiden.
Genau. Außerdem bezweifle ich, dass die Socken unter den Straßenschuhen viel sauberer sind...rein bakteriell betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalle84 26.07.2019, 13:07
142. Klischeeklopperei

Ich kenne dieses oft genannte Klischee, kann es aber nach 35 Lebensjahren nicht bestätigen. Es ist nichts weiter als ein Klischee. Auch wenn man aus Höflichkeit meistens nicht darauf hingewiesen wird und auch i.d.R. keine 20 Pantoffeln parat stehen, gilt es allgemein als Unhöflichkeit, unaufgefordert mit Straßenschuhen die Wohnung zu betreten. Als einzige höfliche Option bleibt, die Schuhe unaufgefordert auszuziehen. Und erklären Sie mal der Generation meiner Oma, dass früher weniger Wert auf Sauberkeit gelegt wurde. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftsportler 26.07.2019, 13:29
143. Und wieder wird ein RIESENFASS aufgemacht...

mit Verweis auf den eigenen Migrationshintergrund vom "Stamm der Türken"!

Meine Güte, WIE oft wird von Frau Ataman ( die doch angeblich so gut integriert ist) noch in dieser Migrationssoße rumgequirlt?
Welche "Kriegsschauplätze" werden da ein ums andere Mal aufgemacht?
WAS soll DAS?

Geschmacksfragen werden da hochgejubelt...als vermeintlich identifiziertes Problem.
Soll die bei uns zweifellos vorhandene Migrationsproblematik anhand solcher Lappalien in der Sommerzeit noch einmal einen Schub bekommen?
Soll die Kolumne witzig rüberkommen?
Habe ich irgendetwas nicht ganz mitbekommen?

Warum werden in diesem Beitrag scheinbar humorvoll ganze Schützengräben ausgehoben mit dem "Stamm der Türken" auf der einen und den "Kartoffeln" auf der anderen Seite der Demarkationslinie...und man bedient sich dabei schön einer Sprache, die moralische Deutungshoheit suggeriert?
Ich bin es einfach soooo satt!!!

Normale Unterschiede zwischen Menschen, ihren Vorlieben, Abneigungen, ihren Befindlichkeiten werden so interpretiert, als ob daran die Akzeptanz von Sitten und Gebräuchen derjenigen, die in dieses Land gekommen sind, abgelesen werden könne...um dann wieder den Grad der Toleranz seitens der autochothonen Deutschen fest zu machen!

Übrigens: ich verbitte es mir, dass jemand bei mir zuhause die Schuhe auszieht, weder mag ich den Quantengeruch Fremder ertragen...seine ethnische Zugehörigkeit ist mir VOLLKOMMEN wurscht...: Mein Haus-meine Regeln und ich weiß als Mann selbstverständlich auch, wie man regelmäßig einen Staubsauger und mit einem Feudel und Essigwischwasser umzugehen hat!!

Ja, ich gestehe, langsam werde ich dünnhäutig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ochratoxin 26.07.2019, 13:33
144. Ost-West Unterschied?

Ob die Schuhe erwartet wird, dass die Schuhe ausgezogen werden, scheint unter den "Kartoffeln" so ein Ost/West Ding zu sein. Im Osten (in dem ich ursprünglich aufgewachsen bin) ist es sehr üblich, dass die Schuhe ausgezogen werden und Schlappen für den Besuch bereitstehen. Im Westteil scheint es mur eher üblich, dass der Besuch die Schuhe anlässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mag-the-one 26.07.2019, 13:35
145. Oh dear…

....what a problem. Die Schuhe gehören zum Outfit, bei Handwerkern schon mal oft aus Sicherheitsgründen (Elektriker z.B.). Ich käme nie auf die Idee, diese die Schuhe ausziehen zu lassen. Ebensowenig bei unseren Gästen. Bei Einladungen gehört neben eleganter Kleidung das passende Schuhwerk einfach dazu. Es vollendet den Stil. Und dann soll man sich in häßliche Pantoffeln zwängen? Ich glaub es nicht. Wenn in meiner Jugend bei Freunden die Eltern in deren Haus das Ausziehen der Schuhe verlangten, war uns klar: Spießer, never again.
Oh, I forgot: ich habe selbstverständlich Teppichboden und Hunde im Haus. Aber: eine flächendeckende Sauberlaufmatte im Eingangsflur. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 26.07.2019, 13:44
146. Schuhe und Schuhschränke im Hausflur

Die Sitte, Schuhe im Flur oder Windfang auszuziehen halte ich für keine typisch orientalische, ich kenne das auch aus meinem -typisch deutschen- Elternhaus, von den Großeltern, etc.

Weniger schön finde ich die Unsitte, dann aus dem Treppenhaus oder Gemeinschaftsflur in Mehrparteienhäusern ein Schuhlager zu machen, neben Kinderwagen, Fahrrädern, alten Zeitungen und unzähligen Paaren alter Schuhe sogar Schuhmöbel aufzustellen, die den Weg verbarrikadieren. Das ist nicht nur unhöflich, sondern auch gefährlich, weil dadurch Fluchtwege verstellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metastabil 26.07.2019, 14:13
147.

Zitat von mag-the-one
Bei Einladungen gehört neben eleganter Kleidung das passende Schuhwerk einfach dazu. Es vollendet den Stil. Und dann soll man sich in häßliche Pantoffeln zwängen? Ich glaub es nicht. Wenn in meiner Jugend bei Freunden die Eltern in deren Haus das Ausziehen der Schuhe verlangten, war uns klar: Spießer, never again.
Nun, werter mag-the-one, wenn sie bei Einladungen auf elegante Kleidung inklusive passender Schuhe bestehen, dann sind sie auch nicht gerade wenig spießbürgerlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 26.07.2019, 14:35
148. Es

Zitat von mag-the-one
....what a problem. Die Schuhe gehören zum Outfit, bei Handwerkern schon mal oft aus Sicherheitsgründen (Elektriker z.B.). Ich käme nie auf die Idee, diese die Schuhe ausziehen zu lassen. Ebensowenig bei unseren Gästen. Bei Einladungen gehört neben eleganter Kleidung das passende Schuhwerk einfach dazu. Es vollendet den Stil. Und dann soll man sich in häßliche Pantoffeln zwängen? Ich glaub es nicht. Wenn in meiner Jugend bei Freunden die Eltern in deren Haus das Ausziehen der Schuhe verlangten, war uns klar: Spießer, never again. Oh, I forgot: ich habe selbstverständlich Teppichboden und Hunde im Haus. Aber: eine flächendeckende Sauberlaufmatte im Eingangsflur. ;-)
vollendet den Stil. Alles klar.
Das klingt so spitzenmäßig spießig, dass ich nur mit dunkelblauen Adiletten auf Ihre Einladung erscheinen würde. Selbstverständlich mit weißen Tennissocken, schließlich weiß man, was sich gehört. :-)
Aber ich denke, Sie haben nur den Ironie-Tag vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 26.07.2019, 15:02
149.

Zitat von ochratoxin
Ob die Schuhe erwartet wird, dass die Schuhe ausgezogen werden, scheint unter den "Kartoffeln" so ein Ost/West Ding zu sein. Im Osten (in dem ich ursprünglich aufgewachsen bin) ist es sehr üblich, dass die Schuhe ausgezogen werden und Schlappen für den Besuch bereitstehen. Im Westteil scheint es mur eher üblich, dass der Besuch die Schuhe anlässt.
Hmm. Die Familie meiner Lebensgefährtin ist "extrem ostig", und ich bin dort nie aufgefordert worden, meine Schuhe auszuziehen. Selbstredend latsche ich dort nicht mit verschlammten Gummistiefeln in die Bude. Aber ich sehe keinen Grund, im Sommer irgendwo meine sauberen Turnschuhe auszuziehen.
Anders ist es bei einem Bekannten von mir, der ist Architekt und der Prototyp eines Hipsters. Der hat einen knall-türkisen Veloursteppichboden. Dort zieht absolut jeder sofort und freiwillig die Schuhe aus.
Ich dagegen habe in meinem Haus unlackierte Eichendielen und Linoleum. Dort lässt jeder seine Schuhe an.
Ganz einfach eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 18