Forum: Kultur
Schweizer Antisemitismus: Muss man doch mal alles sagen dürfen

Eine Dame kann dem Land der Juden den Kampf ansagen. Und ein gepflegter Rechtsradikaler kann, einfach so, den Arm in die Luft heben: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in der Schweiz mit Propaganda begrüßt werden.

Seite 4 von 17
hauptsachemalwassagen 25.05.2014, 12:51
30. Freiheit

gibt es dann, wenn man auch den anderen akzeptiert, obwohl der nicht meine meinung hat.

Beitrag melden
blurps11 25.05.2014, 12:54
31.

Zitat von Steve Holmes
Als Maßstab können ja nur die Kosten pro Einwohner gelten und die sind in der dicht besiedelten Bundesrepublik wahrscheinlich geringer als in der Schweiz. Deutschland könnte sich eine echte Demokratie durchaus leisten und auf Dauer wird man die Rechte der Bürger auch nicht unterdrücken können.
Nun ja, die Deutschen haben im letzten Herbst zum dritten Mal in Folge das politische Nichts gewählt, mit einer überwältigenden Mehrheit. So gross scheint das Streben nach "echter" Demokratie offenbar doch nicht zu sein.

Beitrag melden
lisaschnei 25.05.2014, 12:54
32. Hässliches Heidiland

Danke für diesen wichtigen Beitrag, Frau Berg. Viele in Deutschland haben immer noch ein sehr naives Bild von der Schweiz und blenden die Schattenseiten wie Fremdenhass, Anisemitismus, Schutz für Steuerkriminelle einfach aus...

Beitrag melden
townsville 25.05.2014, 13:04
33.

Ähnlich wie Norwegen oder Dänemark ist auch die Schweiz eigentlich nur erträglich, weil der latent xenophobe Nationalismus und die gnadenlose Bewertung der eigenen Gefühlswelt als bestimmende Maßgabe ob der objektiven internationalen Bedeutungslosigkeit des Staates als irgendwie schrulliges Hinterwädlertum daherkommt, das man als kauzige Eigenart eines komischen Bergvolks akzeptiert, aber halt nicht ernst nimmt.

Beitrag melden
WernerS 25.05.2014, 13:05
34. Was ist denn so gefährlich an den Nazis?

Sie sind ansteckend.
Es ist nicht gefährlich zu prüfen ob es noch regnet,
es ist nicht gefährlich griechische Mäander zu kritzeln.

Gefährlich wird es, wenn wir dulden, dass Nazis auf der Strasse herumzukrakelen um andere daran zu hindern, ihre demokratischen Grundrechte wahrzunehmen. Wenn Nazis behaupten, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und das Demonstrationsrecht gelte nicht für Bürger mit anderer Meinung.
Für die richtige Meinung braucht es kein Recht auf Meinungsfreiheit. Die richtige Meinung dürfen Sie überall frei äußern. Eine andere Meinung ist vielleicht ihrer Meinung nach falsch. Aber eine Meinung ist kein Verbrechen.
Wer anderes behauptet ist gefährlich.

Beitrag melden
sara77 25.05.2014, 13:10
35. naja

Sibylle Berg ist Schweizerin......... ja, aber erst seit etwa 2012 ( laut Wikipedia). Ist ja klar, dass sie nicht versteht, warum die Einwanderung beschränkt werden soll. Im übrigen habe ich in Zürich und auch sonst wo noch nie jemanden gesehen, der den Hitlergruss vollführt hat. Alles was ich bis jetzt Nazimässiges gesehen habe war ein gemaltes Hakenkreuz an einem Provinzbahnhof, so klein, dass man es fast übersieht.

Beitrag melden
Nörgelrentner 25.05.2014, 13:12
36. Hauptbahnhof

Schön zu sehen, dass in der Schweiz Hauptbahnhof mit HB abgekürzt wird und nicht mit diesem schrecklichen HBF.

Beitrag melden
nanomaster 25.05.2014, 13:13
37. Wirklich?

Zitat von sysop
... die "Weltwoche", die sich im Verständnis vieler Deutscher so wohltuend von den gleichgeschalteten linksversifften Medien unterscheidet ...
Interessant finde ich, dass Frau Berg hier einen Seitenhieb auf Deutsche als potent rechtsgerichtet oder rechts-populistisch macht, in dem sie etwa auch den Spiegel in den Bereich "linksversifften Medien" "im Verständnis vieler Deutscher" macht und gleichzeitig auf die durchaus berechtigten Probleme des Nationalismus in der Schweiz anspielt.

Wobei ich finde man hätte bei dieser Überschrift auch noch anfügen können, dass Zürich eine grosse jüdische Gemeinde und quasi auch ein "Judenviertel" hat ohne das es im allgemeinen zu Anfeindungen kommt. Ich könnte nicht behaupten dies wäre überall in Deutschland so ..

Beitrag melden
shiwe 25.05.2014, 13:34
38. Antisemitismus auch in Deutschland?

Nicht nur die Schweiz! Wenn man z.B. Die Kommentare u.a. in den T-Online Foren, z.V. wegen des Anschlags in Brüssel liest, kann man auch davon ausgehen, dass Deutschland mehrheitlich antisemitisch und höchst xenophobisch ist. In Deutschland mögen gewisse Symbole verboten sein, sonst wird aber allerhand verbreitet. Für mich als Ausländer und Jude kaum verständlich, dass solche Foren existieren.

Beitrag melden
plasmopompas 25.05.2014, 13:35
39.

Zitat von sysop
Eine Dame kann dem Land der Juden den Kampf ansagen. Und ein gepflegter Rechtsradikaler kann, einfach so, den Arm in die Luft heben: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in der Schweiz mit Propaganda begrüßt werden.
Die Menschen in der Schweiz sind eben auch nicht weniger dumm, als die Menschen anderer Länder. Das eigendlich Schlimme ist, das diese Art von Dummheit nie auszusterben scheint.

Beitrag melden
Seite 4 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!