Forum: Kultur
Serienmeisterwerk "Babylon Berlin": Weltmeister der Angst
ARD/ Frederic Batier

Das teuerste deutsche Serienprojekt aller Zeiten: "Babylon Berlin" über die Zeit zwischen den Weltkriegen ist Fernsehkunst mit brandaktueller Botschaft - wer über die Angst herrscht, hat die Macht.

Seite 2 von 4
Maler 29.09.2017, 11:55
10.

Kutschers Gereon Rath-Krimis sind allererster Güte, ganz klar die besten Kriminalromane, die ich im letzten Jahrzehnt gelesen habe. Ich hoffe aber trotz des doch sehr auf Skandalbilder setzenden Trailers nicht, das die Filmemacher der Versuchung erlegen sind, den Plot allzusehr auf Sex and Crime zu fokussieren. Der spielt zwar im ersten Band eine große Rolle, dominiert ihn aber nicht in unangenehmer Weise wie es eine falsche Bildregie sehr schnell tun könnte. "Babylon Berlin" klingt sündig, die meisten Menschen, auch die Berliner, damals waren aber eher prüde und längst nicht so sexdominiert wie eine selektive Rückschau es bisweilen erscheinen lassen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marianne.weber 29.09.2017, 12:15
11.

Ich glaube ich muss mir mal ein neues Buch kaufen... viele begeisterte Leser hier. Schade, dass schon was vorweggenommen wird, aber ich bin trotzdem gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 29.09.2017, 12:41
12.

Zitat von ersatzaccount
Die Serie hat 40 Mio gekostet, das mag viel erscheinen entspricht aber einer knappen halben Staffel von Game of Thrones. Netflix investiert schonmal über 100 Mio in eine neue Serie. Alles relativ.
Es ist vor allem wenig, wenn man es in Relation zum Budget des ÖR setzt: 40 Mio zu 8 Mrd: 0.5%. ...und die ARD trägt nur einen Teil davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 29.09.2017, 15:58
14. ...

Zitat von Maler
[...] "Babylon Berlin" klingt sündig, die meisten Menschen, auch die Berliner, damals waren aber eher prüde und längst nicht so sexdominiert wie eine selektive Rückschau es bisweilen erscheinen lassen möchte.
Ja, ich frage mich sowieso, ob wirklich so viele der damals in Berlin lebenden Menschen diese Zeit als etwas Besonderers wahrgenommen haben, also waehrend sie stattfand, nicht erst spaeter. Diese Wahrnehmung basiert doch auf der zusammengefassten Wahrnehmung eines Kollektivs, und vor allem entsteht dieser Kontrast nur durch das, was vorher war und nachher kam, naemlich Krieg und Not.

Insofern waere es interessant, man wuerde sich der Zeit weniger mythisch und romantisch naehern. Koennte doch auch spannend sein?

Ansonsten ist es schade, dass die ARD ein Jahr verstreichen laesst, bis man die Serie dort sehen kann. Weshalb? Macht das irgendeinen Sinn? Mir scheint, einige Programmverantwortliche leben immer noch in den 50er, mindestens aber 80er Jahren, wo es solche grossen Fristen in der Verwertung von Kinofilmen im Fernsehen gab. Wie man so ein junges Publikum fuer sich begeistern will, ist mir schleierhaft. Ich hoffe, die Oeffentlich-rechtlichen verschwinden irgendwann in den Sarg, in den sie als Scheintote dem Anschein nach schon gehoeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 29.09.2017, 16:58
15. Oder

Ingmar Bergmann's Schlangenei schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hockeyer12 11.10.2017, 11:29
16. Sicherlich...

kann man Bücher und eine Serie nie eins . zu eins umsetzen. Aber das was geschrieben wird , klingt interessant, spannend und niveauvoll. Das werde ich mir anschauen.
Und nochmal zu Bücher/n und Serien/Filmen: Sehr gut als Film bzw Serie umgesetzt sind "Der Herr der Ringe" und natürlich "Game of Thrones". Von daher: Es geht auch, und bestimmt auch außerhalb des Fantasy Genres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 11.10.2017, 12:14
17. Ich wäre schon froh

ich wäre schon froh, wenn es wenigstens annähernd so gut würde wie die überschwängliche Rezension uns glauben machen möchte. Die Bücher lesen sich nämlich wirklich gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 13.10.2017, 16:53
18. Es ist meistens so,

dass das, was zuerst kommt, als besser empfunden wird. Die Bücher jedenfalls sind brillant. Ich werde mich bemühen, die Fernsehserie unvoreingenommen zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 13.10.2017, 16:59
19. Es ist meistens so,

dass das, was zuerst kommt, als besser empfunden wird. Die Bücher jedenfalls sind brillant. Ich werde mich bemühen, die Fernsehserie unvoreingenommen zu sehen. Nach dem, was ich aus den Rezensionen herauslese, scheinen tatsächlich große Unterschiede zwischen den Protagonisten in Buch und Serie zu bestehen, was aber eine subjektive Einschätzung ist. Auch die optische Erscheinung der beiden Hauptpersonen ist ziemlich unterschiedlich zu denen, die im Buch geschildert werden. Nichtsdestotrotz: ich freue mich sehr darauf, ab heute abend die Serie zu schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4