Forum: Kultur
Serienschöpfer Alan Ball: "Vampire sind Sex"

Mit seinen Serien "Six Feet Under" und "True Blood" hat er das Fernsehen verändert: Oscar-Preisträger Alan Ball ist einer der einflussreichsten Männer der US-Unterhaltungsindustrie. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt*er, wie er seine Projekte auswählt und spricht über die Libido von Blutsaugern.

Seite 1 von 4
hannespiefke 18.09.2011, 11:42
1. albern

Six feet under ist einfach nur peinlich und der Vampire Hype ist es auch. Das dieser Mann überhaupt einen Oskar bekam zeugt schon von der Idiotie des ganzen Systems.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rleidl 18.09.2011, 11:59
2. Wenn man keine Ahnung hat...

Zitat von hannespiefke
Six feet under ist einfach nur peinlich und der Vampire Hype ist es auch. Das dieser Mann überhaupt einen Oskar bekam zeugt schon von der Idiotie des ganzen Systems.
dann hilft es einfach wenn man sich zurückhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takeo_ischi 18.09.2011, 12:08
3. .

Zitat von hannespiefke
Six feet under ist einfach nur peinlich und der Vampire Hype ist es auch. Das dieser Mann überhaupt einen Oskar bekam zeugt schon von der Idiotie des ganzen Systems.
Erklären Sie sich bitte.
So ein pauschaler Diss ist doch eher etwas peinlich?

Den Oscar für American Beauty gab es völlig zurecht. Wobei auch die begnadete Umsetzung durch Spacey, Suvari, Benning etc. in einem tollen Set dazu begetragen haben mögen.

SFU als peinlich zu bezeichnen, zeugt nur davon sich nicht auf das Thema einlassen zu wollen oder zu können.
Die Gesichte hat viel Tiefgang. Dass das nix für jedes Lindenstrasse/Tatort-Victim ist, ist aber verständlich.

Einen Vampirhype sehe ich auch nicht unbedingt. Sie sind für viele zeitlos faszinierend. Spätestens seit Murnaus Nosferatu. Und wurden konstant in Buch, Serie und Film behandelt. Es gab einen Hype um die prüden Glitzerteenvampire von Twilight.

Dass aber gute Serien wie TB oder TVD darauf aufgesprungen seien ist nicht haltbar. Dazu sind sie einfach zu erwachsen und zu wenig trashig.

Ich meine aber aus Ihrem Post einen latenten Antiamerikanismus ('krankes System') herauslesen zu können. Erwarte daher auch keine konstruktive Einlassung mehr.

Das Interview ist übrigends sehr sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irma-die-zweite 18.09.2011, 12:22
4. idiotisch?

Zitat von hannespiefke
Six feet under ist einfach nur peinlich und der Vampire Hype ist es auch. Das dieser Mann überhaupt einen Oskar bekam zeugt schon von der Idiotie des ganzen Systems.
Wer "dass" nicht von "das" unterscheiden kann, sollte sich vielleicht nicht über andere Idiotien ereifern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 18.09.2011, 12:55
5. re

Zitat von hannespiefke
Six feet under ist einfach nur peinlich und der Vampire Hype ist es auch. Das dieser Mann überhaupt einen Oskar bekam zeugt schon von der Idiotie des ganzen Systems.
Ich habe beide Serien nur teilweise gesehen, aber Ihr Beitrag zeugt von ihrer eigenen Idiotie und ehrlich gesagt nicht nur dieser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhodensteiner 18.09.2011, 13:03
6. Vampire sind Sex?

Hm, Vampire sind Tod und Sex mit Toten ist nicht gerade sexy (...meine ich jedenfalls).
Die Vampirjägerin Buffy hat mit dieser Nekrophilie angefangen, in dem sie mit den Untoten Sex hatte. Ich fand das da schon bedenklich. Man stelle sich mal vor, man liegt mit einer Frau/einem Mann im Bett, deren Körper Zimmertemperatur hat und die/der nicht atmet. Angenehm? Na, ich weiss nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hercules Rockefeller 18.09.2011, 13:16
7. Geht so

Zitat von irma-die-zweite
Wer "dass" nicht von "das" unterscheiden kann, sollte sich vielleicht nicht über andere Idiotien ereifern.
Sie gehören zur Spezies "Beiträge grundsätzlich inhaltlich Müll, aber tolle Grammatik!"-herzlichen Glückwunsch!

----

Zur Serie:

Also mich als Europäer nervt der Sex in True Blood langsam. In den ersten Staffeln ist das ja noch erträglich, aber in der vierten Staffel wirds langsam albern, weil sich der Softpornoanteil die Waage mit der eigentlichen Story hält und langsam Überhand gewinnen zu scheint.

Vielleicht sollte man die Schauspieler nicht zu sehr in die Figurenzeichnung einbeziehen und ihnen einfach mal sagen, du behältst das Hemd jetzt an!

Ansonsten ist die Serie ganz nett, hat aber natürlich nicht viel mit dem eigentlichen Vampirthema zu tun. Denn gruselig wird es nie-komisch, dass kein Kritiker dies bemängelt? Vielleicht glotzen die Kritiker alle auf die nackten Schauspieler und vergessen darüber, um was es geht? Ist ein wenig wie Rocky als Serie, nur wird nie geboxt und keiner merkts...

Deshalb glaube ich, dass Ball bald aussteigen wird, denn Spannung wird kaum noch generiert. In US wird die Serie gerade abgefeiert, das hätte jedoch bereits in den ersten zwei Staffeln passieren müssen, nicht jetzt, wo deutlichst die Ideen ausgehen und man sich als Zuschauer fragt, warum man es noch guckt. Vielleicht gucke ich mir den Rest der Staffel irgendwann noch an, aber am Sonntagabend habe ich nun besseres zu tun. Vorfreude empfinde ich keine mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multiplexer 18.09.2011, 13:59
8. Lohnt sich..

Zitat von Hercules Rockefeller
Sie gehören zur Spezies "Beiträge grundsätzlich inhaltlich Müll, aber tolle Grammatik!"-herzlichen Glückwunsch! ---- Zur Serie: Also mich als Europäer nervt der Sex in True Blood langsam. In den ersten Staffeln ist das ja noch erträglich, aber in der vierten Staffel wirds langsam albern, weil sich der Softpornoanteil die Waage mit der eigentlichen Story hält und langsam Überhand gewinnen zu scheint. Vielleicht sollte man die Schauspieler nicht zu sehr in die Figurenzeichnung einbeziehen und ihnen einfach mal sagen, du behältst das Hemd jetzt an! Ansonsten ist die Serie ganz nett, hat aber natürlich nicht viel mit dem eigentlichen Vampirthema zu tun. Denn gruselig wird es nie-komisch, dass kein Kritiker dies bemängelt? Vielleicht glotzen die Kritiker alle auf die nackten Schauspieler und vergessen darüber, um was es geht? Ist ein wenig wie Rocky als Serie, nur wird nie geboxt und keiner merkts... Deshalb glaube ich, dass Ball bald aussteigen wird, denn Spannung wird kaum noch generiert. In US wird die Serie gerade abgefeiert, das hätte jedoch bereits in den ersten zwei Staffeln passieren müssen, nicht jetzt, wo deutlichst die Ideen ausgehen und man sich als Zuschauer fragt, warum man es noch guckt. Vielleicht gucke ich mir den Rest der Staffel irgendwann noch an, aber am Sonntagabend habe ich nun besseres zu tun. Vorfreude empfinde ich keine mehr.
Lohnt sich die Serie? Ich bin eher der "The Wire" und "Breaking Bad" Typ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olicrom 18.09.2011, 14:12
9. Ur-Sehnsüchte?

Also die Verdienste des Herrn Ball sind m.E. unbestritten ud zumindest mit seinem Kinoerfolgen hat er sicherlich im Sinne des Wortes Filmgeschichte geschrieben. Seiner schön gedengelten Erklärung des Vampir-Hypes (eskapistische Ur-Fantasien oder so ähnlch) allerdings würde ich sämtlich Stiummigkeit abpsprechen. Es geht schlicht um eine Abart von Sex und damit ein schlichtes TV-Erfogskonzept. Ich persönliche tendiere eher zum Begriff "Abartigkeit" von Sexuellen Präferenzen beim Sex und wenn das die Tendenzen einer jüngeren Generation betrifft, na dann viel Spass dabei..... aber ohne Einsicht in das äußerst merkwürdige Gewurbele, dass sich da zwischen amerikanischen Ohren und auch eine Etage tiefer abspielt, ist dieser Vampirschwachsinn m.E. weder erklär- noch verstehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4