Forum: Kultur
Sex-Dating mit Tinder: Bitte einmal willig lächeln
Anne Backhaus

Millionen Menschen suchen mit der Dating-App Tinder nach willigen Partnern für One-Night-Stands. Richtig heiß ist das Ganze nicht, findet Anne Backhaus. Genauso wenig wie der Anblick vieler Profil-Fotos.

Seite 4 von 6
mymana1 08.12.2014, 09:50
30. Reiner Sex ist...

...ja völlig seelenlos! Laut Woody Alllan von allen völlig seelenlosen Beschäftigungen aber immer noch die Beste! Da der Autor dies angeblich nicht weiss habe ich den starken Verdacht, dass er mit diesem Artikel auch nur Werbung für sich bei der holden Weiblichkeit machen möchte, der Fuchs...!

Beitrag melden
rennflosse 08.12.2014, 09:58
31. Ungewürzt

Mich wundert, dass sich so viele Menschen Sex ohne Emotionen vorstellen können.
Es mag ja sein, dass Männer so ticken und nur auf die äußere Schale fixiert sind. Frauen allerdings ..., okay da kommt wieder dir Vorzeigbarkeit ins Spiel.
Tatsächlich soll das ja die ältere Generation kennzeichnen, dass sie sich Sex nur mit jemandem vorstellen kann, der / die auch emotional verbunden ist. Kein schlechtes Modell will man meinen, denn Liebe macht bekanntlich blind. Liebende müssen also nicht zwangsläufig schön sein bzw. ins Schema der Vorzeigbarkeit passen.

Beitrag melden
rennflosse 08.12.2014, 10:01
32. Nichts geändert

Es hat sich eigentlich nichts geändert. Als hässlicher Mann kriegste keine und hast auch früher keine gekriegt. Nur die Werkzeuge sind heute andere. Ausserdem geht heute ohne Facebook - Eintrag fast nichts mehr.

Beitrag melden
suplesse 08.12.2014, 10:01
33. Denkt denn keine(r)

an die die Gefahren solcher Speeddates. Ich habs immer so gehalten, dass ich erst den Menschen kennen gelernt habe. Soviel Zeit muss sein. Gerade Frauen gehen doch ein enormes Risiko ein, sich mit absolut fremden Männern zu treffen. Die sie vorher noch gesehen haben, wohlmöglich diese noch in ihre eigene Wohnung zu holen.

Beitrag melden
CrocodileDandy 08.12.2014, 10:35
34. Ich kenne Frauen...

die aufgrund der "Tinderisierung" ihrer Beziehungen bzw. die Reduktion auf's rein Sexuelle dazu übergangen sind, sporadisch als Escort zu arbeiten. Suchen sich die Männer immer noch anhand der Fotos aus, beschränken sich auf die Typen, die sich auch "privat" gedated hätten und nehmen dafür einen netten Stundensatz. Verrückte Welt.

Beitrag melden
Lady Hesketh-Fortescue 08.12.2014, 10:44
35.

Ich glaube auch, dass es eher ums Herumdatteln geht. Aber ist das schlimm? Ich dachte, die Angestelltenwelt funktioniert so. 9 Uhr: Emails checken. 9.30 Uhr: Entscheiden, auf welche Mails man antwortet und auf welche besser nicht. 9.40 Uhr: Unterbrechen der Mailsendungen, da Meeting. Anschließend Mittagessen und so weiter.

Beitrag melden
u30 08.12.2014, 10:54
36. Tinder ist keine Sex App

Dieser Artikel stellt die Realität vollkommen falsch dar! Sicher suchen einige hier auch nur Sex, aber Tinder ist eine ganz normale Dating App mit der man einen Partner sucht und - in meinem Fall - auch finden kann. Worum es dem anderen geht muss man halt einmal klären, aber Tinder als Sex-App darzustellen finde ich unmöglich!

Beitrag melden
camilli79 08.12.2014, 11:05
37. Als ob's was Neues wäre

Zitat von CrocodileDandy
die aufgrund der "Tinderisierung" ihrer Beziehungen bzw. die Reduktion auf's rein Sexuelle dazu übergangen sind, sporadisch als Escort zu arbeiten. Suchen sich die Männer immer noch anhand der Fotos aus, beschränken sich auf die Typen, die sich auch "privat" gedated hätten und nehmen dafür einen netten Stundensatz. Verrückte Welt.
Auch die cleveren Frauen von vor dem zweiten Weltkrieg, die sich ein gutes Zubrot verdienen wollten und nicht Ekelmänner erdulden wollten, lernten ihre Kunden mit Brief und Photo kennen.
Ich bin überzeugt, die Trefferquote beim App ist katastrophal. Ich sehe schon bei der 12 jährigen Tochter meiner Freundin was für Typen sich da tummeln, trotz smart phone riechen die übel. Die wären gar nicht fähig oder willens einen korrekten Brief zu schreiben und ein gutes Photo beizulegen.

Viele erliegen offenbar dem Glauben, dass diese Schnellkochtopf- Kontakte übers Internet auch gute Ergebnisse bringen. Wenn die ihr smartphone einstampfen, werden die Ergebnisse besser durch andere Methoden des Kennenlernens.

Beitrag melden
Celegorm 08.12.2014, 11:25
38.

Zitat von klartext22
damals war man entweder zuhause online – oder eben im nachtleben unterwegs. aber nie im nachtleben online. dass die selbstdarstellung vieler profil-ersteller/innen gruselig ist, dass die chats endlos hohl sind, das gab es damals schon. logisch: sehr viele menschen sind optische analphabeten. und warum soll jemand, der nie irgendwas liest, nun plötzlich schreiben können?
Oder generell kommunizieren können. Der Hinweis auf das Nachtleben ist durchaus passend als Vergleich, denn letztlich sind sowohl Partnerbörsen wie Dating-Apps ja nur das herkömmliche Abchecken und Anquatschen im Nachtleben, bloss im etwas anderen Rahmen und geographisch wie zeitlich ausgeweitet.

Dementsprechend kann es auch nicht verwundern, wenn sich Oberflächlichkeit, Geschwindigkeit und Kommunikationsniveau auf dem gleichen Level bewegen. Im Nachtleben beschränkt sich die durchschnittliche Kommunikation ja auch auf ein paar dumme, ins Ohr geschrieene Floskeln - und der Prozentsatz ernsthafter Partnerschaften, die aus Kontakten in dem Umfeld entstehen, geht auch gegen null (Ausnahmen bestätigen die Regel). Also effektiv eigentlich alles wie immer..

Beitrag melden
nico211 08.12.2014, 11:53
39.

ganz billige Werbung für irgendeine 0815 billig dating app, wie es sie mittlerweile zu tausenden gibt...

Klar, immer mit der Aussage,
es gehe da "nur ums ficken",
"alle anderen sind schon das",
"ist alles total normal"...

Am Ende sollst du das Gefühl bekommen, alle anderne haben täglich mit 10 Frauen Sex (sind ja bei Tinder) aber DU EBEN NICHT... Blödsinn...

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!