Forum: Kultur
Sexismus in der Werbung: Horst besteht auf seinem Frischfleisch
picture alliance / Wolfram Stein

Es gibt noch immer viel Sexismus in der Werbung - das hat oft nicht mit nackter Haut zu tun, aber immer damit, wie Frauen auf Plakaten präsentiert werden. Über eine Diskussion, die geführt werden muss.

Seite 13 von 21
yorktonite 21.06.2017, 03:44
120. Horst

Wenn Frauen wie die Kolumnistin die Macht in Staat und Gesellschaft uebernehmen, dann werden wir sogar fuer unsere Vornahmen diskriminiert und stigmatisiert. Man huete sich vor den Leuten, die sich als die Waechter ueber Ethik, Moral und Tugendhaftikeit ausgeben.

Beitrag melden
daten.waesche@gmail.com 21.06.2017, 03:52
121. Der wald und die bäume

Nackte Frau auf Plakatwand
das kann auf Widerstand stoßen
Und nichts wäre besser fürs Produkt
40 % des Internets ist Frau reduziert
"fickbar sein"(ZDF Anstalt)
Schön
blank rasierte
weiße Frauen für
Antitus Lumumba
und seine Freunde.
Da war doch was
mit Kirche und Dorf
Vor Tempeln in Asien stehen 100te von
gewaltigen Dildos.
Bali Wickelrock
spreizen Frauen die Beine und pinkeln.
Wenn sich die Frau,
die sich hier aufregt
bewußt wäre
dass sie zu der Gruppe der Mütter gehört,
wo jede Mutter
mit jeder Mutter
durch enen Faden verbunden ist
Und gäbe es nicht die Pille,
sie alle verbunden sein könnten.
Vor diesem Hintergrund ist ein nackter Po
doch nur pipfax.....

Beitrag melden
Miere 21.06.2017, 04:44
122. Ja, da ist was dran.

Nicht das drängendste aller Probleme, aber alle paar Monate hat man mal einen Werbespot wo man sich sagt, das war vor 40 Jahren schon peinlich und wird heut nicht besser.

Beitrag melden
lupus_major 21.06.2017, 05:16
123. Bla bla bla

Frau Stokowski hat wieder Langeweile. Als ob es nicht wichtigere Themen geben würde.
"Eine Kommision, die Plakate überwacht"
Gehts noch?
Wo soll denn noch Steuergeld verschwendet werden?
Frau Stokowski könnte ihr vom Spiegel für solche Artikel hinterher geworfenes Geld ja für eine solche Kommision zur Verfügung stellen.
Die können dann auch gleich durch alle Kasernen, Werkstätten, Ämter, Spiegelredaktionen? laufen und alle Pinups aus den Schränken entfernen.
Nicht vergessen, Frauen auch aus der Bananen oder Gurkenwerbung zu entfernen.

Beitrag melden
Reissack 21.06.2017, 05:46
124. muss schon eine Qual sein

bei dieser Wärme am Computer zu hocken, irgendwas produzieren zu müssen, was die Welt noch nicht kennt.
War das ein Segen, als Journalisten noch von Festgehältern leben konnten.
Sagt einfach den Mädels sie sollen sich nicht fotografieren lassen, wenn es ihnen nicht passt...........und gut ist´s. Warum wollen immer alle Feministinnen wie Männer sein ?..........., wir Horst´s brauchen euch nicht.

Beitrag melden
kirfatal 21.06.2017, 06:09
125. Diese Girlie-Gouvernante

......geht mir ziemlich auf den Senkel mit ihrem Frauen-Minderwertigkeitskomplex, den sie als Feminismus tarnt. Viele intelligente Posts hier, just saying.

Beitrag melden
GinaBe 21.06.2017, 06:25
126.

Zitat von karin.italienfan
Lieber User, zwar haben Sie meine Frage nicht beantwortet, aber gerne beantworte ich Ihre. Was Frauen dazu treibt, sich einen Silikonbusen zuzulegen, ist auch mir unerklärlich. Mal ganz abgesehen davon, dass sie nicht nur teuer sind, unnatürlich aussehen, sondern teilweise auch noch gesundheitsgefährdend sind. Das mit dem Selbstbewusstsein von Frauen ist so eine Sache, da haben Sie schon Recht. Aber da Frauen seit der Steinzeit immer auf ihr Äußeres reduziert wurden, haben manche (vor allem junge) Frauen das verinnerlicht. Gottseidank bin ich schon alt und sehe manches gelassener, aber über sexistische Werbung kann ich mich immer noch aufregen ;-).
genau. Diese Werbung reduziert Frauen auf das äußere, fokussiert sie als Objekte, leicht zu manipulierende, dumme Wesen, die obendrein eitel und auf ihr Äußeres fixiert sind.
Gerne dienen sie als Unterlage für Sexualverrichtung (Vorsicht Zynismus) oder auch mal als tröstende, pflegende, sich hingebende, selbstlose, liebende sie, die auch heute noch dem Mann den Rücken frei hält und den Herd warm.
Auf diese Weise wird fein und unbemerkt das Steinzeitliche oder in den 50ern als Gesellschaftsmodell entworferne Frauenbild zementiert. Einschließlich den damaligen Erwartungen, die heute noch gültig sind.

Beitrag melden
horstmoik 21.06.2017, 06:31
127. Da bin ich

aber froh, dass "Horst****" nur mein Nickname ist! ;-)

Beitrag melden
FocusTurnier 21.06.2017, 06:35
128. Es kommt noch besser

Zitat von bengel771
Es wäre also erwähnenswert, Sexismus ist eine Einbahnstraße in dem nur das weibliche Geschlecht die Opferrolle gepachtet hat.
Nicht nur, daß in solchen, demokratisch nicht legitimierten, Gremien nur Feministinnen sitzen. Diese haben auch aus dem BMFSFJ den Auftrag erhalten, den deutschen Werberat zu überwachen:

"Jetzt hat Schmiedel von der deutschen Familienministerin Manuela Schwesig den Auftrag erhalten, ab August 2017 zwei Jahre lang ein gezieltes Monitoring des deutschen Werberates – des freiwilligen Kontrollorgans der deutschen Werbewirtschaft – durchzuführen. "

http://orf.at/stories/2385373/2385370/

Schmiedel steht der feministischen Pressure-Group PinkStinks vor, die Nominierung durch das BMFSFJ ist das Ergebnis jahrelanger Lobbyarbeit. Schulz und Konsorten werden natürlich versuchen, diese Themen in der nächsten Legislaturperiode weiter zu bearbeiten. Es liegt am Wähler und an der Wählerin, ob der SPD und auch den Grünen und der LINKEn dafür freie Hand gewährt wird.

Beitrag melden
kleinsteminderheit 21.06.2017, 07:00
129. First things first

Es spricht natürlich Bände, wenn man sieht, mit welcher Energie der Berliner Senat dieses Thema angeht. Wenn man viele Probleme zu lösen hat, muss man eben entschlossen Prioritäten setzen.

Beitrag melden
Seite 13 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!