Forum: Kultur
Sexistische Werbung: Geil, Brüste

Was wird uns fehlen, wenn Heiko Maas sexistische Werbung verbietet? Wenn wir denken, unsere Freiheit hinge davon ab, dass überall Brüste hängen, ist das ein schlechtes Zeichen für unser Frauenbild.

Seite 29 von 42
su27 14.04.2016, 20:49
280.

Wenn ich mir ansehe, wie es mit den Rechten von Frauen bestimmt ist in Gesellschaften, in denen der hier angeprangerte "Sexismus in der Werbung" verpönt oder sogar verboten ist -- sei es Deutschland in den 50ern oder Saudi Arabien heute -- dann würde ich mir gerade als Feminist/in gaaanz große Sorgen machen, wenn ich solche Vorschläge von Herrn Maas höre.

Beitrag melden
candidesgarten 14.04.2016, 20:51
281. na klar

Zitat von GinaBe
Doch. Bitte seien Sie nicht unnötig beunruhigt! Falls Sie sich etwas über Frauen(leben) informieren möchten, empfehle ich Ihnen wärmstens folgendes Buch von Simone de Beauvoir, deren 30. Todestag heute ja gedacht wird. http://www.dieterwunderlich.de/Beauvoir_geschlecht.htm
Die Beauvoir hat ja auch verbindlich für alle Frauen dieser Welt gesprochen, nicht allein über die reichlich merkwürdige frz. obere Mittelschicht mit akademischen Flausen, und wie sie sie erlebte, sondern für alle Frauen aller Zeiten weltweit. So wie der Koran ja kein kontextueller Text ist, sondern immer alles beantwortet.
Sasha Grey hat übrigens auch Bücher geschrieben, - was sagt uns das?

Beitrag melden
candidesgarten 14.04.2016, 21:05
282. Weswegen die Frauenrechte

Zitat von GinaBe
Genau. Dieses Inbesitznehmen des weiblichen Körpers in einer Werbefläche zum Beispiel verspricht Omnipotenz und baut dasselbe Gefühl automatisch gegenüber lebendigen, selbstbestimmten Frauen auf, die einfach harmlos so herumspazieren und /oder ein harmloses oder "vernünftiges" Gespräch nichtsexualisierter Art aufzubauen eventuell gewillt sind. Jene beanstandete Werbung schürt diese Verhaltensweise als männlich überlegenes Vorurteil, jederzeit über Frauen und deren Körper(teile) verfügen zu dürfen- wenn wir das einfach hier mal ein wenig analysieren. Mit "Glotzen" beginnt es.
Weswegen die Frauenrechte in Ländern wie Indien, wo solche Werbung reduziert und reglementiert ist besser als in Deutschland sind, und in Saudi- Arabien sind sie ja paradiesisch. Die züchtig verhüllte Frau war immer (!) das Kennzeichen des Patriarchats, - denn damit wurden Frauen als Besitz gekennzeichnet. Eine Frau, die es wagt sexuelle Signale auszusenden, ist unkontrollierbar. Was will sie als nächstes? Dass ich, immerhin ihr Ehemann !, der sie für 10 Kamele kaufte, mich wasche? Wo soll das aufhören?

Beitrag melden
tim_van_beek 14.04.2016, 21:15
283. Achtung Sexismus

Vorsicht mit dem Sexismusvorwurf, sonst kommt noch jemand auf die Idee, gesetzlich eine 50-50-Geschlechterquote für öffentliche erotische Abbildungen zu fördern, dann wäre das mit dem Sexismus streng genommen gelöst (wenn man den Begriff denn richtig versteht, ggf. bitte nochmal im Wörterbuch nachschlagen).
Im Sinne der Autorin fordere ich das Verbot aller Abbildungen von Menschen. Jede Abbildung ist immer eine Objektifizierung. Weiß man denn, wer das ist und was in ihm oder ihr vorgeht? Die Wünsche, Träume, Ängste? Das was uns menschlich macht? Nein, der Mensch wird mit seinem Abbild instrumentalisiert!
Unsere Freiheit hängt nicht davon ab, ob wir Bilder haben. Also von Menschen, oder überhaupt!

Beitrag melden
kumi-ori 14.04.2016, 21:16
284.

Die Autorin dieses Aufsatzes ist wahrscheinlich schon länger nicht mehr vor die Haustür gekommen, denn Werbung mit nackten Frauen sieht man nur noch höchst selten, und wenn, dann bei solchen Produkten, die tatsächlich mit Sex zu tun haben. Ich denke auch nicht, dass es der Mehrzahl der Männer auffallen würde, ob irgendwo Werbung mit Brüsten oder nicht hängt. Die meisten Frauen überschätzen die Ausstrahlung ihrer Milchwirtschaft auf die Männerwelt.

Ich habe auch nichts dagegen, wenn man andere Themen von ihrer Sexualisierung befreit. Gerne dürfen in Zukunft Männer von der Auslaufsicherheit und dem Tragekomfort von Monatstampons schwärmen (dazu gibts ja die blaue Vergleichsflüssigkeit) und Frauen uns über die bekömmliche Wirkung von Kürbiskernextrakten auf die Prostata informieren.

Werbung ist immer sexistisch, weil das ganze Leben sexistisch ist, bei Männern wie bei Frauen. Aber das spielt sich nicht bei dem Paar Titten auf der Bierreklame ab. Irgendjemand hat mal den Werbegrafik-Studenten in der Vorlesung erzählt, dass Titten den Bierkonsum steigern, und seither glauben die das.

Gern darf der Justizminister ein Brüsteverbot erlassen und künftig auf alle inkriminierten Plakate ein Feigenblatt kleben, dann wird unser Land eben klinisch steril und puritanisch und man kann mit den Kindern wieder auf der Straße gehen ohne ihnen ständig die Augen zuhalten zu müssen. Die Abmahnanwälte finden ein neues Betätigungsfeld, messen Rocksaumlängen und Decolleteetiefen und bombardieren uns mit neuen Theorien über die sexistische Natur von Cowboystiefeln, Gummistiefeln, Lidschatten, Lippenstiften, Gürtelschnallen und was noch alles an eitlem Tand an den Reklamefrauen baumelt. Vielleicht werden Menschen bald nur noch als Piktogramme dargestellt.

Das wirkliche Sex-Stimulans (oder nennen wir es nach Belieben Erotik, Sexismus oder Frauenfeindichkeit) ist doch der Blickkontakt zwischen zwei Menschen, und dagegen hilft nicht mal eine Burka. Ich sehe Heiko Maas hier schon hilflos nach neuen Gesetzen und Verboten rufen, aber wie will er das umsetzen?

Beitrag melden
micnolde 14.04.2016, 21:19
285. Dafür steht Feminismus, wow

Da regt sich eine SPON-Autorin über eine angebliche Objektivierung von Frauen in der Werbung auf und der Justizminister hechelt den Feministinnen gleich treu ergeben mit Verbotsfantasien hinterher.
Was ist nur aus der Linken geworden? Die ursprüngliche Aufgabe, Gerechtigkeit ALLEN zu bringen, ist aus dem Fokus. Wer regt sich heute eigentlich über die Objektivierung der arbeitenden Bevölkerung auf? Die sind tatsächlich und nicht nur vermeintlich OBJEKTE, werden ja auch als Ressourcen (danke BWL) bezeichnet. Aber da regt sich NICHTS.
Macht nur weiter so! Für mich steht ihr gerade so links, dass ihr Schulter an Schulter (die Erde ist ja rund) mit den Rechten die DEMOKRATIE zerstört.

Beitrag melden
erzengel1987 14.04.2016, 21:25
286. Naja in meinen Augen eine Einschränkung der Freiheit

Ich glaube er sollte abtreten. Der Staat sollte nur eingreifen wenn es wirkliche Probleme gibt. Wen stört bitte eine nackte Frau oder ein nackter Mann. Absolut natürlich und nichts schlimmes.

Also bitte da soll sich der Staat raushalten. So wenig Staat wie möglich aber soviel wie nötig. Also in meinen Augen absolut unnötig. Es wird niemand zu diesen Bildern gezwungen.

Beitrag melden
redbayer 14.04.2016, 21:30
287. Sehr gut, die typisch

Zitat von tim_van_beek
Vorsicht mit dem Sexismusvorwurf, sonst kommt noch jemand auf die Idee, gesetzlich eine 50-50-Geschlechterquote für öffentliche erotische Abbildungen zu fördern, dann wäre das mit dem Sexismus streng genommen gelöst (wenn man den Begriff denn richtig versteht, ggf. bitte nochmal im Wörterbuch nachschlagen). Im Sinne der Autorin fordere ich das Verbot aller Abbildungen von Menschen. Jede Abbildung ist immer eine Objektifizierung. Weiß man denn, wer das ist und was in ihm oder ihr vorgeht? Die Wünsche, Träume, Ängste? Das was uns menschlich macht? Nein, der Mensch wird mit seinem Abbild instrumentalisiert! Unsere Freiheit hängt nicht davon ab, ob wir Bilder haben. Also von Menschen, oder überhaupt!
islamische Sicht - nur keine Abbilder -deshalb auch das Verbot jeglicher "Menschbilder" in den Moscheen. Der kleine Trick ist nur, diese "Entmenschlichung" ist ernst gemeint. die verhüllte Frau ist letztlich Objekt und im Harem Haushaltsgegenstand.
Die westliche Frauen zeigen und produzieren sich dagegen gerne. Sie wollen als Individuum verstanden werden, dass die Freiheit hat für sich und um andere zu werben.

Beitrag melden
FocusTurnier 14.04.2016, 21:30
288. Der sexistische Apfel

Zitat von kumi-ori
Gern darf der Justizminister ein Brüsteverbot erlassen und künftig auf alle inkriminierten Plakate ein Feigenblatt kleben,
Aber beim Nippel-Tape wird es nicht bleiben. Alles schonmal dagewesen:

http://nicht-feminist.de/2015/06/zeitreise-anno-1998-der-sexistische-apfel/

Beitrag melden
okulus 14.04.2016, 21:30
289. Der Beitrag ist...

völlig egal.

Dieses Sexismusgeseihere hängt mir langsam zum Halse raus.

Beitrag melden
Seite 29 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!