Forum: Kultur
Sexualisierte Gewalt: Des Rudels Kern

Die rassistische Hysterie nach den Übergriffen in verschiedenen deutschen Städten schadet den Opfern, weil sie eine wirkliche Debatte über sexualisierte Gewalt verhindert.

Seite 1 von 67
warholandy 07.01.2016, 16:46
1. hmm

Männer hat man erst gar nicht gefragt - ein Lump der schlecht darüber denkt ;)

Beitrag melden
paulvernica 07.01.2016, 16:48
2. Thema verfehlt.

Natürlich kann man nach jedem Oktoberfest über sexuelle
Gewalt reden. Es verfehlt aber das Kölner Thema.
Der Kernpunkt des Themas ist es, dass Verhaltensweisen aus dem arabischen Raum nach Deutschland importiert wurden.

Das Zusammenrotten von Männern um Frauen einzukreisen kennen wir sonst nur aus dem Jemen und
dem Tahir-Platz.
Dass dieses nun auch auf dem Kölner Hauptbahnof stattfindet ist das wirklich beängstigende.
Und daraus jetzt eine Feminismusdebatte zu machen lenkt nur von dem Kernproblem ab.
Das Kernproblem ist, dass Menschen aus dem arabischen Raum aufgrund ihrer Kultur und Relgion nicht zu uns passen und massiv gesellschaftlichen Schaden anrichten.

Beitrag melden
angst+money 07.01.2016, 16:48
3.

So lange sich jeder am liebsten selber schreien hört, werden solche klugen Artikel leider nicht sehr viel ausrichten. Trotzdem danke.

Beitrag melden
doulos 07.01.2016, 16:50
4. Gewalt - nicht nur Sexualisiert

Frau Stokowski, Sie haben hier etwas vollkommen falsch verstanden: es geht zu allererst nicht um das Thema "Sexualisierte Gewalt". Das handeln wir ein andermal ab. Es geht vielmehr um die Frage: wie kommt es, dass auf einmal bis zu 2000 vollkommen enthemmte Menschen in unseren Innenstädten auftauchen und dort alle Regeln von Recht, Gesetz und Anstand mit Füßen treten. Die Tatsache, dass es sexuelle Übergriffe gab, ist nur ein Nebenaspekt - neben Diebstahlsdeliekten, Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, und vieles mehr.

Hyterisch erscheint mir Ihre Angst vor allem, was Ihre Xenophile Romantik stören könnte. Sieht im Moment schlecht aus, tut mir echt leid für Sie.

Beitrag melden
multi_io 07.01.2016, 16:50
5.

"Die rassistische Hysterie nach den Übergriffen in verschiedenen deutschen Städten schadet den Opfern, weil sie eine wirkliche Debatte über sexualisierte Gewalt verhindert."

Äh, nein, Frau Stokowski. Wenn eine spezifische Gruppe von Leuten überproportional häufig solche Straftaten begeht, dann muss man eben nicht nur allgemein über die Straftaten und deren Verhinderung reden, sondern auch darüber, warum besagte Gruppe diese Straftaten überproportional häufig begeht. Das sind zwei unterschiedliche Dinge, und beide müssen ohne Tabus besprochen werden. Wenn Neonazis Brandanschläge auf Ausländerheime verüben, dann diskutieren wir ja auch nicht nur allgemein über Pyromanie oder Brandanschläge als Straftaten, sondern auch über Neonazis.

Beitrag melden
Raimunde Krudenbruch 07.01.2016, 16:52
6. Danke für den Kommentar

Siehe Überschrift.

Beitrag melden
buffer_error 07.01.2016, 16:52
7.

Was haben Sie jetzt in Ihrem Artikel anders geschrieben/beschrieben als alle anderen?

Beitrag melden
ttvtt 07.01.2016, 16:52
8. Integration gelungen

Also wenn ich die Autorin recht verstehe, ist, weil es auf dem Oktoberfest, auf Fanmeilen udgl. deutschen Festen zu Übergriffe auf Frauen durch (deutsche) Männer kommt, nicht richtig jetzt die Rassismuskarte zu ziehen. Oder mit anderen Worten der Syrer und andere Asylsuchende passen sich nur unseren deutschen Sitten an, somit ist die Integration männlicher Zugezogener gelungen? Oder noch einfacher, ich als deutscher Mann habe Schuld. Ich weiß nur, dass bisher keine Frau Angst haben musste auf ein deutsches Volksfest zu gehen und dort traumatisiert zu werden. Ich weiß aber, dass immer wieder davon abgeraten wird als Frau alleine muslimisch geprägte Länder zu bereisen (Grundlos?)

Beitrag melden
ulrich-lr. 07.01.2016, 16:53
9. Klischee

Ja, ich finde auch, dass hier Klischees bedient werden. Vielleicht auch ein bisschen von Tätern. Ansonsten war doch alles nicht so schlimm. Oder?
Immerhin sind deutsche Männer lt. Wahrheitsmedien neuerdings schon lange weltbekannt dafür, dass sie überall Oktoberfeste machen und in Rudeln über Frauen herfallen. Ach so, und auch hauen und noch beklauen. Deshalb müssten die einheimischen Frauen das eigentlich gewöhnt sein und sollten sich wohl nicht so haben. - Oder?

Ich entschuldige mich in aller Form dafür, dass ich im ersten Schock dachte, wir hätten genügend eigene Rudel und bräuchten keine zusätzlichen.
Überhaupt sollte man solche Rudel auch als Chance begreifen. Ich lass mir dann im Spiegel und der Zeit erklären wofür genau.

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!