Forum: Kultur
Sexualstrafrecht: Wäre die Vagina doch ein Auto

Der neue Gesetzentwurf zum Sexualstrafrecht ist so dürftig, dass er peinlich ist. Auch 2016 ist das Auto eines Menschen in Deutschland besser geschützt ist als seine sexuelle Selbstbestimmung.

Seite 13 von 30
benutzer5180 28.04.2016, 21:14
120.

Zitat von Liberalitärer
Dem Kommentar stimme ich zu und das ist wirklich ein guter Vergleich. § 248 b I StGB 1) Wer ein Kraftfahrzeug oder ein Fahrrad gegen den Willen des Berechtigten in Gebrauch nimmt....
Das Problem an der Sache ist, dass Sex eine Sache ist, die einverständlich erfolgt und in derselben Form als Vergewaltigung stattfinden kann. Der Unterschied zwischen Vergewaltigung und einverständlichem Sex läge bei der hier vertretenen Ansicht also nur von der Aussage der Frau ab. Normaler Sex könnte Wochen und Jahre später in eine Vergewaltigung umgedeutet werden. Falls so etwas Rechtslage wird, werden Männer Euch Frauen entweder ganz meiden oder jeden Eurer Anrufe und jede Begegnung mit Euch heimlich audio/video-aufzeichnen und aussteigen, wenn Ihr in den Aufzug steigt. Macht ruhig weiter so, Ihr Femis.

Beitrag melden
Menschundrecht 28.04.2016, 21:14
121. Ewiger Penisneid

Fassen wir zehn Jahre Forum Spiegel online / Regierungszeit Merkel also in der gebotenen Kürze zusammen:

§ 1 a) Frauen sind böse
b) Beweis

§ 2 Frauen leiden regelmäßig unter
Kommunikationsstörungen

§ 3 Frauen leiden regelmäßig unter
Realitätsverlust

§ 4 Frauen sind reizend
(s. Werkstoffdatenblatt Gefahrstoff)

§ 5 Frauen retten die Welt

§ 6 Frauen befürworten sexuelle Gewalt

§ 7 Frauen lügen

§ 8 Frauen sind Nazis und Denunziantinnen

§ 9 Frauen haben weniger Gehirn

§ 10 Frauen sind der natürliche Feind des Mannes

§ 11 Es gilt § 1, falls §§ 2 - 10 keine Anwendung finden


Disclaimer: Dieser Artikel beschreibt die Situation in Deutschland. Hilf mit, indem Du das Thema auch für andere Länder erläuterst!

Beitrag melden
Brathering 28.04.2016, 21:15
122. Welche sexuelle Selbstbestimmung?

Die Regierung hat sie doch mit dem Gesetz zur Beschneidung von minderjährigen Jungen schon vor Jahren abgeschafft.

Beitrag melden
rodriguez b. bender 28.04.2016, 21:18
123. Keiner mag mich,

deswegen bin ich dagegen.
Ich weiss nicht warum und wieso, aaaaber, meine Existenz berechtigt mich dazu.
Alle Mit-Glieder sind des Teufels. Erklärt sich ja von selbst.

Beitrag melden
CobCom 28.04.2016, 21:18
124.

Zitat von Liberalitärer
Dem Kommentar stimme ich zu und das ist wirklich ein guter Vergleich. § 248 b I StGB 1) Wer ein Kraftfahrzeug oder ein Fahrrad gegen den Willen des Berechtigten in Gebrauch nimmt....
Sie wissen aber schon, dass der Berechtigte in diesem Paragraphen ein Dritter ist, dem momentan die Verfügungsgewalt über das Objekt zusteht? Und das Tatobjekt dabei keinerlei Mitspracherecht genießt?

Mal ganz weg von der sonstigen Debatte hier:
Mit DER These würde ich mich nicht sehr weit trauen ;-)

Beitrag melden
nixus_minimax 28.04.2016, 21:21
125. Rechtsstaat!?

Zitat von Dr. Kilad
Und hier ist es wahrlich nicht einzusehen, warum diese den Frauen aufgebürdet werden soll.
Hmm wenn ich jemanden wegen DIebstahl anzeige muss ich auch beweisen das ich bestohlen wurde und nicht der potentielle Dieb das er mich nicht beklaut hat.

Das soll jetzt für Männer plötzlich nicht mehr gelten??? Diese müssen also Ihre Unschuld beweisen. Man hat ja noch nie von Fällen gehört wo jemand fälschlich beschuldigt wurde.

Beitrag melden
opinio... 28.04.2016, 21:25
126. ja

im Prinzip, aber in praxi nicht durchführbar. Maas hat Recht-leider. Und es ist nicht gegen Frauen gerichtet, sondern für das Recht.

Beitrag melden
rodriguez b. bender 28.04.2016, 21:28
127. Wir brauchen noch mehr Feindbilder.

Vagina. In der Überschrift. Das reicht doch nicht!
Wir brauchen noch mehr Schwänze, Frau Stokowski, verträgt sich dies eigentlich mit den Nettiquetten. Egal.
Mach mal.

Beitrag melden
multi_io 28.04.2016, 21:30
128.

Zitat von
Eine Sprecherin des Justizministeriums erklärte kürzlich, die Sache mit dem "Nein" des Opfers sei schwer zu handhaben, weil ein "Nein" kaum nachzuweisen sei und Falschanzeigen drohten. "Sozialübliche Verhaltensweisen zu Beginn einer Beziehung könnten kriminalisiert werden." Was ist das bitte für ein Gedankengang?
Ein überaus logischer und nachvollziehbarer. Bedanken Sie sich beispielsweise bei der Ex von Kachelmann.

Beitrag melden
jelissei 28.04.2016, 21:37
129.

Zitat von antonnymos
Brauchen wir auch den notariell beglaubigten Vertrag bevor es zur "Sache" gehen "darf"? Sind das wirklich lohnende Diskussionen? 99.9% der Männer wissen ganz genau was "nein" heißt und den Vergewaltiger wird das ziemlich egal sein. Übrigens liebe Feminist_Innen - kann der Mann auch "nein" sagen? ... Auch noch am nächsten Morgen? Ja die "Gleichberechtigung" hört in der Realität ganz schnell auf nicht wahr?
Wo haben Sie denn diese schöne Prozentzahl her? Haben Sie schon mal mit Frauen über das Thema gesprochen bzw haben Sie sich mal im Nachtleben bewegt?

Und was ist das überhaupt für ein Art zu argumentieren irgendwelche absurden - sich selbst ausgedachten - Forderungen anzugreifen, die keine Mehrheit in Deutschland unterstützt.

Es geht darum, dass rechtlich gesehen ein Mann, der eine Frau vergewaltigt hat, die sich nicht körperlich gewehrt hat (z.B. weil sie todesangst hat), gerichtlich nicht belangt werden kann.

Und sie kommen hier mit irgendwelchen Hirngespinsten an?!


PS: Natürlich gibt es auch Gewalt von Frauen gegenüber Mannern. Schreibt Artikel drüber! Startet Twitter Hashtags! Kümmert euch drum!
Aber meckert doch deswegen nicht über Schutz für Frauen!

Beitrag melden
Seite 13 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!