Forum: Kultur
Sexuelle Belästigung: Gibt es eine weibliche Geheimwaffe?
DPA

Frauen haben es angeblich sehr leicht, unliebsame Kerle zu beseitigen: Sie können einfach behaupten, ein Mann habe sie sexuell belästigt - dann sind dessen Ruf, Familie und Karriere futsch. Wenn es nur so einfach wäre.

Seite 20 von 21
agua 10.01.2017, 19:32
190. an #180 stonecold

Es ist das, was ich aus Frau Stokowskis Text herauslese.Sie wirft dem Leser Brocken vor, über die er nachdenken kann und Zusammenhänge finden.Ob ich richtig denke, dafür müssten wir die Autorin selber befragen:)

Beitrag melden
alwalis 10.01.2017, 19:36
191.

Zitat von Namal
Natürlich sind sie es. Wurde denn schon mal eine Frau in Untersuchungshaft gesteckt, weil ein Mann behauptet hat er wäre von ihr vergewaltigt?
Ich muss jetzt überlegen: es sind schon Frauen wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs in Haft genommen worden. Und zum Thema Vergewaltigung einer Mannes durch eine Frau: vielleicht liegts auch einfach an der Anatomie des Menschen, dass es etwas komplizierter ist für eine Frau, einen Mann zu vergewaltigen. Aber natürlich ginge das dennoch, ist jedoch wegen dem Ausmaß an körperlicher Gewalt, welches eine Frau dafür aufbringen müsste auch eher sehr selten. Ich erinnere mich aber an Fälle, wo Frauen inhaftiert wurden, weil sie Männer schwer mißhandelt haben oder auch im Verdacht standen, Männer schwer mißhandelt zu haben. Letztendlich kann es aber sein, dass das Triebhafte zu einem rein sexuell motivierten gewaltsamen Übergriff bei Frauen nicht ganz so stark ausgeprägt ist als bei Männern (vorsichtig ausgedrückt).

Beitrag melden
scoopx 10.01.2017, 19:39
192. Die Sehnsucht nach dem absolut Bösen...

Zitat von kupina
Es ist schon sehr seltsam und befremdlich wie oft hier Artikel bezüglich Frauen und Männern gedruckt werden, die ständig auf irgendwelche Täter und Opfer(innen) hinweisen und das wirklich falsche Bild von einer Vergewaltigungskultur heraufbeschwören. Ich meine, was soll denn das? Wo leben Sie denn bitte? Warum wird hier immer wieder aufs Neue suggeriert, dass die Hälfte der Menschheit aus bösen, perversen Vergewaltigern besteht? Habt Ihr denn keine Ehemänner, keine Väter, keine Brüder oder Söhne die euch lieben und schätzen? Oder sind die alle natürlich die Ausnahme in eurem Stadtviertel? Ich denke, wer sich selbst immer als Opfer fühlt, derjenige wird es wahrlich schwer zu etwas bringen.
...ist eine Rekonstruktion uralter religiöser Doktrinen und den Menschen einfach nicht abzugewöhnen. Insbesondere die Sexualität muß dazu herhalten. Statt dieser unglücklichen Tendenz entgegenzuwirken wird sie durch Staat und Medien noch verstärkt. Nachdem der Staat in den letzten Jahrzehnten endlich aufgehört hat, selbst sittliche Normen zu setzen und z.B. Ehebruch nicht mehr strafbar ist, hat er seit einigen Jahren eine Hexenjagd gegen "sexuelle Gewalt" und "Kinderschänder" begonnen, obwohl auf beiden Gebieten keine Zunahme zu verzeichnen ist, wenn auch Psychologinnen ständig von "Dunkelziffer" zetern. Die Medien greifen jeden Einzelfall auf und schreiben ihn zu einer gesellschaftlichen Bedrohung hoch.

Seit Jahren versuche ich das Forum zu überzeugen, im Sexualstrafrecht den Ball sehr flach zu halten, aber ich hab' das Gefühl daß ich da ziemlich erfolglos bin. Und das mit der weiblichen Geheimwaffe ist natürlich genauso Unsinn. Meistens sind es doch wieder nur Eifersuchtshändel oder Minderwertigkeitskomplexe, die mit solchen falschen Anschuldigungen ausgetragen werden.

Es ist ein schwacher Trost daß die Gerichte in Deutschland weit weniger strafgeil agieren als in den USA oder GB. Dort werden durch drakonische und hysterische "Sexual Predator Laws" viele Leben regelrecht vernichtet.

Beitrag melden
chrismuc2011 10.01.2017, 19:47
193.

Und es geht doch! Auch Kindesentzug durch die Behauptung der sexuellen Belästigung an dem Kind. Die Gerichte, Jugendämter machen mit.
Die Rache einer Frau ganz außergewöhnlich grausam sein, insbesondere wenn sie nicht durch Kultur, Erziehung, Vernunft, Stil, Fairness geprägt ist.

Beitrag melden
tffg 10.01.2017, 19:48
194.

Ich entnehme Ihrem Beitrag, dass Sie es gut fänden ("Es wäre kein so großes Opfer, wenn man die dadurch loswerden könnte"), wenn durch Vortäuschen einer Straftat unliebsame Menschen hinter Gitter gebracht werden könnten. Ich empfinde das als Aufruf und Anstiftung zu einer Straftat.

Beitrag melden
stern1961 10.01.2017, 19:49
195. 187:

Wo soll der Lobby sein? Helfen Sie mir mit Details, bitte?....:)

Beitrag melden
Amaroq 10.01.2017, 19:51
196.

Zitat von Das Pferd
stimmt uneingeschänkt. Auch ich hatte mich erschrocken, dachte da kommt noch eine intelligente Umwertung, aber nein, das meint die wirklich so platt. Es wäre, für Frau Stokowski, wünschenswert, wenn sie die Macht hätte, straffrei Menschen schweren Schaden zuzufügen.
Das der Männerhass von Frau Stokowski bereits pathologische Züge annimmt, hat sich bereits in mehreren ihrer Artikel angedeutet. Nur warum stellt SPON solche Ergüsse online? Die Antwort: Alles was polarisiert wird im Forum heiß diskutiert und steigert damit Werbeeinblendungen und Klicks. Würde mich nicht wundern, wenn Frau Stokowski direkt über die damit erzielten Einnahmen vergütet wird. Je polarisierender der Beitrag ist, je mehr Widerspruch er erzeugt, desto mehr Geld gibt es.

Beitrag melden
Racer77 10.01.2017, 19:52
197.

Zitat von alwalis
Ich muss jetzt überlegen: es sind schon Frauen wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs in Haft genommen worden. Und zum Thema Vergewaltigung einer Mannes durch eine Frau: vielleicht liegts auch einfach an der Anatomie des Menschen, dass es etwas komplizierter ist für eine Frau, einen Mann zu vergewaltigen. Aber natürlich ginge das dennoch, ist jedoch wegen dem Ausmaß an körperlicher Gewalt, welches eine Frau dafür aufbringen müsste auch eher sehr selten. Ich erinnere mich aber an Fälle, wo Frauen inhaftiert wurden, weil sie Männer schwer mißhandelt haben oder auch im Verdacht standen, Männer schwer mißhandelt zu haben. Letztendlich kann es aber sein, dass das Triebhafte zu einem rein sexuell motivierten gewaltsamen Übergriff bei Frauen nicht ganz so stark ausgeprägt ist als bei Männern (vorsichtig ausgedrückt).
Vielleicht ist auch nur die Quote der nicht angezeigten Fälle immens höher im Vergleich zur Vergewaltigung einer Frau durch einen Mann?

Es würde doch in den wenigsten Fällen den Männern geglaubt, dass sie vergewaltigt wurden. Sie schreiben ja auch von der notwendigen körperlichen Gewaltanwendung.

Aber geht das nicht auch durch psychische Gewalt? Beispielsweise die Androhung eines Selbstmords der Frau, wenn der gewünsche Mann nicht endlich Sex mit ihr hat? Ist für mich auch als Vergewaltigung zu werten, da psychiche Gewalt ausgeübt wird. Leider ist diese aber viel schwieirger nachzuweisen als physische Gewalt...

Beitrag melden
supergrobi123 10.01.2017, 19:54
198. Komische Wahrnehmung

Die Vortäuschung einer Straftat ist eine Straftat. Nur weil nicht dauernd Frauen diese Straftat begehen, ist sie deswegen noch längst nicht unmöglich.
Mit derselben Begründung könnte man fragen, warum nicht mehr Morde oder Banküberfälle begangen werden.

Beitrag melden
Sumerer 10.01.2017, 20:05
199.

Zitat von Amaroq
... Je polarisierender der Beitrag ist, je mehr Widerspruch er erzeugt, desto mehr Geld gibt es.
Es gibt halt auch künstliche Selektionsfaktoren, die Weibchen durchaus erfolgreich zu nutzen verstehen. Auch wenn wir - zumindest ich - als Männchen diese diffamierende Nutzung als Zumutung auffassen.

Beitrag melden
Seite 20 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!