Forum: Kultur
Sexuelle Belästigung: Gibt es eine weibliche Geheimwaffe?
DPA

Frauen haben es angeblich sehr leicht, unliebsame Kerle zu beseitigen: Sie können einfach behaupten, ein Mann habe sie sexuell belästigt - dann sind dessen Ruf, Familie und Karriere futsch. Wenn es nur so einfach wäre.

Seite 21 von 21
alwalis 10.01.2017, 20:08
200.

Zitat von scoopx
Seit Jahren versuche ich das Forum zu überzeugen, im Sexualstrafrecht den Ball sehr flach zu halten, aber ich hab' das Gefühl daß ich da ziemlich erfolglos bin. Und das mit der weiblichen Geheimwaffe ist natürlich genauso Unsinn. Meistens sind es doch wieder nur Eifersuchtshändel oder Minderwertigkeitskomplexe, die mit solchen falschen Anschuldigungen ausgetragen werden.
Aha, gut dass zumindest Sie den einsamen Rufer in der Wüste spielen.
Aber: sind das denn alles Schauermärchen von den Fällen des Mißbrauchs aus den 50er bis hinein in dei 70er-Jahren, unter welchen in Heimen oder anderen Einrichtungen der "Führsorge" die dort Untergebrachten zu leiden hatten? Alles Quark von hysterischen Wichtigtuern. Die Fälle in GB oder auch in Belgien zu dieser Zeit, wo Heimkinder zur Prostitution freigegeben wurden? Alles Quark? Und das fand alles unter dem Deckmantel einer gut funktionieren staatliche moralischen Instanz statt. Es bleib einfach unterm Teppich. Heute geschieht alles subtiler, so platt wie damals geht das heute nicht mehr. Aber wer soll jetzt glauben, dass sich im Grunde da wirklich was verändert hat? Natürlich sind das Minderheiten, auf Seite der Opfer wie auch der Täter, aber es findet unter unseren Augen statt, also den Augen der 99%. Ich denke, dass es richtig ist, da etwas die Sensibiltät zu schüren. Besser als: also Leute, sooooo schlimm ist das doch gar nicht. Im Grunde sind wir doch alles herzensgute Menschen.

Beitrag melden
alwalis 10.01.2017, 20:21
201.

Zitat von chrismuc2011
Die Rache einer Frau ganz außergewöhnlich grausam sein, insbesondere wenn sie nicht durch Kultur, Erziehung, Vernunft, Stil, Fairness geprägt ist.
Äh, verraten Sie bitte, wie eine Rache aussieht, die durch "Kultur, Erziehung, Vernunft, Stil, Fairness geprägt ist". Verleumdung beim Finanzamt wegen Steuerbetrugs vielleicht? Oder: der wäscht sich nie, stinkt und trägt schmutzige Unterwäsche? Oder: die Haare sind nicht echt, ist ein Toupe. Oder ein Foto vom ihm in Feinripp ins Inet stellen? Wäre vermutlich alles "fair", da es in vielen Fällen stimmt. Was wäre Ihrer Meinung nach eine von "Kultur" geprägt Rache? Mein Gott: die Rache der Frau kann grausam sein. Sie sollten entschieden weniger TV glotzen.

Beitrag melden
twistie-at 10.01.2017, 20:25
202. es geht

es ist auch verhältnismäßig einfach, jemanden z.B. zu töten. Dass es nicht in erheblich größerem Maße passiert als bisher heißt nicht, dass es schwer ist, es heißt, dass viele noch immer gewisse ethische Prinzipien haben und sich auf Falschbeschuldigungen usw. nicht einlassen.
Dass ausgerechnet ein Bild zu "Team Lisa" gebracht wird, zeigt, dass noch nicht einmal verstanden wird. worum es bei dem Fall gibt,

Bitte, Frau S., leisten Sie doch endlich mal einen Beitrag zum kritischen Journalismus statt Fakten zu verbiegen und nur Meinungen zu transportieren.

Beitrag melden
sojetztja 10.01.2017, 20:32
203.

Mit mir und Frau Stokowski ist es so: Mal bin ich ihrer Meinung, mal nicht. Ich denke, das soll auch so sein. Aber eigentlich immer (auch da, wo ich grundsätzlich zustimme) finde ich ihre Argumentation schludrig, nicht ganz zu Ende gedacht, manchmal sind auch sachliche Fehler darin. Ich frage mich insgeheim schon manchmal, ob es da draußen nicht Heerscharen von JournalistInnen geben müsste, die das besser könnten. Dann denke ich mir, dass dahinter vielleicht auch Berechnung steckt. So nach dem Motto "Schnoddrige Vorschlaghammer-Provokation bringt mehr Klicks, also lasst ma' die Stokowski vonner Kette". ;-)

Beitrag melden
ky3 10.01.2017, 20:47
204. Da wäre eine Geheimwaffe

Es gibt eine Geheimwaffe um die Zahl der vermeintlich sexistischen Akte mindestens zu halbieren. Sie heisst Selbstreflexion.

Es gibt Sexismus (bei beiderlei Geschlecht) und das ist nichts Schönes.

Wenn ich aber alle Male betrachte wo mir als Mann Sexismus an den Kopf geworfen wurde, und das versuchsweise mal auf die allgemeine Sexismus-Wahrnehmung hoch zurechnen, dann habe ich eine frohe Botschaft: es war (bei mir zumindest) ein Missverständnis, Paranoia oder böse Unterstellung.

Nur ein paar Beispiele:

- Ich muss eilig einen Bahnanschluss erreichen und auf dem Weg stehen leider nur drei junge Damen die ich nach der Zeit fragen konnte da mein Handyakku leer war. Sie drehen gleich sich angewidert ab und zeigen de Mittelfinger. Klarer Fall, ein Mann, der kann nur von Geilheit gerieben sein. Dass deren Denkweise hingegen sexistisch ist, bleibt denen vermutlich verborgen.

- Viele Meschen schauen anderen Menschen auf die Kleidung, iauch ich tu das. Manche schauen erst auf die Schuhe andere auf die Frisur. Jungen Damen unterstellen dann schnell dass man sie in Gedanken auszieht und ihnenauch gleich etwas antun will. Das man einfach wertfrei guckt und das ebenso bei Kindern, Opas und Häusern tut, ist vielen jungen Frauen unversändlich. Werden sie aber älter, kommen schnell die ersten Klagen, das sie nicht mehr angesehen würden, sich quasi unsichtbar fühlen. Wie Mann es macht, es ist falsch.

- Modehersteller drucken Bilder ud Slogans gern direkt auf den Brustbereich.
Man kauft so was, auch damit es gesehen wird.
Einer Frau auf ihre Brust zu blicken, dazu bin ich zu schüchtern, zumal ich gar nicht auf Brüste stehe.
Als ich aber unkonzentriert in der U-Bahn saß, erwischten mich Damen fernab meines Geschmackes, als vermeintlichen Sexisten. Mit peinlichem Geschrei stellten sie mich an den öffentlichen Pranger. Gedankenversunken hatte ich das grafische Spektakel auf ihrem Pulli fixiert, überlegt ob die Schriftsetzung auch anders gesetzt werden könnte. Klar, ein Mann guckt auf die Brustgegend, der Fall ist für viele eindeutig.

Und das ist mir nicht nur einmal passiert. Ein schwuler Freund bestätigte mir, das es ihm auch so ginge, wenn er unbefangen eine Dame sonstwo angeguckt habe und das gleich wieder falsch verstanden wurde. Als Mann darf man keine Damen anschauen, Kinder schon gar nicht, und manchmal auch keine jungen Männer, "was guckst Du?" knurrt es dann aus deren kleiner Gedankenwelt.

- Auf der Straße unterhielt ich mich mit einem Kollegen über die Arbeit, als von hinten eine fremde Passantin mich fassungslos anmeckerte, dass ich ein perverses Schwein sei.
Ich hatte wohl irgendwas gesagt was sie im Vorbeigehen falsch verstanden und auf sich bezogen haben muss.
Ich könnte noch vieler solcher Beispiele nennen, der Platz reicht nicht.

Vorurteile gibt es überall, nicht nur gegen Minderheiten.
Bitte, jeder, egal welchen Geschlechts überprüft doch erst ob etwas anders gemeint sein könnte bevor man mit schnellen Urteilen andere diskreditiert.

Beitrag melden
james.n 10.01.2017, 20:48
205. Den Königsweg gibt es

leider nicht, wie mit der Problematik umzugehen ist. Echten sexuellen Übergriffen stehen leider immer wieder von Frauen, aus welchen Gründen auch immer, erfundene oder nicht zu beweisende gegenüber. Vielleicht sollten Medien erst dann
berichten, wenn Anklage erhoben wird.

Beitrag melden
627235 10.01.2017, 21:04
206. Geht nicht?

Natürlich klappt das nicht mit allen Männern. In der Regel nicht mit denjenigen, die sich mit einigermaßen vernünftigen Menschen umgeben - hier bietet sich keine Immunität, aber eine gewisse Resistenz, immerhin schließt das in der Regel Feministinnen der modernen Schule aus. Immun sind hingegen "Despoten, Rechtspopulisten und Ausbeuter", eben alljene, über die Feministinnen keine Macht haben - weil sie ihre Macht aus der Unterstützung derer beziehen, die ohnehin von Feminismus, Antifa und dem ganzen links-regressiven/marxistischen Pöbel (und damit in der Regel auch von der linken Presse und ähnlichem) als Feindbild und quasi schon kriminell gebrandmarkt wurden. Hier ein Tip an die (in Deutschland viel zu einflussreiche) regressive Linke: Wenn jeder, der ihr Gedankengut nicht teilt, rechtsextrem ist, jeder, der den Political-Correctness-Wahn (aka Dummsprech) nicht mitmacht, mindestens ein Rechtspopulist ist, dann ist das Wachstum des "Rechtspopulismus" kein Wunder - sondern IHR Werk.

Beitrag melden
tomquads 10.01.2017, 21:07
207. Zur Erinnerung

Der Justizirrtum um Horst Arnold bezeichnet die Verurteilung des Lehrers Horst Arnold im Jahr 2002 zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren wegen einer Vergewaltigung, die er nicht begangen hatte. Jahre nach der vollständigen Verbüßung der Haft wurde Arnold in einem Wiederaufnahmeverfahren im Jahr 2011 wegen erwiesener Unschuld freigesprochen.
Das Verfahren erregte deutschlandweit hohe Aufmerksamkeit. Als Skandal wurde auch empfunden, dass die Behörden Arnold trotz des rechtskräftigen Freispruchs die berufliche Rehabilitierung verweigerten. Auch eine finanzielle Entschädigung konnte er bis zu seinem Tod nicht erreichen.

Beitrag melden
alwalis 10.01.2017, 21:10
208.

Erklären Sie, wie Sie das machen, denn diese Erfahrungen sind mir fremd. In der Regel lächeln Frauen zurück, wenn ich sie anlächele (Bin nicht immer in Stimmung dazu, aber manchmal klappts dennoch, freundlich zu sein). Wenn ich eine Frau nach dem Weg frage, erlebe ich die immer hilfsbereit, auch wenn etwas distanziert, was aber OK ist. Mir hat noch nie eine Frau den Mittelfinger gezeigt. Ok, werde mich bemühen, demnächst eine anzusprechen, deren Jacke vom Schlagring ausgebeult ist. Vielleicht klappts dann. Ich war zuletzt in Berlin und danach habe ich mich 20 Jahre jünger gefühlt, wozu auch Frauen beigetragen haben. Wir Männer sollten begreifen, dass ein Leben ohne Frauen zwar streßfreier, jedoch sinnlos ist.:) Aber ich glaube, wir kommen vom Thema ab.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!