Forum: Kultur
"Silence" von Martin Scorsese: Wenn Gott schweigt
Concorde

Zwei christliche Missionare scheitern an der brutalen Anti-Globalisierungspolitik Japans im 17. Jahrhundert: Mit seinem Passions-Epos "Silence" stellt Regisseur Martin Scorsese erneut die Glaubensfrage.

Seite 1 von 3
clint east wood 02.03.2017, 19:37
1.

Ja, Japan vollführte damals nach einer sehr sehr vorsichtigen Kontaktpflege mit westlichen Christen einen sehr abrupten Politikwechsel zur kompletten Abschottung des Inselreiches. Aber "Globalisierungspolitik" ist ein Konzept, dass es damals noch nicht gab. Es gab Kolonialismus und konkurrierende Machtinteressen um Einflusssphären hauptsächlich der europäischen Großmächte.
Aber warum das mit Begriffen belegen, die allenfalls für die heutige Lage - und auch das nur mit Einschränkungen- definiert und anwendbar sind? Was möchten uns die Autoren mit dieser Wortschöpfung mitteilen.
Denn eine wie auch immer geartete "Antiglobalisierungspolitik" gab's zumindest bis zur Machtübernahme von Trump eigentlich nicht. Was es gab und gibt ist eine Politik FÜR Globalisierung (von wirtschaftlichen Prozessen) durch internationale Unternehmen und großen Teilen der Wirtschafts- und Außenpolitik. Eine gleichermassen strukturierte, gezielte, von Institutionen und/oder politischen Akteuren koordinierte und systematisch verfolgte generelle ANTIglobalisierungspolitik ist mir beim besten Willen nicht bekannt.
Japan hatte sich im 17. Jh abgeschottet und es war ihm herzlich egal welche Art von "Globalisierung" anderswo stattfand oder nicht stattfand. Eine Antiglobalisierungspolitik würde nicht nur die Abschottung des eigenen Herrschaftsbereiches beinhalten, sondern auch die aktive Bekämpfung von globalisierungsprozessen im Rest der Welt....

Beitrag melden
Sumerer 02.03.2017, 19:42
2.

""Silence" von Martin Scorsese: Wenn Gott schweigt"

Warum sollte Gott als Idee des Menschen überhaupt schweigen? Er begegnet den Gläubigen in sich selbst und seinem Gegenüber und verhält sich dementsprechend ambivalent.

Es schweigt nur eine situativ jeweils ideell gedachte Figur Gottes, die eigentlich seine tatsächlich realen Manifestationen lieber nicht zulassen sollte - was dann als "hübsche" Prüfung ausgelegt wird.

Beitrag melden
Sumerer 02.03.2017, 19:51
3.

Zitat von clint east wood
... Aber "Globalisierungspolitik" ist ein Konzept, dass es damals noch nicht gab. Es gab Kolonialismus und konkurrierende Machtinteressen um Einflusssphären hauptsächlich der europäischen Großmächte. Aber warum das mit Begriffen belegen, die allenfalls für die heutige Lage - und auch das nur mit Einschränkungen- definiert und anwendbar sind? Was möchten uns die Autoren mit dieser Wortschöpfung mitteilen. ...
Ich denke schon, dass man die weltweite Missionsarbeit der katholischen Kirche als Vorgänger der heutigen Globalisierungspolitik darstellen darf. Es ging dabei jedoch nicht um heutige Inhalte.

Beitrag melden
Rina Maria 02.03.2017, 20:30
4. welche Frage...?

Stellt er den Glauben in Frage, sollte das gesagt werden?
Das Gott schweigt ist eine banale wie richtige Feststellung.
Die Frage, "Wenn Gott schweigt" setzt ja voraus, er hat schon mal gesprochen.
Gott spricht nicht, Gott kann nicht sprechen.
Gott hat nie gesprochen.

Beitrag melden
Luna-lucia 02.03.2017, 20:40
5. egal wie man es nennt

Die Kirchen, insbesondere die RK würden gerne noch heute in ihre alten Strukturen wandeln! Denn noch heute werden im Vatikan Exorzisten ausgebildet. Und wer sind nun die Ausbildner? Kirchen fordern Glauben ein! Und versuchen echtes Wissen, mit frommen Märchen zu ersticken! In der japanischen Kultur finden sich viele Götter. gute, wie böse, oder strafende. Und was tun die "guten" christlichen Religionen? Sie schüchtern ihre "Schäfchen" = Gläubigen, mit Fegefeuer und Höllenqualen ein. Vergessen dabei aber völlig, dass es immer noch Millionen Menschen gibt, und gab, die von einem Jesus noch nie was gehört haben! Oki, sind das nun alle sozusagen Ausgestoßene? Und warum hat ihnen dann die (eine) Vorsehung - ein Wesen aller Wesen, und allen Seins - lol, ohne Geschlecht :-) und kein Herr :-) - das Leben auf der Erde geschenkt?

Der Tod einer Studentin führte zum "Exorzismus light"
Ein Exorzist ist ein Priester, der über besondere Fähigkeiten verfügen muss: Von Gott hat er die Gnade und vom Bischof den Befähigungsnachweis. Nur jene Männer, die der Oberhirte für charakterstark und leidensfähig genug erklärt, sind zu diesem Amt zugelassen. Der Teufelsaustreiber müsse nämlich dem Dämon gewachsen sein: Die Autorität seines Befehls, der Dämon solle weichen, müsse den bösen Engel auch tatsächlich einschüchtern können. Die wichtigste Aufgabe beim Exorzismusdienst sei laut Scala die »Unterscheidung der Geister«: Wann ist jemand schizophren, wann aber besessen? Im ersteren Fall verständige man einen Arzt, im letzteren Fall schreite man beherzt zur Tat. Denn eines, so Scala, dürfe nicht passieren: Medizin und Theologie gegeneinander auszuspielen. Zu oft sei das bereits geschehen, auch innerhalb der Kirche habe es bereits Diskussionen zur Genüge gegeben. »Aber ein solcher Streit dient nur jenen Außenstehenden, die sich daran weiden, wenn es der Kirche schlecht geht.«

Beitrag melden
Sumerer 02.03.2017, 21:16
6.

Zitat von Rina Maria
Stellt er den Glauben in Frage, sollte das gesagt werden? Das Gott schweigt ist eine banale wie richtige Feststellung. Die Frage, "Wenn Gott schweigt" setzt ja voraus, er hat schon mal gesprochen. Gott spricht nicht, Gott kann nicht sprechen. Gott hat nie gesprochen.
Gott brabbelt eigentlich immer - das ist ja schon in der Kirche von der Kanzel herab so.

Und wenn er dann doch einmal schweigt, dann prüft er den Menschen.

Beitrag melden
123Valentino 02.03.2017, 21:55
7. @sumerer

Da werde ich schon geprüft, und weiß nichts davon, seit 75 Jahren?

Beitrag melden
Sumerer 02.03.2017, 22:29
8.

Zitat von 123Valentino
Da werde ich schon geprüft, und weiß nichts davon, seit 75 Jahren?
Er prüft Sie ja nur, wenn Sie dies auch glauben würden - wenn Ihr Gehirn, entsprechend mit stereotypen Wiederholungen sozusagen, zubereitet wurde.

Von Ihnen selbst ausgehend ist also eine Vorbereitung notwendig, wie etwa auch die eines Pönitenten, der einen Exorzismus beansprucht. Der muss sich quasi erst einmal in diese fachspezifische Terminolgie einarbeiten. Und dann erst kann es so richtig abgehen damit.

Beitrag melden
micheleyquem 02.03.2017, 22:30
9. Wer hat die Folter denn verursacht?

Wenn diese Fanatiker die Japaner in Ruhe gelassen hätten, anstatt zu meinen "ihre Seelen fürs Leben nach dem Tode retten zu müssen", dann wäre diese ganze unfassbare Sauerei nicht passiert!
Der Film ist keine Erfindung, sondern Wahrheit!

Warum bekommen Religionen die sowas verursachen immer soviel Platz ihre manipulativen "Wahreiten" so zu verbreiten?
Und warum unterstützend die Medien sowas?

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!