Forum: Kultur
Skandalkünstler vor Gericht: Jonathan Meese bezeichnet Hitlergruß als Kunstaktion
DPA

Für einen Hitlergruß, mit dem Jonathan Meese während eines SPIEGEL-Gesprächs an der Uni in Kassel provozierte, muss er sich vor Gericht verantworten. Der Künstler ist unbeeindruckt. Es habe sich dabei nicht um seine private Meinung gehandelt, sondern um eine Kunstaktion.

Seite 7 von 8
Klaus100 19.07.2013, 08:26
60. Gleichbehandlung

Dieser Staat muss sicherstellen, dass jedes Delikt und jeder Delinquent gleich behandelt (ggf. bestraft) wird. Wo kommen wir hin, wenn sich manche auf die dumme künstlerische Freiheit berufen können und andere in Vollhaftung genommen werden? Allzu häufig hat man den Eindruck, dass unsere Justiz dieses Prinzip nicht verstanden hat. Hier muss unbedingt bei der Ausbildung der Juristen etwas geschehen. Training erforderlich für eine bessere Qualifizierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nekromant 19.07.2013, 08:43
61.

Zitat von keyser sosze
also wenn man sich nur minimal mit meese beschaeftigt ist es ziemlich offensichtlich, dass das kein nazi ist, sondern dass er die symbolik der nazis verdreht und karikiert, also ins Laecherliche zieht. man mag das moegen oder nicht, aber seine kunst hat auf jeden fall eine daseinsberechtigung. meese benutzt die nazi- symbolik in einer "katharsis", was meese macht ist exorzismus, ist ......
Das Verhalten hängt auch sicherlich mit der deutschen
Nachkriegserziehung zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner230 19.07.2013, 08:47
62.

gibt es denn tatsächlich nichts anderes, womit man provozieren
kann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 19.07.2013, 08:55
63.

Zitat von gunsandmoses
bei den kommentaren hier wird mir als künstler ganz anders. kunst ist und hat frei zu bleiben. man muss sie nicht kapieren. eine beleidigung kann ich bei herrn meese nicht feststellen. einen hitlergruss aus einen kontex herauszunehmen, um ihn dann zu verurteilen ist sehr fragwürdig. auch kunst darf in form von satire oder mahnung auch verachtende äusserungen oder zeichen benutzen. kunst ist aufklärung. verstehen muss man sie nicht, aber auch nicht darüber urteilen. herr meese ist alles andere als ein faschist, sondern ein mensch, der sich über das leben mal gedanken gemacht hat. im gegensatz zu einigen kommentatoren hier. peace.
Ich kann Kunst außerhalb von Filmen, Musik, Comics und Videospielen nicht viel abgewinnen (das gibt bestimmt viel Gegenwind von den "Kunstexperten").
Trotzdem muss ich ihnen komplett zustimmen, es kann nicht angehen, dass ein ausgestreckter Arm, der provozieren oder zum nachdenken anregen sollte, soviel Trubel verursacht.
Was war mit Herbst als "Herr Hettler" in "Der Wixxer"? Der hat tanzenderweise zu "I´ll be looking for freedom" auch ständig den rechten Arm gereckt, und wollte sich "als Führer anbieten". Ich fand es urkomisch, und sehe da keinen großen moralischen Unterschied zu dem, was Meese gemacht hat. Einen künstlerischen schon, aber die Gesten waren doch die gleichen?

Für dürfen nicht vergessen was geschehen ist, aber wir sollten doch langsam nicht mehr bei jedem nationalsozialistischem Symbol in die Hose machen und zeter und mordio schreien, als wenn die Braunen gleich wieder marschieren.

Das Interview im Print mit ihm war interessant, kannte den Typen gar nicht, aber er scheint intelligent und provoziert doch bewusst. Scheint bei den Spießern auch zu klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nekromant 19.07.2013, 08:56
64.

Zitat von ppl83
jetzt mal langsam. also, wenn ein jurist straftaten ahndet, die von einem künstler begangen wurden, kann man das nicht von einer bewertung der kunst an sich .....
Typisch deutsch halt. Der Spiesser probt den staatl. sanktionierten
Aufstand mal wieder. Guten Hunger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nekromant 19.07.2013, 08:57
65.

Zitat von Klaus100
Dieser Staat muss sicherstellen, dass jedes Delikt und jeder Delinquent gleich behandelt (ggf. bestraft) wird. Wo kommen wir hin, wenn sich manche auf die dumme künstlerische Freiheit berufen können und andere in Vollhaftung genommen werden? Allzu .....
Hatten wir das nicht schonmal?
Wir reden hier wieder über entartete Kunst, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knighter 19.07.2013, 09:05
66. omg

Hier hat sich offenbar kein einziger weder ernsthaft noch oberflächlich mit Meese beschäftigt und wagt es dennoch ein Urteil darüber zu fällen. Unter Kulturvolk verstehe ich etwas anderes, das aber, was ich hier lesen muss ist dumpfes Nachquatschen.

Also, Meese bezeichnet sich zwar als nicht-politischer Mensch, macht mit Hitlergruß und Co. aber ein eindeutiges Statement, nämlich, daß dem Hitlergruß nur durch uns Macht verliehen wird indem wir ihn denen, die damit rechtsradikal provozieren wollen, ganz und gar überlassen. Seine Schlußfolgerung ist damit, daß der Hitlergruß und andere Gesten ihre Wirkung verlören, wenn man sie den Rechten wegnähme. Zugegeben, diese Idee ist nicht völlig schlüssig, ist in ihren Grundzügen aber korrekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus100 19.07.2013, 09:13
67. Verständnisproblem

Zitat von Nekromant
Hatten wir das nicht schonmal? Wir reden hier wieder über entartete Kunst, oder?
Wissen Sie eigentlich was Sie meinen? Entartete Kunst ist der Naziterminologie entnommen. Fühlen Sie sich dort zuhause?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelkaloff 19.07.2013, 10:08
68. #60 @badduk: Wat nu?

Also was nun? Nazisymbolik legalisieren oder nicht? Bitte nicht oszillieren, sondern Stellung beziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mensch Meier 19.07.2013, 10:09
69. wenn der Staat vesucht

der Kunst Grenzen zu setzen, sind wir ganz schnell wieder da wo wir schon mal waren. Nämlich bei der "Entarteten Kunst"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8