Forum: Kultur
So war der ESC: Lederjacke douze points
Getty Images

Deutschland ist erster von hinten, die Ukraine gewinnt. Zu Recht? Die Show im Überblick.

Seite 2 von 14
Charlie Whiting 15.05.2016, 06:22
10. ungerecht

Also wirklich. Auch ohne Patriotismus muss man sagen, dass Jamie-Lees Beitrag sowohl stimmlich als auch melodisch und mit dem eher zurückhaltenden Auftritt herausragend war. Vor allem im Vergleich mit dem stark verwechslungsgefährdeten Bombastpop vieler anderer. Von einigen furchtbaren Arrangements ganz zu schweigen.
Echt schade aber es zeigt wohl auch Deutschlands Ansehen zur Zeit in Europa.

Beitrag melden
erik93_de 15.05.2016, 06:38
11. Im Votum sind so ungefähr...

...400 Minuspunkte für Schäuble und Merkel eingerechnet. Am Song kann's nicht gelegen haben.

Beitrag melden
RalfHenrichs 15.05.2016, 06:48
12. Eine Schande

Seit 1973 habe ich (bis auf zwei) immer den ESC gesehen und zum ersten Mal schäme ich mich für den Sieger. Schon im Vorfeld gab es die Überlegung Ukraine zu disqualifizieren, was richtig gewesen wäre. Es war ja nicht die Musik, die gewonnen hat, sondern im Song wurde recht unverholen für Hass auf Russland aufgerufen. Und das ist bezeichnend, dass man damit in Europa gewinnen kann.

Beitrag melden
maxhennings 15.05.2016, 06:49
13. Ist ja auch kein Wunder...

... die Künstler und Auftritte die Duetschland seit Jahren dahin schickt, sind ja auch die reinste Katastrophe und haben wenig mit guter Musik gemein. Diese ganze Pop Casting Blödsinnsnummer über die letzten Jahre, hat dem Großteil der Bevölkerung das Gespür und besonders den Geschmack verdorben.

Beitrag melden
rmuekno 15.05.2016, 07:04
14. Was will man anderes erwarten

Wenn Fernsehbosse die Entscheidung haben. Wann hate D die letzten Jahre halbwegs Erfolg, wenn man Profis wie Raab ran lies.

Der ESC ist schon lange nicht mehr das was er einmal war. Schau ich mir auch schon länger nicht mehr an. Reicht die Zusammenfassung am nächsten Tag in einer Onlinezeitung.

Beitrag melden
retterdernation 15.05.2016, 07:06
15. Can't stop the Feeling ....

hieß es leider nur einmal beim ESC - und dieser Song war leider nicht wählbar! Alles, aber auch wirklich alles andere war ein gefühlter, einziger Europop-Beat der sich zumeist nur durch die verschiedenen Interpreten unterschied. Bezeichnend - ein Song über Stalin und die Krimtataren gewinnt den Wettbewerb. Hilfe, schnapp nach Luft kann man da eigentlich nur sagen... trotz einer pompösen und perfekten Show braucht diesen Song-Contest kein Mensch. Süd- und Osteuropa mögen das anders sehen. Aber die stehen ja auch scheinbar auf eine Aufarbeitung des Stalinismus. Vielleicht sollte Deutschland auch auf den geschichtlichen Aspekt springen und seine Geschichte im Lied verarbeiten. Vielleicht fangen Wir mit Luther und dem 30 jährigen Krieg an. Das hätte mit einigen Barden auf der Bühne bestimmt auch nicht schlechter abgeschnitten - als das - was in Schweden unsere Popkultur vertreten hat. Pech, Schotter, Asche, Schwefel fällt mir an dieser Stelle nur ein. War das schlecht. Diesen Jamie Lee Song braucht nun wirklich niemand. Vermutlich hätte jedes Kind auf der Bühne eine bessere Performance abgeliefert - als diese Deutsche Sängerin. Banal, trivial, daneben gilt aber nicht nur für unseren Song - sondern eigentlich für den gesamten ESC ... zumal die GEZ -Zahler diesen Trash auch noch mitfinanzieren.... doch dann hat man auf einmal wieder diesen Beat im Ohr und die Melodie dazu ... can't stop the feeling ... :-))) und erinnert sich an bessere Zeiten der Musica

Beitrag melden
JerryKraut 15.05.2016, 07:07
16. Die junge Dame

soll sich nicht grämen. Die Ukraine gewann aus politischen Gründen und Deutschland verlor aus denselben. Ich mache keinen Urlaub mehr im europäischen Ausland aus eben diesen. Warum denen, die uns gegenüber null Solidarität zeigen auch noch unser Geld hinterhertragen? Deutschland ist auch ein schönes Land. Wir sind den anderen so schon zu schön und erfolgreich. Da müssen wir nicht noch irgendwelche Musikwettbewerbe gewinnen.

Beitrag melden
SirEdno ツ 15.05.2016, 07:14
17. Nope

Wir schalten nicht mehr ein - Zeitverschwendung!

Beitrag melden
GSYBE 15.05.2016, 07:16
18. Jamie-Lee

An Jamie-Lee und ihrem Beitrag kann es nun wirklich nicht gelegen haben; musikalisch nicht der Song des Jahres, jedoch durchaus sehens- und hörenswert und das Mädchen selber klar ein Sympathieträger.

Die Vermutung, es lag an der heutigen allgemeinen Unbeliebtheit Deutschlands in Europa, darf selbstkritisch hinterfragt werden.

Denn ja, der ESC war gestern auch politisch.

Beitrag melden
theoneonly 15.05.2016, 07:37
19. Schade

Schade, dass so ein Festival ein reines Politikum wird.
Schade für Deutschland aber nach der Politik von Angela muss man sich nicht wundern ,dass abstraft .
Das sieht man auch daran, dass das musikalisch zweitschlechteste Lied gewonnen hat. Das war nur grausam und achtklassig . Nur Belgien war noch schlechter . Wenn es ohne Politik zugehen würde hätte Australien gewinnen müssen.

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!