Forum: Kultur
Social-TV-Experiment "Rundshow" im BR: Wir twittern im Bademantel
BR

Liebe Nerds, bitte hier hingucken: Ausgerechnet das betuliche Bayerische Fernsehen wagt ein Social-TV-Experiment. Am Montag startete vorerst für vier Wochen die tägliche "Rundshow". Eine nette Idee mit einigen Web-Promis - die aber in einem einzigen, großen Rauschen untergingen.

hoppla_h 15.05.2012, 12:34
1. Von NULL auf 100! - Voll gegen die Wand.

'Irgendwie' haben die ARD/ZDF den Wechsel ins digitale Zeitalter verschnarcht: Opi Gottschalk und 'Social Media': "FLOPP!" ... Bei ZDF 'verzweifelte Experimente auf ZDF-Neo. ... Und gerade ARD-BR zündet die Granate "Rundshow". Netter Versuch, aber trotz, oder gerade wegen, des GEZ-Zwangsgebühren-Jagdscheins schüttelt man den Kopf: "ARD und ZDF? - Die können es nicht!" - Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andique 15.05.2012, 12:55
2. Selbstreferenzielles Nischenfernsehen

Also es ist echt schon mutig vom BR sich da ran zu wagen. Allerdings finde ich ehrlich gesagt, dass damit ein Sendeplatz verschenkt wird. Diese Sendung ist eine reine Selbstbeweihräucherung und Selbstreferenzierung der ach so fortschrittlichen "Netzgemeinde". Keiner außerhalb der Early Adopter-Crowd wird sich für die Nerd-Späße und -Themen interessieren bzw. mit dem Medien-Crossover zurecht kommen. Und so wird es auch bleiben. Und damit wird diese Sendung zwangsläufig auch scheitern. Ich glaube die Bewegung vom Netz ins Fernsehen ist verkehrt herum gedacht. Sie müsste viel konsequenter genau entgegengesetzt gedacht werden: vom Fernsehen ins Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 15.05.2012, 13:16
3. Mutig und wegweisend...

... über den Alltagsklamotten einen Bademantel ziehen. Das wird in die Menschheitsgeschichte eingehen.
Noch viel bewegender ist das Durchkauen der schon nichtssagenden "sozial networks" durch das Fernsehen. Das dummbrotige Volk über "social networks" die Welt verändern wollen, aber nicht wählen gehen.
Man hofft, dass das Pseudo-Proletariat nicht vollends verdummt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 15.05.2012, 13:51
4. Nerdshow

Zitat von andique
Diese Sendung ist eine reine Selbstbeweihräucherung und Selbstreferenzierung der ach so fortschrittlichen "Netzgemeinde". Keiner außerhalb der Early Adopter-Crowd wird sich für die Nerd-Späße und -Themen interessieren bzw. mit dem Medien-Crossover zurecht kommen.
In der Tat, das war weniger ein Beginn, das Fernsehen mit sozialen Netzwerken zu verbinden, sondern ein Volleinstieg bei voller Fahrt ihrer routinierten Nutzung. Kann es sicher auch geben für Leute, die darin bereits geübt sind, ist aber eher ungeeignet für die große Masse, die noch wenig Ahnung von sozialen Netzwerken hat. Wohl eine weitverbreitete Unart der Early Adopters, den eigenen Wissens- und Nutzungsstand als allgemein verbreitet vorauszusetzen. Es gibt im Fernsehen Shows über alles Mögliche, "Show der Naturwunder", jede Menge Wissensshows u.ä. - da wundert es, dass es sowas noch kaum für's Internet und die sozialen Netzwerke gibt. So könnte Leuten, die z.B. Twitter eher abgeneigt gegenüberstehen, näher gebracht werden, was man damit im Einzelnen so anfangen kann. Das Fernsehen vergibt sich an solcher breiterer Internet-Wissensvermittlung ohnehin viele Möglichkeiten der stärkeren Verbindung mit dem Internet. Weil es daran vermutlich garnicht besonders interessiert ist. Dabei droht das Fernsehen ja heute schon, vom Internet in der Nutzung überschwemmt zu werden - zügig mitschwimmen wäre besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DanMayor 15.05.2012, 14:18
5. GIGA, GIGA real

1998 - 2006.
Nur weniger charmant.
Wer hat's erfunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaosKatte 15.05.2012, 16:24
6. Humorvergleich

Was hat denn Humor mit Abi-Klasse zu tun?
Den Vergleich zum Schülertheater kann ich ja noch nachvollziehen, aber ich war z.B. als Gymnasiast schon zum Totlachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1980yann 15.05.2012, 16:57
7.

20 Leute per Satellit kurz vor Mitternacht zuzuschalten, wäre irrsinnig teuer - da würde am nächsten Tag sofort der Intendant wütend die Türen der Redaktion eintreten. Aus diesem Grund macht das keiner!

Deshalb hat auch nie jemand darüber nachgedacht, ob es inhaltlich Sinn macht! Wo das Internet und Webcams die Kosten auf nahezu Null senken, wie hier in der Rundshow, muss man sich aber die inhaltliche Frage stellen! Und 20 Menschen, die teilweise verrauscht in schlechtem Englisch zwei Fragen beantworten, um dann dem nächsten Platz zu machen, sind nicht sinnvoll. Vor allem, weil die Sendung sich inhaltlich nicht entwickelt: nahezu jeder Interviewpartner beginnt bei NULL - sie bauen nicht aufeinander auf, es gibt keine Bezüge sondern immer nur Meinungsschnipsel. Niemand widerspricht oder stimmt zu, alles steht für sich.
Man kann nur hoffen, dass für die nächsten Sendungen noch andere, anders aufbereitete Inhalte geplant sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wb99 16.05.2012, 04:18
8. Man sollte die Dinge beim Namen nennen

Die ganzen Medien von heute sind im Prinzip auf ADHS-Kranke ausgelegt. Ein gesunder Mensch braucht bei einer Fernsehsendung nicht mitzuquatschen. Ich quatsche ja auch in der Oper nicht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#2011-0001 17.05.2012, 14:42
9. Betulichkeit ist eine Zier...

Zitat von sysop
[...] Ausgerechnet das betuliche Bayerische Fernsehen wagt ein Social-TV-Experiment. [...]
Wann ist denn das Bayerische Fernsehen bitte "betulich"? Nach wie vor qualitativ hochwertiges, mal mehr, mal weniger interessantes Fernsehen für Bayern. Mal traditionell, mal innovativ, mal sportlich, mal lustig. Und inzwischen in HD.

Muss ich's checken? Ich habe den Sender (als U35-jähriger) nach wie vor auf Platz 3 der Fernbedienung. Sendungen wie Quer, Grünwalds Freitagscomedy, das bayerische Jahrtausend, das Polt-Special kürzlich oder letztens das Regensburger Relegationsspiel sind doch genial... Aber doch nicht betulich? Habt ihr da oben in den Kabelnetzen 'nen eigenen Ableger vom BR?

Manchmal verstehe ich euch in der Spiegelwelt nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren