Forum: Kultur
Solidarität: Plötzlich googeln wir Menschenrechte
DPA

Es gibt kleine und große Zeichen der Solidarität, derzeit sind deutliche Gesten gefragt. Im Fall Deniz Yücel geht es nicht nur um das Schicksal eines Journalisten, sondern um das Menschenrecht der Meinungsfreiheit.

Seite 2 von 8
bananenrep 28.02.2017, 19:20
10. Ach Du Himmel....

Nur by the way. Der europ. Gerichtshof für Menschenrechte hat auch den deutschen Beleidigungsparagraph gerügt. Wen scherts ? Keinen einzigen deutschen Justizer

Beitrag melden
ernstmoritzarndt 28.02.2017, 19:22
11. Sind wir etwas einseitig gepolt?

Wie SPON heute vermeldet, befinden sich unter ähnlich obskuren Umständen wie der Welt - Journalist eine ganze Reihe weiterer Menschen in der Türkei in Haft. Teilweise schon viel länger und wohl auch unter sehr viel schlimmeren Umständen als der Welt-Journalist. Ich gestatte mir daher folgende Frage: Werden wir nur wach bzw. von Journalisten wachgerüttelt, wenn es einem Journalisten unter derartigen Umständen an den Kragen geht?

Das hat nichts damit zu tun, daß die tatsächlich "große" Politik nunmehr gefordert ist, Herrn Erdogan auf die sprichwörtliche Pelle zu rücken. Es ist auch die Frage aufzuwerfen, ob nicht die Frage der NATO - Mitgliedschaft ernsthaft erörtert werden sollte und weshalb noch deutsche Soldaten sich in der Türkei befinden. Gerade wenn Frau Merkel endlich einmal auf den Busch klopfen würde, hätte das sicherlich Wirkung, da gerade sie sich angewöhnt hat, auf extrem leisen Sohlen über das schlitterige Parkett zu gehen. Das kann man auch sehr viel drastischer Formulieren.

Beitrag melden
agua 28.02.2017, 19:22
12. an#9 antalyaner

Erdogan möchte in Deutschland vor seinen Landsleuten sprechen, um sie von einem "ja",sein Referendum betreffend, zu überzeugen.Ein ja, welches ein weiterer Schritt ist, seine Gesetze zum eigenen Machterhalt auszubauen und jeden, der anderer Meinung ist, als Staatsfeind zu klassifizieren und zu strafen.Ich hoffe, sie erkennen einen Unterschied?

Beitrag melden
laufwumf 28.02.2017, 19:26
13. Hilflos traurig

Dieses wunderschöne Land Türkei, mit seinen wunderbaren Menschen, dieses Land meiner naiven Ferienwunschträume wird gerade jetzt zum wahren Ungeheuer und Herrscher meiner schlimmsten Alpträume. Liebe Demokraten, nehmt dies zur Kenntnis: Ein einzelner Wirrkopf an der Spitze eines Staatswesens genügt, um Millionen unglücklich zu machen.

Beitrag melden
MV60 28.02.2017, 19:38
15. Margarete, gut geschrieben,

Wir dürfen nicht leise bleiben, wir müssen mehr Druck machen!

Beitrag melden
prologo 28.02.2017, 19:40
16. Pressefreiheit, das höchst Gut der Demokratie?

Zitat von thequickeningishappening
Wo ist Merkel? Menschenrechte wenn man Sie nur dann verteidigt wenn es politisch opportun ist sind Das Wort nicht wert!
Ein sehr guter Artikel zur richtigen Zeit. PRESSEFREIHEIT!
Die muss man verteidigen, die muss gewahrt werden. Regierungen wie Erdogan und Trump, welche die Presse einschränken, behindern, und weg sperren, sperren die Meinungsfreiheit und Kritik weg. Diese Politiker wollen die Diktatur, die Alleinherrschaft. Solche Menschen sind Demagogen, Volksaufhetzer. 60 Millionen Tote sind das Ergebnis. Das reicht doch, oder?

Die Presse hätte schon in USA, als Trump namhafte Presse ausgeladen hat, da hätte die gesamte USA Presse solidarisch diese Veranstaltung verlassen müssen, und Trump alleine da stehen lassen müssen. Das wäre das richtige Zeichen gewesen, für einen Holzkopf wie Trump.

Und bei Erdogan hat Merkel Deutschland in die Abhängigkeit gebracht, in die Abhängigkeit der Türkei mit dem Flüchtlings Deal. Damit wurde Deutschland zum zahnlosen Tiger gemacht. Jede Forderung der deutschen Politiker ist damit lächerlich, und ohne politischen Druck auf Erdogan, also wirkungslos.

Erdogan muss ausgeladen werden!!! Der darf nicht mehr rein, um seine Politik hier in Deutschland zu verbreiten. Nur das versteht der Despot. Aber das traut sich Merkel nicht, niemals nicht. Aber es sind bald Wahlen, dann hat sich das Thema Merkel wohl erledigt.

ürologo

Beitrag melden
mac4me 28.02.2017, 19:42
17. Das Argument sticht nicht...

Zitat von Antalyaner
Man fordert zu recht Presse-, Meinungs- und Informationsfreiheit, glaubt aber ruhigen Gewissens diese Werte ausser Kraft setzen zu können, wenn ein verhasster ausländischer Staatsmann vor seinen Landsleuten sprechen möchte. Heuchelei war noch nie glaubwürdig.
....denn es geht um Wahlkampf für ein Votum, das eben diese von Ihnen genannte Presse-, Meinungs- und Informationsfreiheit abschaffen möchte, und das im Ausland, wo diese Prinzipien noch gelten - auch in der Praxis. Man stelle sich nur vor, was passieren würde, wenn Frau Merkel Vergleichbares in der Türkei versuchen würde.

Gerade weil es um Presse-, Meinungs- und Informationsfreiheit geht, dürfen solche Veranstaltungen in Deutschland nicht stattfinden. Denn was Erdogan hier fordern will zwecks Unterstützung seines Präsidialvotums, wäre nach deutschem Recht verfassungsfeindlich. Und sein Ministerpräsident hat ja bereits gezeigt, was dann ablaufen würde.

Beitrag melden
Antalyaner 28.02.2017, 19:45
18.

Zitat von agua
Erdogan möchte in Deutschland vor seinen Landsleuten sprechen, um sie von einem "ja",sein Referendum betreffend, zu überzeugen.Ein ja, welches ein weiterer Schritt ist, seine Gesetze zum eigenen Machterhalt auszubauen und jeden, der anderer Meinung ist, als Staatsfeind zu klassifizieren und zu strafen.Ich hoffe, sie erkennen einen Unterschied?
" Ich bin nicht damit einverstanden, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst." Ich hoffe, Sie erkennen DIESEN Unterschied.

Beitrag melden
agua 28.02.2017, 20:09
19. an#19 antalyana

Aber darum geht es doch.Warum sollte Erdogan in Deutschland sprechen, wenn er die Meinungen in seinem Land unterdrückt und strafverfolgt, die nicht in seinem Sinn sind?

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!