Forum: Kultur
Sondierungs-Talk bei Jauch: "Selten so viel Unsinn"
DPA

In Berlin wird sondiert - und getalkt. Bei Günther Jauch saßen Vertreter von Union und SPD und stritten die These kaputt, eine Koalition beider Lager sei eine heimliche Liebesheirat. Und was führt eigentlich Hannelore Kraft im Schilde?

Seite 3 von 14
politikverdrossen100 07.10.2013, 09:10
20. Frau Kraft vertritt die Mehrheit

Zitat von steffen_schmidt
Frau Kraft wird niemals Kanzlerin werden, Gründe konnte man auch gestern wieder genügend erkennen - Mangel an Diplomatie, dumpfe Polemik - Effekthascherei, die beim Publikum hervorragend ankommt, aber in eine Sackgasse führt. Niveau einer Grundschulleiterin - auf bundesdeutscher Ebene wird sie an die Wand gespielt werden (an die Weltbühne mag ich gar nicht denken).
Ihre Einschätzung von Frau Kraft teile ich, aber Ihre Schlussfolgerungen nicht. Mit einem Programm, bei dem man höchstens 10-20% der arbeitenden Bevölkerung zugunsten der Mehrheit weiter enteignet, kann man in Deutschland locker Kanzler(in) werden. Schließlich profitieren ja die meisten davon. Mindestens solange wie die 10-20% das mitmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 07.10.2013, 09:14
21. Eine sachliche, ruhige, fundiert argumentierende Kraft

Versuche zu polemisieren wurden kalt abgeschmettert. Und die Priorisierung auf Inhalte ist schon wichtig hinsichtlich der Pöstchen-Interessen der Rest-Troika-Mitglieder! Sie war Welten besser als dieser Alt-Politiker Waigel, der den Anschluss an die Zeit verloren hat. Klar haben auch früher die Politiker gelogen, aber der mündige Bürger heute ist besser informiert! Und Altmaier als "Kanzlerin-Vertrauter" will wohl Minister für Talkshows werden, nachdem er auf dem Energiesektor nachweislich nichts zustande bringt! Die CDU drängt und will Zugeständnisse, die sie selbst nicht zu geben bereit ist. Und mit dem Handlungsbedarf Europa Zeitdruck zu erzeugen ist falsche Taktik der CDU. Europa muss schon warten können! Und die diversen Hinweise auf Bürgerinteressen wurden total ignoriert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarungal 07.10.2013, 09:15
22.

Zitat von steffen_schmidt
Frau Kraft [...] Niveau einer Grundschulleiterin - auf bundesdeutscher Ebene wird sie an die Wand gespielt werden (an die Weltbühne mag ich gar nicht denken).
Grundschulleiterin versus (Kohls) Mädchen - das wäre doch mal eine interessante Gegenüberstellung von Kompetenzvermutungen, wobei Erstere üblicherweise Letzterer Unterricht erteilt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Noni 07.10.2013, 09:17
23. Nichts für ungut...

"Jedes Mal, wenn ihr Gesicht in einer Totale ins Bild kam... " verehrter Herr Zschaler, welch ein Unsinn. Ein Gesicht kommt in einer Großaufnahme ins Bild. Warum nicht einfach mal nachschlagen, bevor man den eigenen Artikel durch falsche Terminologie in seiner Glaubwürdigkeit mindert? Und im übrigen hieße es "in einer Totalen", nicht "Totale". Nichts für ungut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 07.10.2013, 09:21
24. Schwarz/Grün

Natürlich steckt in solch einem Artikel auch persönliche Interpretation (wie in jedem Beitrag auch), aber insgesamt ganz gut getroffen. Ein Aspekt fehlt mir allerdings, die offensichtliche Angst der Union allein regieren zu müssen. Da wird die SPD am staatspolitisch verantwortlichen Kragen gepackt, einer Argumentation, bei der die SPD vor Entzücken dahinschmilzt, und es als selbstverständlich angesehen wird, dass sie sich dieser Verantwortung stellt. Aber warum eigentlich?, die Grünen haben doch vergleichbare Vorstellungen, so dass die SPD in Ruhe absehen könnte, was von ihren Vorstellungen bei Schwarz/Grün verwirklicht wird. Der Demokratie ist durch eine größere Opposition sicher besser gedient, trotzdem dem Wahlvolk dadurch das Vorführen der SPD durch die Linke (Gysi) in einer großen Koalition dann entgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 07.10.2013, 09:23
25. Demokratie vs. Posten

Zitat von HerrZlich
Niemand spricht über Demokratie. Scheint irgendwie kein Thema zu sein bei BRD Politikern.
Pervers wird´s erst, wenn sich Union und SPD über die Aufteilung der Pöstchen geeinigt haben (m. E. nur eine Frage der Zeit).
Dann hat die GroKo eine verfassungsändernde Mehrheit, und die Opposition nichteinmal genügend Sitze um der parlamentarischen Kontrollfunktion per Untersuchungsausschuß nachzukommen.
Bis vor wenigen Tagen hielt ich die GroKo für gar nicht soo verkehrt.
Mittlerweile schwant mir Fürchterliches...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 07.10.2013, 09:26
26. steffen_schmidt,

bei der SPD finden Sie das vermutete Verhalten widerlich, bei der CDU/CSU ist genau das aber legitim, oder was? Merkel sichert sich doch ihr Wahlergebnis durch möglichst nichts tun oder sagen oder zumindest so wenig wie irgend möglich. Und wenn sie sich aus Versehen doch mal festlegt, wie z. B. Laufzeitverlängerung, dann schmeißt man seine Überzeugungen ganz schnell skrupellos über Bord, weil man merkt, dass der Wählerwille nach Fukushima in die entgegengesetzte Richtung geht. Garantiert war vor Fukushima auf lange Sicht der Ausstieg vom Ausstieg aus der Atomkraft angedacht und die Laufzeitverlängerung der erste Schritt. Und wenn es so wäre, könnte man es der SPD verübeln, so wie sie vom Wähler abgestraft wurde? Sie wurde ja nicht nur für die letzte große Koalition abgestraft, nein, sie wurde auch noch davor schon gestraft, weil sie nach 16 Jahren Aussitzen mal wieder was angepackt hat. Es mag nicht alles richtig gewesen sein, aber wer was tut, dem können auch Fehler unterlaufen. Und jede Regierung irgendwann nach Merkel wird für ihr Tun nach dem Merkelschen Nichtstun auch wieder abgestraft werden. Das liegt doch an dem "mündigen" Wähler! Wenn die SPD nach der nächsten Wahl schielen sollte, wieso werfen sie ihr etwas vor, was die Merkel-Gefolgschaft die ganze Zeit schon als "Politik" betreibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abweichler 07.10.2013, 09:26
27. Frau Kraft und Finanzgebaren

"Gewiss seien Steuererhöhungen kein Selbstzweck, aber die Finanzierung müsse nun mal gesichert sein", fordert Frau Kraft für die Bundespolitik. In NRW zeigt sie was dies inhaltlich bedeutet: Schulden, Schulden und nochmals Schulden trotz hohen Steuereinnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryboehm 07.10.2013, 09:27
28. steuererhoehungen

mir fehlte das argument das solange arm und reich auseinanderdriften steuererhoehungen fuer reiche unbedingt angebracht sind. des weiteren nervt es das nur weil die steuern aktuell mal "sprudeln" (und die schulden weiter steigen) es doch in zwei jahren wieder ganz anders aussehen kann. also steuern hoch reserven anlegen, schulden zurueckbezahlen und die schere schliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.c.jesse 07.10.2013, 09:28
29. Im Sinne der

Da reißen sich professionelle Taugenichtse um ihren Machterhalt und das Geld der Bürger. Diese eitlen Wichtigtuer und Bla bla blasenen VerWaigler von Ehrlichkeit sind eine üble Erscheinung einer verlorenen Demokratie. Schönredner des eigenen Versagens mit dem Sexappeal von Fleischklößen. Ein Klub der toten Augen.
Nicht gemeint damit ist Bernhard Bueb und ein wenig auch Michael Jürgs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14