Forum: Kultur
Sonntagskrimi: Der Münchner "Tatort" im Schnellcheck
ARD

Münster will immer witziger werden, im "Tatort" aus München herrscht dagegen jetzt Gag-Verbot. Sehr gut, so tritt auch endlich die dunkle Seite von Ex-Sidekick Carlo Menzinger hervor, der hier nach fünf Jahren sein grimmiges Comeback gibt. Ein Pflichttermin.

Seite 5 von 6
hlschorsch 02.04.2013, 06:36
40. Richtig gut

Tausendmal besser als die inzwischen wohl obligatorischen Zwangskomödien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ordnungsamt 02.04.2013, 06:44
41. Körperlichkeit jenseits der Schmerzgrenze

ich hab versucht dabei Dinner zu essen. Buchstäblich und sinnbildlich war das einfach nur Pimmelalarm aus allen Rohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernst lubitsch 02.04.2013, 07:29
42. Es gibt Alternativen

Die Alternative für so einen pseudopsychedelischen Schwachsinn ist ganz einfach: Ich schaue mir einen der zahlreichen auf meinem Mediaplayer gespeicherten Filme an. Es steht nirgends geschrieben, daß man sich unbedingt dem Diktat des Fernsehens unterwerfen muß.
Das jedenfalls war vermutlich mein letzter Tatort. Eine wirre Geschichte, die eines nicht will - den Zuschauer mit einer spannenden Krimigeschichte unterhalten - und das andere vergeblich versucht - dem Zuschauer eine Lehrstunde in Psychologie zu vermitteln.

Genau daran krankt der deutsche Krimi: Er will etwas anderes sein, etwas belehrendes, er will als Darstellungsinstrument sich ständig selbst suchender und nie findender Regisseure dienen, der Zuschauer ist eigentlich nur notwendiges Übel, denn ohne Quote darf der Regisseur den nächsten Film nicht machen.
Gut daß es die Zwangsabgabe gibt, mit dem wir den ganzen Schwachsinn finanzieren müssen, mit dem entmündigte Fernsehzuschauer täglich überschüttet werden. Das amerikanische System will ich bestimmt nicht aber es wird Zeit, den Öffentlich-rechtlichen die Zügel anzulegen. Ich jedenfalls habe genug von den wirren Tatorten. Mein Gerät hat auch eien Ausschaltknopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedankensucher 02.04.2013, 08:10
43. Weiterdenken

Der Tatort war gut anzuschauen! Statt über Schauspielkunst zu diskutieren, wäre es der Film wert, über das Thema zu reden: Wie gehen Polizisten mit dem Elend um, das sie zu oft sehen müssen? Welche Rolle könnte die Ausdünnung der Polizeistellen in Bezug auf eine emotionale Überforderung von Polizist/innen spielen? Ich vermute, dass sich, wie im Tatort gezeigt, eine unglaubliche Wut anstauen kann. Hier könnte man auch mal weiter nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 02.04.2013, 08:29
44.

Ich habe leider nicht verstanden, worum es genau ging. Am Anfang wurde ein arabischer Unternehmer zusammengetreten. Die drei Täter wurden von einem merkwürdigen Anwalt rausgehauen? Und dann ein Selbstmord unter Polizisten nach dem anderen. Warum, verstehe ich nicht. Weil sie ein schlechtes Gewissen bekamen, weil sie zu brutal waren? Und dann eine Erpressung. Mir unklar, wer da wen womit erpresst hat. Eine Dreiecksgeschichte. Dann die Borderlinefrau des Rechtsanwalts, die sich anscheinend gerne misshandeln lässt. Und dann dieser weinerliche jämmerliche Anwalt selbst, der mit irgendjemandem verschwägert war. Dann noch zwei Morde aus völlig läppischem Anlass. Eigentlich ein Missverständnis. Also mir fehlen ein Großteil der Zusammenhänge, obwohl ich diesen Film völlig nüchtern geguckt habe. Kann mir jemand die Story erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 02.04.2013, 08:46
45. .

Zitat von nikolaus05
Anbiederung ist eine deutsche Tugend
Ich habe viele lange Jahre im europäischen und außereuropäischen Ausland gelebt, studiert, gearbeitet und kann Ihre Einschätzung ganz und gar nicht bestätigen. Vielleicht halten Sie sich in der falschen Umgebung auf? In meinem Umfeld gibt es definitiv keine Anbiederung.

Zitat von nikolaus05
Die deutschen Serien sind so bieder, wie das Land selbst. Kalt und seelenlos, vollständig steril.
Die Serien kann ich nicht beurteilen, weil ich sie nicht gucke, aber ich kann Ihnen versichern, dass das ganze Serien-Getöse im englisch-, spanisch- und französischsprachigen Ausland exakt ebensoviel Schrott enthält. ÖR-TV muss eine breite Mischung bringen, um zum einen die Quote zu halten, also möglichst viele Zuschauer zu erreichen, und zum zweiten den Informationsauftrag zu erfüllen - das ist oft ein Spagat zwischen Quote und Niveau, den die Privaten nicht zu leisten haben.
Und dass Sie das Land selbst als kalt empfinden - nun ja, ich nicht. Ich finde es authentisch. Ehrlich. Das mag manchmal als kalt herüberkommen, insbesondere für der Sprache nicht vollständig mächtige Südländer. Die Spanier und Latinos in meinem hiesigen Freundeskreis empfanden das anfangs auch so, sehen das mittlerweile aber völlig anders. Vielleicht hat es etwas mit der Sonne zu tun, wir sind distanzierter, weniger spontan, weniger extrovertiert, aber nicht kälter. Anders halt. Aber jeder ist anders. Auch Portugiesen und Spanier z.B. finden sich gegenseitig so unendlich unterschiedlich und aus unserer Perspekltive sind sie zunächst einfach nur mediterran, oder?

Zitat von nikolaus05
Was mir am meisten auf den Senkel geht ist das unausstehliche Herumgesieze.
Das gibt's in anderen Sprachen aber auch...
Und ich find's sogar ganz angenehm, mir die Leute, mit denen ich mich duzen will, zunächst erstmal anzugucken. Aber ich gebe gern zu, das ist wahrscheinlich eine Altersfrage. Als ich jünger war, ging mir das Gesieze auch noch auf den Senkel, und ich war (rein sprachlich gesehen) wohl auch noch anglophiler als heute.

Zitat von nikolaus05
Überkorrekte deutsche Formalitätsversessenheit würgt jedes bisschen Normalität im Keim ab.
Die Definitionen des "Über-", der "-versessenheit" und der "Normalität" liegt natürlich immer auf der Seite des Argumentierenden, aber dass ein wenig Norm und Normeinhaltung nicht nur von Schaden sind, ist schon auch richtig, oder? Ich denke hier z. B. gerade an griechische Katasterämter...

Zitat von nikolaus05
Deutsche Serien sind dermaßen kleinbürgerlich und pedantisch inszeniert, dass ich mir so einen Schwachsinn nicht antun möchte.
Das kann ich nachvollziehen. Aber muss ja auch niemand. Ansonsten: s.o.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
future-trunks 02.04.2013, 08:58
46.

Zitat von Sackaboner
Ich habe leider nicht verstanden, worum es genau ging. Am Anfang wurde ein arabischer Unternehmer zusammengetreten. Die drei Täter wurden von einem merkwürdigen Anwalt rausgehauen? Und dann ein Selbstmord unter Polizisten nach dem anderen. Warum, .......
jeder 8-jährige könnte die erklärung übernehmen. wurde ja auch alles im film galsklar erklärt. aber ich versuch es mal.

- es wurden nicht die 3 täter rausgehauen sondern nur einer und über dessen anwalt wurde nichts weiter gesagt
- es gab nur einen selbstmord
- die plozistin hat anonym ihre kollegen mit dem video erpresst, dass die kollegen in übler polizeigewaltexessen zeigte
- keine dreiecksgeschichte
- ob die ehefrau des anwalts misshandelt wurde oder sich selbst verstümmelte wurde offen gelassen, ich vermute vor allem um zu zeigen, dass selbstjusitz von polizisten unter umständen auch den falschen treffen kann, umso bemerkenswerter dass die beiden hauptkommissare, die den anderen polizisten die ganze zeit vorhaltungen hielten über die grenze zwischen recht und unrecht, plötzlich bei ihrem ex-kollegen carlo wegsahen als er offen drohte.
- mann sollte nicht glauben wie oft in der realtität morde aus scheinbar läppischen anlass geschehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffziege 02.04.2013, 09:15
47. Ganz spannend, aber

so ganz haben sich mir die Zusammenhänge nicht erschlossen. Unglaubwürdig war, dass ein Polizist vorsorglich 2 Kollegen ermordet, und auch, dass die beiden Ermittler plötzlich die Drohung ihres Ex-Kollegen durchgehen lassen.
Was hatte jetzt der arabsiche Tote damit zu tun? Und schade, dass Mrs. Borderline nicht wenigstens am Ende einmal Rückrat gezeigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 02.04.2013, 09:23
48. Wie immer

total unrealistisch und übertrieben.
Wie hier Polizisten durch den Dreck gezogen werden, ist schon eine Frechheit. Eine weitere Folge auf Kosten unserer GEZ-Gebühren, die man sich hätte sparen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard777 02.04.2013, 11:53
49. von wegen übertrieben...

Zitat von krautrockfreak
total unrealistisch und übertrieben. Wie hier Polizisten durch den Dreck gezogen werden, ist schon eine Frechheit. Eine weitere Folge auf Kosten unserer GEZ-Gebühren, die man sich hätte sparen können.
Mich erstaunt, das viele Kommentare sich nur auf den Tatort als solchen beziehen, ohne das zum Inhalt Stellung genommen wird:
Hier wird nicht über Polizisten hergezogen, ihre z.T. schweren Aufgaben sind hinreichend bekannt und können nicht genug gewürdigt werden. Die "Prügelmentalität" gewisser bayerischer Polizeibeamte (u.a. z.B. Rosenheim) und eine gewisse Komplizenschaft mit der Justiz ist aber auch hinreichend bekannt. (siehe diverse Spiegel-Berichte). Hier sollte
man ansetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6