Forum: Kultur
Sonntagskrimi: Der neue "Tatort" im Schnellcheck
MDR

Wer hat den besten Auftritt? Wie steht's mit dem Realitätsgehalt? SPIEGEL ONLINE liefert die wichtigsten Fakten zum ARD-"Tatort". In Leipzig geht es diesmal um Jugendgewalt. Die Szenen erinnern zuweilen an "Switch Reloaded"-Parodien von RTL-II-Milieu-Soaps.

Seite 9 von 10
DasBrot 03.12.2012, 13:53
80. Ich fand ihn nur in sofern....

Zitat von gerdjuergen
Wenn er Tatort nicht mag, dann soll er ihn nicht ansehen und nicht darüber schreiben. Der gestrige Krimi war jedenfalls spannend. Und das sehen andere Journalisten auch so: RP-Online: "Der beste "Tatort" seit langer Zeit"
....spannend das ich mich immer fragte wann wird einer der vielen Bullen mal abdrücken? Er war sicher keine Einladung zu mehr Jugendgewalt, aber immerhin könnte man den Eindruck haben.
Da schlagen 3 Typen eine schwangere Frau tot und sind dessen dringend tatverdächtig. Keiner dieser Typen kommt etwa in Untersuchungshaft. Nee, ist ja noch nicht 200% sicher. Das der Bulle bei der Verfolgung nicht wenigstens mal in die Luft schießt (wirkt meistens Wunder) bleibt ein Rätsel. Man kann auch auf einem Parkplatz mit einem Gewehr stehen, umringt von Polizisten die sich hinter ihren Autos verstecken und auf den Täter zielen, und kann sich sicher sein das die ihre Pistolen nur haben das sie keine Angst haben müssen.
Das war für mich die Aussage dieses Films.

Aber Achtung zum Schluss gibt's den finalen Kopfschuss. Den hätte man durch viel früheres härteres Durchgreifen verhindern können.
Aber is ja nur ein Film, ein schlechter eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monty54 03.12.2012, 14:05
81. Ich möchte vergleichen.

Zitat von Knighter
Wir haben uns im Freundeskreis erst gestern über den Heiligen Gral der deutschen Rentner unterhalten, "Wir", das sind 5 Menschen aus dem TV und Kinobereich: 1 Filmcolorist, 1 Regisseur/Visual Effects Mensch (Ich) 1 Kameramann, 1 Postproduktionsleiter und 1 Produktionsassistentin, zusammen haben wir an 6 Tatorten gearbeitet - das ironische: Keiner (KEINER) von uns hat sich einen komplett außerhalb der Arbeit angesehen.
Würden sie die 6 Tatorte, an denen sie mitgearbeitet haben aufzählen? Nur so zum Qualitätsvergleich. Wenn sie das nicht tun, sehe ich ihren Beitrag als überheblich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrheitsgemäß 03.12.2012, 17:53
82. tatorte mit

Zitat von sysop
Wer hat den besten Auftritt? Wie steht's mit dem Realitätsgehalt? SPIEGEL ONLINE liefert die wichtigsten Fakten zum ARD-"Tatort". In Leipzig geht es diesmal um Jugendgewalt. Die Szenen erinnern zuweilen an "Switch Reloaded"-Parodien von RTL-II-Milieu-Soaps.
simone thomalla sind drittklassig wie diese
unbegabte möchtegern schauspielerin selbst.
ich kann mich des eindrucks nicht erwehren
aber ich habe immer das gefühl das sie die
texte in ihren szenen von einer tafel oder so
ablesen muß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansiro222 03.12.2012, 18:11
83. Nomenklatura

Zitat von wahrheitsgemäß
simone thomalla sind drittklassig wie diese unbegabte möchtegern schauspielerin selbst. ich kann mich des eindrucks nicht erwehren aber ich habe immer das gefühl das sie die texte in ihren szenen von einer tafel oder so ablesen muß

Begabte gibt es viele, keine Ahnung, ob S.T. dazu gehört, ich meine eher nicht.
Fakt ist aber: Sie ist die Tochter von Georg Thomalla, folglich ist sie natürlich auch im TV und ihre Tochter bereits auch wieder. Unsere Kinder dürfen dann wiederum deren Töchter/Söhne und die Enkel wiederum deren Nachkommen als Schauspieler erleben und immer so weiter.
Wie in der Wirtschaft und in der Politik ists eben auch bei den sog. Künstlern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monty54 03.12.2012, 18:38
84. Besser recherchieren.

Zitat von sansiro222
Begabte gibt es viele, keine Ahnung, ob S.T. dazu gehört, ich meine eher nicht. Fakt ist aber: Sie ist die Tochter von Georg Thomalla, folglich ist sie
Dieses Wissen haben sie exklusiv. Ihr Vater ist Alfred Thomalla, ein Filmarchitekt. Ihre Mutter war ein Fotomodell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansiro222 03.12.2012, 21:59
85. Der Groß-Onkel

Zitat von monty54
Dieses Wissen haben sie exklusiv. Ihr Vater ist Alfred Thomalla, ein Filmarchitekt. Ihre Mutter war ein Fotomodell.
isses, ändert das etwas an der Aussage "Nomenklatura", eher das Gegenteil ist der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeaRex 04.12.2012, 02:50
86. Einer der besten Tatorte seit Jahren

Der Tatort war genau deshalb gut, weil er nicht so überambitioniert war wie fast alle anderen. Keine Privatprobleme der Ermittler (wann hatte man das zuletzt??), keine als Mörder völlig unrealistischen Täter wie nette Frauen aus guten Familien, keine künstlichen falschen Spuren, keine konstruierten Motive, am Anfang sogar erst einmal kein Mord. Stattdessen wird die berühmte Banalität des Bösen ungewöhnlich realistisch gezeigt.

Das erste mal seit langem dachte ich: "Ein Fall, wie er überall wirklich vorkommen kann."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Common Sense! 04.12.2012, 17:35
87. Man kann nicht logisch herleiten, dass ein Film schlecht ist

Ich verstehe den Tatort generell als Popcorn-Fernsehen, das mich auf gutem Niveau unterhalten soll. Unter dieser Prämisse fand ich den aktuellen Leipzig-Tatort sehr spannend und gut gespielt (Kurt, Wilke Möhring). Der Autor Herr Buß scheint den umgekehrten Ansatz gewählt zu haben: Erst einmal analysieren, ob die Dramaturgie und Milieuschilderung den Ansprüchen eines studierten Germanisten standhält, und dann logisch ableiten, ob der Tatort gut oder schlecht gewesen sein muss. Leider funktioniert Film nicht so einfach. Deswegen sind auch viele Filme, deren Dramaturgie und Milieuschilderung absolut glaubwürdig sind, so unerträglich langweilig. Wäre eine logische Dramaturgie ein Bewertungskriterium für Kriminalfilme, wäre Hitchcock der schlechteste Regisseur aller Zeiten. Das berühmte Truffaut-Interview beweist aber für mich, dass niemand in der Filmgeschichte mehr Ahnung vom Medium Film hatte als Hitchcock. Mein Tipp an Herrn Buß wäre: Bitte keine Tatorte mehr bewerten, denn das ist nicht Ihr Genre. Bitte halten Sie sich an Michael Haneke. Wenn der Ihnen zu klamaukig ist, empfehle ich Ihnen Abbas Kiarostami.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 04.12.2012, 17:50
88.

Wer bei diesem Tatort zum Urteil "gut" kommt, der muss vorher die Logikabteilung im Kopf ausgeschaltet haben. Gerade die Leipziger Tatorte scheitern an den katastrophalen Drehbüchern, das ist einfach "too much", unlogisch und billig. Beispiele?

1. Schläger vollführen ihre (geplante Tat) auf heller und einsichtiger Straße, neben einem Imbiss! Warum?
2. Polizisten laufen laut auf die Schläger zu damit die abhauen können, warum keine Waffe gezückt = stehen bleiben?
3. Dass die Frau im Koma liegt reicht nicht, sie muss natürlich gleich sterben!
4. Dass die Frau stirbt reicht nicht - neeeeein, sie war (natürlich!) auch noch schwanger (erstes Augenverleihern)
5. Dass die Frau "nur" schwanger war reicht immer noch nicht - natürlich hatte das Paar auch noch Probleme mit dem Schwangerwerden! (Unverständnis mit Augenverleihern wird zu absurdem Komikempfinden)
6. Die sicher (!) identifizierten Täter werden nichtmal in U-Haft genommen
7. Der Gipfel zum Schluss: der Freund des Polizistensohns hat dessen Vater in der Hand, und zwar aufgrund eines selbst gemachten Handyvideos einer Vergewaltigung! Warum? Hier wird ein zusätzliches Gewaltverbrechen "am Rande" als billige (Xte) Wendung der eigentlich Story missbraucht, was soll das?
8...


Am lustigsten war der "Zeitungsreporter" vom "Stadtanzeiger" (oder so), der - wie aus dem Trickfilm entsprungen - mit Kamera blitzend im Krankenhaus herumsprang und im Stakkatotakt Fragen an das Opfer stellte, ohne Zeitnot und vor allem ohne Antworten abzuwarten?! Was war das, Satire?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monty54 04.12.2012, 18:57
89.

Zitat von _derhenne
Wer bei diesem Tatort zum Urteil "gut" kommt, der muss vorher die Logikabteilung im Kopf ausgeschaltet haben. Gerade die Leipziger Tatorte scheitern an den katastrophalen Drehbüchern, das ist einfach "too much", unlogisch und billig. Beispiele? 1. Schläger vollführen ihre (geplante Tat) auf heller und einsichtiger Straße, neben einem Imbiss! Warum? 2. Polizisten laufen laut auf die Schläger zu damit die abhauen können, warum keine Waffe gezückt = stehen bleiben? 3. Dass die Frau im Koma liegt reicht nicht, sie muss natürlich gleich sterben! 4. Dass die Frau stirbt reicht nicht - neeeeein, sie war (natürlich!) auch noch schwanger (erstes Augenverleihern) 5. Dass die Frau "nur" schwanger war reicht immer noch nicht - natürlich hatte das Paar auch noch Probleme mit dem Schwangerwerden! (Unverständnis mit Augenverleihern wird zu absurdem Komikempfinden) 6. Die sicher (!) identifizierten Täter werden nichtmal in U-Haft genommen 7. Der Gipfel zum Schluss: der Freund des Polizistensohns hat dessen Vater in der Hand, und zwar aufgrund eines selbst gemachten Handyvideos einer Vergewaltigung! Warum? Hier wird ein zusätzliches Gewaltverbrechen "am Rande" als billige (Xte) Wendung der eigentlich Story missbraucht, was soll das? 8... Am lustigsten war der "Zeitungsreporter" vom "Stadtanzeiger" (oder so), der - wie aus dem Trickfilm entsprungen - mit Kamera blitzend im Krankenhaus herumsprang und im Stakkatotakt Fragen an das Opfer stellte, ohne Zeitnot und vor allem ohne Antworten abzuwarten?! Was war das, Satire?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10