Forum: Kultur
Soziale Medien: Das Klick-Vieh, das sind wir
DPA

Wir starren in Endgeräte, laufen vor Bäume, sind abhängig von schlechter Grafik und miserablen Codes. Statt relevanter Inhalte sind da Katzen, Babys und Bibis. Warum es das demokratische Internet nicht mehr gibt.

Seite 1 von 15
betaknight 14.09.2019, 16:15
1. Demokratisches Internet

Hier liegt der Trugschluß, es gab nie so etwas wie ein demokratisches Internet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter A. M. K. Lublewski 14.09.2019, 16:20
2. Immerhin tröstlich,

dass noch nicht alle Bürger so deppert sind, diesen so genannten "sozialen Medien" zu folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 14.09.2019, 16:26
3. Vielen Dank!

War ja auch Zeit. Bitte an diesem Thema weiter bleiben. Die anderen, lauten, politischen "Wichtgkeiten" sind im Vergleich zum o.g. Thema, absolute Nichtigkeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Wedel 14.09.2019, 16:29
4. Leider ist es so.

Ganz offenbar, leider ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusb07 14.09.2019, 16:32
5. Internet und kommerzielle Werbung

Die Autorin vergißt die enorme Rolle der Werbung zu erwähnen, die wesentliche Ursache dafür war dass "unser" Internet zu "deren" Internet wurde, nämlich zu einem kommerziell ausbeutbaren und damit von Grund auf kaputtem Netz.
Zwischenmenschliche Kommunikation ist da nur ein Grundrauschen welches geduldet wird. Oder warum werden an vielen Stellen die bekannten Werbekonzernnetzwerke plötzlich zu "social networks", umgedeutscht zu "sozialen Netzwerken"? Es geht um das Geld, wie immer in unserer Marktwirtschaft. Alle anderen aufgeführten Gründe sind nebensächliches Beiwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nick_Haflinger 14.09.2019, 16:32
6. Hmm ja, wir alle,

nur noch mal schnell eben mein Buch promoten, Aufmerksamkeit für meine Kritik der Aufmerksamkeitsökonomie. Ich bin ja klüger als die Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000284048 14.09.2019, 16:33
7. Stimmt alles.

Stimmt alles. Aber das Netz, FB, Twitter, sonst was abzuschaffen, ist gleichbedeutend mit Masern und Keuchhusten abschaffen zu wollen. Es ist da, es macht süchtig, es macht Politik, weil es furchtbar einfach geworden ist, uns alle zu gängeln. Wohl auch, weil wir gerne gegängelt werden wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drassanes 14.09.2019, 16:40
8. Blasenbau

Jeder hört halt gerne seine eigene Meinung und sieht sich gerne in Spiegel glänzen. Kein Wunder das Intoleranz und Selbstverliebtheit gestiegen sind. Alles Andere verunsichert dann mehr und mehr, darum kümmern sich dann die Populisten. Eigentlich nichts anderes als der Volksempfänger in den 30igern, nur das man sich heute seine eigenen Propagandakanal wählen kann. Das Seichte und Verführende gewinnt, wer will denn noch diskutieren oder andere Meinungen aushalten? Bin auch in diesem Sog, man kann sich kaum entziehen oder relativieren. Schreit wohl alles nach einem baldigen großen Knall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 14.09.2019, 16:41
9. Verstehe den Artikel nicht so richtig

Wer hat uns was kaputt gemacht? Auch diese Seite belästigt mich mit Werbung. Gäbe es eine online Seite vom Spiegel ohne Werbung für ein paar euro im Monat würde ich das machen. Ich höre ja auch DLF o.ä. Diffuse allgeine Aussagen, wie von Frau Berg bekannt. Ich hätte gewarnt sein müssen und mir den Artikel sparen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15