Forum: Kultur
SPD-Krise: Warum Olaf Scholz noch da ist
REUTERS

Die siechende SPD kritisieren? Macht keinen Spaß mehr. Eins aber noch: Dass in der Politik Frauen in ausweglosen Situationen an die Macht dürfen, während Männer an ihren Posten kleben, entlarvt eine sexistische Doppelmoral.

Seite 1 von 20
Leser161 04.06.2019, 15:49
1. Zwei Namen

Zwei Namen gegen ihre These das Frauen immer in ausweglosen Situation ans Ruder müssen: Phillip Rösler und AKK. Wenn man nur einen Hammer hat sieht oft jedes Problem nach einem Nagel aus.

Beitrag melden
dschulzehh 04.06.2019, 15:51
2. Wenn man nur einen Hammer hat ...

... sieht jedes Problem aus wie ein Nagel. Das macht diese Kolumne so ermüdend.

"Zwei Frauen sind darunter, Dreyer und Schwesig - darauf wiederum hätte man gut wetten können, denn wo es ums Aufräumen geht, dürfen immer noch gern Frauen ran"

Was hätte sie wohl geschrieben wenn keine Frau oder nur eine dabei wäre ?

Beitrag melden
urskenner 04.06.2019, 15:52
3. Selber Schuld

Frau Nahles ist aufgrund ihres unpolitischen aggressiven Verhalten in diese Position gerutscht, indem sie Jahr für Jahr an Stühlen innerhalb der Partei fleißig gesägt hat. Zuletzt hat sie Martin Schulz per Dolchstoß den Gnadentod gegeben, nur weil sie ein hohes Amt wollte (Stichwort: nie mehr GroKo).

Schlussendlich hat auch dieses aggressive Verhalten dafür gesorgt, dass sie frühzeitig so viel Gegenwind bekommen hat, das die Abwahl bereits fest stand. Frau Nahles wollte einen Sieg erzwingen, mit ihrer (nochmal) unpolitischen und aggressiven Art. Nur hat sie sich diesesmal verpokert. Sie ist nicht aufgrund ihrer weiblichen oder männlichen Attitüden gescheitert, sonder weil sie schlicht ungeeignet für die Position war/ist. Genauso wie es der Wahldrückeberger Gabriel seiner Zeit war.

Beitrag melden
Pixelpu 04.06.2019, 15:53
4. Sexistische Doppelmoral

Ja genau, es ist die sexistische Doppelmoral an der die SPD zugrunde geht. Danke Frau Stokowski für eine weitere absolute Wahrheit. Zwei Frauen lösen eine Frau ab, dass sagt doch nun wirklich alles. Lassen sie uns demonstrieren gegen eine solche maßlos sexistische Vorgehensweise, sie öffnen uns doch immer wieder die Augen.

Beitrag melden
HISXX 04.06.2019, 15:54
5.

Also, ich verstehe nicht wirklich, worauf dieser Kommentar jetzt abzielt. Mittlerweile liegt die Politik in D ja wohl im Wesentlichen in der Hand von Frauen. Nur die FDP und die CSU wird noch von einem Mann geleitet. In meinen Augen machen die das nicht schlechter und nicht besser als die Männer. Olaf Scholz hat in Hamburg erfolgreich gearbeitet, das trägt zu seiner Popularität bei.
Es gibt auch Frauen, die an ihren Ämtern kleben, z. B. unsere Verteidigungsministerin.
Und wenn ihnen die Polizeigewalt so wichtig ist, dann schreiben sie doch auch mal über die zunehmende Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft. Und die Linken sind nun auch nicht gerade ein Beispiel für Friedfertigkeit, die stehen den Rechten nur wenig nach. Aber die Ausschreitungen beim G20 in HH sind natürlich nur eine Folge der Polizeipräsenz, alles klar.

Beitrag melden
HerrTurtur 04.06.2019, 15:56
6. Dieser Analye kann ich nicht zustimmen

Ich bin selbst eine Frau und es gibt auf jeden Fall massive Benachteiligungen von Frauen in Parteien und der Berufswelt. Aber es lässt sich nicht alles auf Frau und Mann reduzieren. Auch ein Mann hätte bei diesen ungehobelten und peinlichen Auftritten, mit denen Andrea Nahles sich in die Nesseln gesetzt hat, Probleme bekommen. Ja, Olaf Scholz ist noch da, aber wer glaubt denn, dass die SPD mit ihm auch nur einen Blumentopf gewinnen kann? Er ist ein typischer Vertreter der Politik, die die SPD an den Rand des Abgrunds gebracht hat und wer ihn gestern im Fernsehen gesehen hat, weiß, dass er auch jetzt nicht weiß, was die Stunde geschlagen hat.

Beitrag melden
geilundgemein 04.06.2019, 15:59
7. Bundesvorsitzende

Frau Stokowski, ich weiss dass Sie immer gerne einen maennerfeindlichen Spin in Themen bringen wollen, aber es es nunmal so, das Frau Nahles SPD Bundesvorsitzende wahr, dass sie selbst die Machtfrage gestellt hatte, und dann, als es dann nicht so lief, wie sie es sich erhoffte, zurueckgetreten ist. Auch wollen wir nicht vergessen, dass Frau Nahles keinen geringeren als Franz Muentefering, damals auch SPD Bundesvorsitzender, zur Strecke gebracht hat. Ich nehme an, Sie fanden das gut .

Beitrag melden
neuropandemie 04.06.2019, 16:03
8. Gleichberechtigung?!

Jeder MENSCH in verantwortungsvollen Positionen (wo auch immer) sollte sich darüber klar sein, das Verantwortung bedeutet, diese auch zu übernehmen!
Wenn Fehler gemacht werden steht man gefälligst dazu und trägt die entsprechenden Konsequenzen! Leider passiert das bei der heutigen "Fehlerkultur" in unserer Gesellschaft selten bis gar nicht.. Das "Kleben" an Posten und Sesseln ist weit verbreitet und Fehler machen ja immer nur die "Anderen".. Darüber zu schwadronieren ob Frau Nahles seelische Defizite davon getragen hat ist müßig, zeigt aber leider das das "Unterschiedgemache" zwischen den Geschlechtern einigen Kommentatoren wichtiger ist als zu analysieren warum und welche sachlichen! Fehler gemacht wurden.
Gleichberechtigung bedeutet doch nichts anderes, als dass die Sache immer vor der Person oder dem Geschlecht kommen muss. Jegliche Häme hat sich dabei erstmal hinten anzustellen. Dazu gehört auch, dass Kritik angebracht und diskutiert gehört allerdings muss das auf der Sachebene passieren - sonst ist alles nichts!
Also lasst uns auf diese Ebene zurückkommen und da gibt es ne Menge was man Frau Nahles vorwerfen kann. Das gilt allerdings auch für den gesamten Parteivorstand der SPD (Inkl. Herrn Scholz) und nicht nur für diesen.. Das verfassungswidrige Gequatsche von Frau AKK als Reaktion auf das YouTube Video ist mindestens ebenso sachlich kritikwürdig.
Wer "vorn" steht hat das auszuhalten oder Kritik anzunehmen und sein Verhalten zu ändern oder seinen Posten aufzugeben, egal welchen Geschlechts er ist..

Beitrag melden
Neapolitaner 04.06.2019, 16:03
9. Wen hat die SPD denn sonst noch?

Nahles hatte den Fehler gemacht, der SPD die "neue" GroKo mit der CDU aufzuschwatzen. Das ist gescheitert und es hat ihr nicht gut getan. Dafür kann Scholz nichts. Nachdem alle anderen Männer abgetaucht sind, bleibt nur eine breite Frauenriege und ein Mann (ein Kühnert wird kaum auf die Regierungsbank gelangen) . Scholz soll daran schuld sein. Nein. Vielmehr Gegenfrage: Warum ist Merkel denn noch da?

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!