Forum: Kultur
Spielt die Sünde noch eine Rolle in einer säkularisierten Gesellschaft?

Kleine Sünden, große Sünden: Die Fehler gehören zum Menschsein und zum Charakter jedes einzelnen. Dennoch hat sich der biblische Begriff Sünde im Laufe der Geschichte gewandelt. Spielt die Sünde noch eine Rolle in der säkularisierten Gesellschaft?

Seite 120 von 169
helbig 18.02.2010, 07:30
1190.

Zitat von Eliza
Och watt. Ja, ich kenne auch die dümmliche Vorstellungen à la Luise Pusch, dass die Zehn Gebote dann wohl nur für Männer gemeint seien, da im neunten Gebot dann von "deines Nächsten Weib" die Rede ist. Ob diese sog Linguistin nicht....
Da haben Sie noch was gut bei IHM. Eliza erklärt pars pro toto und mutatis mutandis die Bibel, aber es wird doch eine gegenderte Frauenbibel geben. Von Gott gegengelesen und autorisiert.

Eliza, sagte Paulus nicht "das Weib aber schweige im Forum"?

Zitat von Eliza
Wenigstens ne klare Ansage. :-( Die ersten, Gott betreffenden Gebote bedeuteten die Zurückweisung des kindischen Polytheismus zugunsten des Monotheismus. Gab es vor den Israeliten noch ein anderes ganzes Volk, das diesen Abstraktions-Schritt geschafft hat? Ein zivilisatorischer Sprung nach vorn!
Kindischer Polytheismus? Wo bleibt da der Respekt? Andere Religionen abzuwerten ist für Christen kein Problem.
Je weniger Gottheiten umso besser, fortschrittlicher, nützlicher oder was? Sie sind nun bei einer 3 in 1 Lösung stecken geblieben. Atheisten haben sogar den kindischen Monotheismus überwunden. Ein zivilisatorischer Sprung nach vorn!
Zitat von Eliza
Ohne den wären weitergehende Erwägungen in Richtung auf Agnostizismus oder Atheismus überhaupt keine Denkmöglichkeiten geworden.
In der Regel wird als Atheist bezeichnet, wer es ausdrücklich ablehnt, an Gott oder Götter zu glauben. Wie ist Ihr Satz zu Verstehen?
Zitat von Eliza
….. und Sie selber würden vielleicht noch Baumnymphen verehren. Das ist keine theoretische Spekulation, wie ein kurzer Blick auf die afrikanischen Länder mit animistischer Religion und die daraus entsprießenden Formen des Aberglaubens verdeutlichen.
Ob Baumnymphe, Aberglaube, Sekte, Weltreligion oder Ihr Gott, es sind alles, wie soll ich sagen, sehr naive Konstrukte.

Beitrag melden
Haio Forler 18.02.2010, 07:44
1191. .

Zitat von Eliza
Die ersten, Gott betreffenden Gebote bedeuteten die Zurückweisung des Polytheismus zugunsten des Monotheismus.
?

Beitrag melden
Surgeon_ 18.02.2010, 07:50
1192. Arroganz der Antichristen

Zitat von oliver twist aka maga
Die Postings von Chirurg sind eine einzige Peinlichkeit. Und ich kann die Atheisten manchmal gut verstehen, wenn ich mir einige meiner "christlichen Zeitgenossen" so ansehe. *Kopfschüttel.*
Die einzige Peinlichkeit scheint Ihre Ignoranz und Gotteslästerung zu sein und der mangelnde Intellekt. Zum Glück waren die echten Wissenschaftler allesamt religiös, nur die Halbwissenschaftler sind auch fast allesamt areligiöse, atheistische und heute zunehmend antichristliche ! überhebliche Hedonisten.

DER ! ANTICHRIST greift offensichtlich immer mehr um sich, und DAS hat mit der Seele zu tun, die Intellektuellen Eingebildeten fallen am häufigsten auf dieser Geist herein, siehe Spiegelthema: Habgier, Wollust, und: EITELKEIT !

Beitrag melden
Surgeon_ 18.02.2010, 08:05
1193. Eher Hunger nach Ablästern denn Hunger nach Geist

Zitat von methusa
Lieber Maga, da sind wir ja nicht weit auseinander! Nur traurig, dass durch die personifizierte Dreifaltigkeit und der leibhaftige Himmelsaufstieg von Maria ( u. dergl. mehr) viel Schaden produziert wurde. Die meisten in diesem Forum ringen ja nicht um Gott, sondern um ihr Gottesbild. Auch die Atheisten. Und so versucht es halt jeder auf der intellektuellen, argumentativen Ebene. Dabei hat ja C.G. Jung schon festgestellt, dass man über Gott nicht diskutieren kann. Zudem finde ich es unglaublich spannend, dass aus dem SPIEGEL-Titel eine religiöse/spirituelle/atheistische Diskussion geworden ist. Es zeigt den unglaublichen Hunger nach diesen Dimensionen.
Wie bitte ??

Hier wird doch einzig und ausschließlich über christliche Sehensweisen unter und über der Gürtellinie abgelästert ! Mich wundert, dass die Administratoren vom SPIEGEL das so zulassen dürfen !

Diese scheinen somit selbst Atheisten zu sein, und antichristliche Hetze zuzulassen wenn nicht gar zu fördern !

Hunger nach geistigen Dimensionen und Erkenntnis hat hier keiner ! Hier wird mehr oder weniger dekadent und pseudointellektuell abgelästert, siehe die Wortwahl fast aller Beiträge !

Beitrag melden
Siebziger 18.02.2010, 08:07
1194.

Zitat von Aljoscha der Idiot
Kindisch? Montaigne, der von sich sagte, er könne ohne Bedenken dem heiligen Michael eine Kerze darbringen und eine zweite seinem Drachen, hat ein eher .....
"Kindisch" finde ich die christliche Schöpfungsgeschichte, wie überhaupt alle religiösen Schöpfungsgeschichten. Als Märchen höre ich sie mir gerne an, aber für mehr taugen sie nicht.

Beitrag melden
Lafedes 18.02.2010, 08:16
1195.

Zitat von Rainer Helmbrecht
Das ist aber eine sehr fatalistische Einstellung. Sozusagen die Urform der modernen Strafgesetzgebung = das Opfer ist schuld. Ein Kind welches durch die Blödheit eines Arztes/ einer Hebamme behindert auf die Welt kommt, war gerade beim lieben Gott in verschiss. Es gibt kein persönliches Schicksal mehr, alles ist vorbestimmt und der liebe Gott beobachtet 7 Milliarden Menschen gleichzeitig, um jedem ein vorbestimmtes Leben zu geben. Wer das nicht glaubt, der ist ein Sünder. Aber warum sündigt er, wenn Gott ihn doch ständig im Auge hat. MfG. Rainer
Guten Morgen,

ich habe an keiner Stelle geschrieben, dass das Opfer schuld ist. Eigentlich sind die göttlichen Gesetze recht deutlich. Ich kann nicht verstehen, dass sie so sehr in ihr Gegenteil verkehrt werden. Was ist falsch an der Aufforderung "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" oder an der Feststellung "Ihr werdet das ernten, was ihr sät?" Gerade das sind doch Aussagen, die den Menschen zur Übernahme der Verantwortung für ihr Lebens auffordern. Wer ein reines Gewissen hat, braucht Gott nicht zu fürchten. Grollen wir Ihm etwa, weil er uns nicht mit "reinem Gewissen" sündigen lässt? M.E., ist es der Mensch, der keine Autorität über sich selbst akzeptiert, weil er auf Erden walten möchte, wie es ihm beliebt, ohne ernsthafte Konsequenzen befürchten zu müssen.

Gruß

Beitrag melden
Sophie Amrain 18.02.2010, 08:24
1196. Feste Überzeugung ohne faktische Basis - nichts neues hier.

Zitat von Piri
Und was Dawkins betrifft: Ein Naturwissenschaftler, noch dazu Evolutionsbiologie befindet auf Seiten der Atheisten definitiv nicht im Forum.
Ach wirklich?
Ein schönes Beispiel für die Genauigkeit und Sorgfalt, mit der die Gläubigen zu ihren Schlüssen kommen:-)

Beitrag melden
helbig 18.02.2010, 08:34
1197.

Zitat von Eliza
Och watt. Ja, ich kenne auch die dümmliche Vorstellungen à la Luise Pusch, dass die Zehn Gebote dann wohl nur für Männer gemeint seien, da im neunten Gebot dann von "deines Nächsten Weib" die Rede ist. Ob diese sog Linguistin nicht bemerkt hat, dass sich die Bibel konkret ausdrückt und somit sehr oft mit der Stilfigur arbeitet. Natürlich ist das Ganze mutatis mutandis auch auf Frauen anzuwenden, falls sie den Ehemann einer andern Frau begehren sollten. Die Besitzfrage wird übrigens von Paulus dahingehend erläutert, dass die Ehe eine wahre Sklaverei sei. Die Eheleute besäßen einander gegenseitig. Keine GANZ unrealistische Sicht angesichts der ehelichen Intimität. Paulus hat infolgedessen lieber nicht geheiratet.
Da haben Sie noch was gut bei IHM. Eliza erklärt pars pro toto und mutatis mutandis die Bibel, aber es wird doch eine gegenderte Frauenbibel geben. Von Gott gegengelesen und autorisiert.
Eliza, sprach nicht Paulus "das Weib aber schweige im Forum"
Zitat von Eliza
Wenigstens ne klare Ansage. :-( Die ersten, Gott betreffenden Gebote bedeuteten die Zurückweisung des kindischen Polytheismus zugunsten des Monotheismus. Gab es vor den Israeliten noch ein anderes ganzes Volk, das diesen Abstraktions-Schritt geschafft hat? Ein zivilisatorischer Sprung nach vorn!
Kindischer Polytheismus? Wo bleibt da der Respekt? Andere Religionen abzuwerten ist für Christen kein Problem.
Je weniger Gottheiten umso besser, fortschrittlicher, nützlicher oder was? Sie sind nun bei einer 3 in 1 Lösung stecken geblieben. Atheisten haben sogar den kindischen Monotheismus überwunden. Ein zivilisatorischer Sprung nach vorn!
Zitat von Eliza
Ohne den wären weitergehende Erwägungen in Richtung auf Agnostizismus oder Atheismus überhaupt keine Denkmöglichkeiten geworden.
In der Regel wird als Atheist bezeichnet, wer es ausdrücklich ablehnt, an Gott oder Götter zu glauben. Wie ist Ihr Satz zu Verstehen?
Zitat von Eliza
….. und Sie selber würden vielleicht noch Baumnymphen verehren. Das ist keine theoretische Spekulation, wie ein kurzer Blick auf die afrikanischen Länder mit animistischer Religion und die daraus entsprießenden Formen des Aberglaubens verdeutlichen.
Ob Baumnymphe, Aberglaube, Sekte, Weltreligion oder Ihr Gott, es sind naive Konstrukte.

Beitrag melden
IB_31 18.02.2010, 08:36
1198. Wissenschaft ?

Zitat von werner thurner
Woherwollen Sie das wissen? Frau Technau ist Biologin
Frau Technau gehört zu der Gruppe, die in der Vergangenheit hier im Forum die sog. Gentechnik-Fraktion gebildet hat. Die gentechnischen Möglichkeiten konkurrieren in Deutschland mit :

Die Würde des Menschen ist unantastbar..
dem höchsten Gut des Grundgesetzes.
Das Dilemma dabei ist nun für die Gentechnik-Fraktion:
Um das höchste Gut des GG zu kippen, sind extreme Heilsversprechen nötig(„so ziemlich jede Krankheit wird irgendwann heilbar sein, wenn wir nur Artikel 1 (1) GG kippen können).

Das mit dem so ziemlich jede Krankheit heilen, kann man jetzt glauben, muss man aber nicht.
Und dann sind wir z.B. bei religiösen Zügen, die auch der Gentechnik-Fraktion innewohnen.
Bisher ist diese Fraktion jedenfalls das Einlösen ihrer Heilsversprechen schuldig geblieben.
Dafür sind aber sehr viele Fälschungen ( z.B. in Korea ) bekannt geworden.

Zitat von werner thurner
Klo hat hier unwidersprochen Einsichten….
Klo vertritt hier im Forum die Klimahysteriker-Weltuntergangsfraktion.( Weltuntergang findet nach Meinung dieser Fraktion so gegen Ende 2100 statt, wenn’s so weitergeht wie bisher).

Grundlage dieser Meinung sind Computermodelle, mit denen man angeblich das gesamte Klimageschehen simulieren kann. Dummerweise enthalten die Klima-Modelle keine diskussionsfähigen Modelle z.B. bzgl. Wolken oder Sonne.
Auch hier gilt, wie im Falle Technau :

Kann man alles glauben, muß man aber nicht.
Mit Wissenschaft hat sog, Klimaforschung eher weniger zu tun.

Beitrag melden
Lafedes 18.02.2010, 08:38
1199. verkehrte Welt

Zitat von opera-mondongo
Ich denke, gemeint war im Beitrag die uns allen dringend nötige Demut. Oder halten Sie sich in irgendeiner Weise für Ihre Existenz verantwortlich?
Das ist der Punkt. Keiner von uns hat etwas dafür getan, um in die Existenz zu kommen. Unser Dasein ist ein pures Geschenk! Wie schlecht die Bedingungen auch sind, der Mensch hält am Leben fest. (Ausgenommen die Selbstmörder, aber auch die bringen sich eigentlich aus "Lebengier" um, weil ihre Anforderungen an das Leben sehr groß sind. Schopenhauer ist der Meinung, (sinngemäß) dass der Selbstmord der Gipfel de "Lebensgier" ist.) Der Mensch, der über das Leben klagt, führt sich auf wie jemand, der beschenkt wird und sich über das Geschenk beklagt. Wir nörgeln an Gott, dass Er dieses und jenes falsch gemacht habe, wobei der Mensch es ist, der das Leben unerträglich macht. Wenn die Menschen wollten, müsste kein Kind auf dieser Welt verhungern. Gott erschafft genug für alle. Nicht Gott ist raffgierig, sondern der Mensch (um nur eine von vielen negativen eigenschaften des "ungezügelten" Menschen zu nennen.) Anschließend schieben wir die ganze schuld gott in die "Schuhe". Schöne verkehrte Welt.

Beitrag melden
Seite 120 von 169
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!