Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker: Al-Dschasira der Wutbürger

Medien sind böse, Macht ist böse, Krieg ist böse, und*nur er selbst ist gut - so*schlicht denkt der linke Kulturbolschewist. Diesen Typus*kann man derzeit*in der*"Kulturzeit" auf 3sat studieren, denn dort steht einer seiner*Vertreter*vor der Kamera.

Seite 15 von 15
r.puttin 03.04.2011, 00:42
140. NS und "Kulturbolschewismus"

"Kulturbolschewismus ist ein politischer Begriff, der in einem abwertenden Sinn für Künstler, Kunst, Architektur und Wissenschaft verwendet wurde, die entsprechend den Vorstellungen des Nationalsozialismus als zu progressiv und linksgerichtet abgelehnt wurden. Er leitet sich von der Bezeichnung Bolschewismus für die kommunistische Lehre russischer Prägung ab.

Der von der nationalsozialistischen Propaganda oft verwendete Terminus (oft auch „Baubolschewismus“ oder „Kunstbolschewismus“) wurde vom Berner Architekten Alexander von Senger geprägt, der damit ursprünglich moderne architektonische Ideen brandmarken wollte, die ihre Wurzeln in Moskau hätten."

Wollen sie sich ernstlich mit der Wahl ihrer Terminologie und ihren Ausführungen in diese Tradition stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.puttin 03.04.2011, 00:55
141. Kulturbolschewismus

Ossietzky über "Kulturbolschewismus":

http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP...schewismus.htm

Wie kann ein "Kritiker" wie Dietz nur dermaßen gedankenlos mit hist. massivst belasteten Begriffen umgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulacmer 03.04.2011, 12:03
142. Treffend

Nicht immer der Meinung von G. Diez muß diesmal gesagt werden: Hier wurde endlich (!) dem oabskuren Kult um "Kulturzeit" eine Absage erteilt. Diese Sendung dürfte wohl zu den überschätztesten TV-Produkten gehören. Sehbeteiligung: minimal - und sie wäre noch schlechter, wenn nicht davor der Wetterbericht liefe, auf den man beim ZDF nach "heute" wegen der Werbung noch warten muß. Die Moderatoren und Moderatorinnen verkörpern camouflierte Inkompetenz. Die Sprechmaschine Grandits ragt dabei noch begativ heraus. Köstlich, wie er beim Bachmann-Wettbewerb nicht einmal imstande war, "Persephone" richtig zu betonen. Die Sendung wäre hinnehmbar, würde sie nicht von Kulturbeflissenenen als INbegriff von Kultur im Fernsehen betrachtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manometer 03.04.2011, 14:12
143. den 'Kehlmann' machen

Hier nachlesbar wird das 'kulturelle' Kernproblem der neoliberalen Reaktion, wieder mal, deutlich:

Bei Kehlmann ist das Regietheater "zur letzten verbliebenen Schrumpfform linker Ideologien degeneriert", wobei die Forderung nach "historisch akkurater Inszenierung" vor allem die Sehnsucht nach den politischen Verhältnissen jener Zeiten offenlegt.

Diez und seine Nachsprecher leiden darunter, daß kulturelle Arbeit und ihre Arbeiter, von Hoch bis Off, gesellsichtliche Entwicklungen in Breite und Tiefe reflektieren, anstatt Verkünder von Herrschaftsideologien zu sein.

Und dann kommt "Kulturzeit" einfach daher und berichtet auch noch darüber!

Beim Kulturminister Dr.G hätte es so was nicht gegeben, der hätte, mit fuchtelndem Zeigefinger dazu aufgerufen, "dem frechen Lügenpack von Kulturzeit - das Maul zu stopfen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Julian Bachert 03.04.2011, 19:50
144. ...

Zitat von economic-fool
Im Gegenzug verschlagworten Sie dann "Karl Popper Logik der Forschung", ja? Da werden Sie finden, dass sich auf Empirie leider nur Hypothesen aufstellen lassen, die u. U. später durch neue Erkenntnisse zu Fall gebracht werden. Hypothesen lassen sich also nur falsifizieren, aber nicht positiv beweisen. ... Vermutlich begehe ich hier gerade eine Art Blasphemie, denn Herr Diez schrieb laut Kurzcharakteristik ja schon "für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung über alles." Respekt! Hat schon über alles geschrieben (ist also eigenlich fertig) und macht trotzdem weiter!
Ich ergänze Ihren guten Beitrag noch um eine Leseempfehlung: Max Weber (Werturteilstreit) - sämtliche Werke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 03.04.2011, 20:14
145. correct incorrect defect

Zitat von soulacmer
Nicht immer der Meinung von G. Diez muß diesmal gesagt werden: Hier wurde endlich (!) dem oabskuren Kult um "Kulturzeit" eine Absage erteilt.
Welcher obskure Kult soll das denn genau sein ? Die "Kulturzeit" spielt für die öffentliche Meinungsbildung in Deutschland doch überhaupt keine Rolle.

Oder ist ihr Beitrag nur ein Auswuchs des immer mehr um sich greifenden Irrglaubens, dass einzig political incorrectness politcal(ly) correct ist und, ein gutes altes deutsches Wort für den selben Sachverhalt, Anstand nur für den Popo ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mp3-terroristin 04.04.2011, 21:16
146. Auch Libyen wird kontaminiert

Also vorweg, ich habe diese Kulturzeit Sendung im deutschen Fernsehen
nie gesehen oder verfolgt, noch find ich mich in deren Mediathek zurecht;
trotzdem würde ich die beiden Herrn Lévy und Sarkozy gerne auf einen
Plutonium Tee einladen.

Was derzeit in Libyen abläuft kann meiner Meinung niemand verantworten.
Es geht auch nicht um die Unterstützung einer, nicht vorhandenen, Demokratiebewegung,
sondern um knallhart wirtschaftliche Interessen und Investitionssicherung.
Die Bevölkerung ist den Befürwortern eines Militäreingriffs herzlich egal.
War sie schon immer. Wer hat denn die Waffen geliefert?

Mittlerweile wurde bereits mehr abgereicherter Uranstaub in Libyen verteilt,
als sie im Umland von Fukushima jemals einharzen werden.
Die Halbwertszeit des Isotops Uran-236 beträgt 23,4 Millionen Jahre.
Die von Uran-238 gar 4,4 Milliarden Jahre.

Wer sie noch nicht kennt, dem empfehle ich sich einmal die Zeit zu nehmen,
die Dokumentation "Deadly Dust" anzuschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=VkKveJFdUjM

Vielleicht bleibt dem einen oder anderen dann der Jubel über die Art
und Weise der derzeitigen Kriegsführung im Hals stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15