Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker: Das Loch, das wir Gegenwart nennen

Was war 2012 für ein Jahr? Und welche Auskunft geben die Bücher, die 2012 erschienen sind, auf diese Frage? Ein Blick auf sieben Titel, die davon erzählen, wie wir in den vergangenen Monaten gedacht, geträumt, geliebt und gelogen haben.

Seite 1 von 4
yast2000 14.12.2012, 17:29
1. Nette Empfehlungen...

Herr Diez bevorzugt Bücher, denen emotionale Haptik geradezu greifbar ist; doch wo bleibt die brachiale Intelligenz, die Lösungen vorschlägt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schizo-Gen 14.12.2012, 18:09
2. Kompliziert

Zitat von yast2000
Herr Diez bevorzugt Bücher, denen emotionale Haptik geradezu greifbar ist; doch wo bleibt die brachiale Intelligenz, die Lösungen vorschlägt?
Wenn man von "göttlichem Determinismus" ausgeht, dann braucht man gar keine Lösung "haben", sodern braucht sich selbiger nur bewusst zu werden. Somit wäre es auch erlaubt zu sagen, dass man Lösungen unmöglich *haben* kann, man kann sie nur *sein* - also ein Aspekt der Thematik um das *haben* (stets vorausplanend und vorsorgend) und dem *sein* welches im Augenblick stattfindet (aus dem sich das "göttliche" offenbart).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 14.12.2012, 18:27
3. Was sollen wir mit dieser Pubertätsliteratur?

Zitat von sysop
Was war 2012 für ein Jahr? Und welche Auskunft geben die Bücher, die 2012 erschienen sind, auf diese Frage? Ein Blick auf sieben Titel, die davon erzählen, wie wir in den vergangenen Monaten gedacht, geträumt, geliebt und gelogen haben.
Die Inhalte sind nichts als eine Nabelschau auf die eigenen Befindlichkeiten, wie gähnend langweilig und blind zugleich, diese Bücher zu empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schizo-Gen 14.12.2012, 18:46
4. Relativität

Zitat von Nabob
Die Inhalte sind nichts als eine Nabelschau auf die eigenen Befindlichkeiten, wie gähnend langweilig und blind zugleich, diese Bücher zu empfehlen.
Könnte sein, persönlich find ich diesen Artikel auch "bewusstseinserweiternder", obwohl man ohne "Zugang aus dem eigenen sein" damit auch nicht viel wird anfangen können:
Der lange Marsch des Urvertrauens- kluge-alexander.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 14.12.2012, 19:20
5. Wieder ein Jahr

Zitat von sysop
Was war 2012 für ein Jahr? Und welche Auskunft geben die Bücher, die 2012 erschienen sind, auf diese Frage? Ein Blick auf sieben Titel, die davon erzählen, wie wir in den vergangenen Monaten gedacht, geträumt, geliebt und gelogen haben.
Ich würde mal ganz ketzerisch behaupten, daß diese Bücher herzlich wenig über das Jahr 2012 aussagen. Den meisten Bürgern dürften die Autoren schlicht unbekannt sein, lediglich Michael Jackson ist geläufig. Wenn Herr Diez sie gelesen hat, dann waren es für ihn natürlich Events in diesem Jahr, andere Menschen hatten andere.

Schade, der Titel vom "Loch der Gegenwart" hätte zu einer philosophischen Analyse des Begriffs "Gegenwart" und generell der Zeit genutzt werden können. Kann der Mensch Gegenwart überhaupt bewußt (er-) leben, oder ist er sich in Wirklichkeit geistig immer entweder voraus oder hinterher, also in der Zukunft oder Vergangenheit? Läßt sich Gegenwart als Grenze zwischen beidem nur leben oder auch denken? Ist sie nur ein abstraktes Postulat unseres Verstandes?

Das Jahr 2012 war genau genommen die Wegstrecke, die die Erde bei einer Umkreisung der Sonne zurückgelegt hat, so wie es schon seit etwa 4,7 Milliarden Jahren der Fall ist. Alles andere ist Wahrnehmungs- und Interpretationssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 14.12.2012, 19:33
6. Gegenwart

gibt es meiner Meinung nach nicht,weil in dem Moment,in dem etwas stattfindet, es gleichzeitig zur Vergangenheit wird,in jeder Sekunde.Aus diesem Grund ist das, was uns staendig begleitet,die Vergangenheit,weil die Zukunft,trotz Planung, ist immer ungewiss.Ich kenne keines der empfohlenen Buecher(kaum deutsche Buecher in Portugal),bekam aber von einem Freund aus Deutschland einige Buecher geschickt.Zur Zeit lese ich:Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 14.12.2012, 19:40
7.

Zitat von agua
........Zur Zeit lese ich:Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
Echt? Und was denken die Schnecken, wenn sie gestreichelt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yast2000 14.12.2012, 20:01
8. Die unberührten Schnecken...

Zitat von Spiegelkritikus
Echt? Und was denken die Schnecken, wenn sie gestreichelt werden?
Schnecken, die gestreichelt werden, denken über sexuellen Missbrauch nach. So wie hier: ... Das Korn des blinden Huhns » Blog Archiv » Das Leben, über die Schulter betrachtet….

(Bitte Google Chrome oder IE benutzen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schizo-Gen 14.12.2012, 20:22
9. Na ja...

Zitat von agua
gibt es meiner Meinung nach nicht,weil in dem Moment,in dem etwas stattfindet, es gleichzeitig zur Vergangenheit wird,in jeder Sekunde.Aus diesem Grund ist das, was uns staendig begleitet,die Vergangenheit,weil die Zukunft,trotz Planung, ist immer ungewiss.Ich kenne keines der empfohlenen Buecher(kaum deutsche Buecher in Portugal),bekam aber von einem Freund aus Deutschland einige Buecher geschickt.Zur Zeit lese ich:Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
Wenn Sie einen Schlag auf den Kopf bekommen, dann erleben Sie das in dem Moment auch nicht bewusst. Entweder Sie fallen in Ohmacht, oder Sie erleben das "gespeicherte Echo" in Form von Schmerz, welches Sie dann bewusst geistig reflektieren können. Das Denken kann zukunftsgewandt sein, im Sinne des Vermeidens ähnlicher Erfahrungen. Gegenwart exisitiert natürlich schon, aber klar können wir mit ihr nicht unmittelbar etwas anfangen, also wird sie erst mal abgepeichert, bewertet und bei Irrelevanz entsorgt - wo auch immer, weil es ja sein kann, dass bestimmte Dinge erst rückwirkend an Relevanz gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4