Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker: Die Hass-Logik
DPA

Der Anschlag von Köln zeigt: Die Gefahr von rechts darf nicht verharmlost werden. Auf die Verrohung des Denkens und der Sprache folgt die Gewalt.

Seite 2 von 33
rennus 18.10.2015, 16:38
10.

Zitat von etanerin
Danke für diesen Hetz-Beitrag in dem die Meinungsfreiheit durch den Autor, durch Änderung des Grundgesetzes, abgeschafft werden soll!!! Mit diesem Beitrag von mir, der sowieso nicht durch kommt, lösche ich die Spon-App von meinem Handy! Es reicht mir jetzt mit ihren einseitigen Berichten.
Kein Verlust.
Gerade angemeldet und das war Alles?

Beitrag melden
weltverkehrt 18.10.2015, 16:40
11. Kritikfähig, Herr Diez? Ausnahmsweise mal ausführlich... 1

Warum auch Sie, Herr Diez, gar nichts verstanden haben.

Was derzeit in Deutschland, der Politik und den Medien passiert, ist ungeheuerlich und erschreckend, weil der Staat den Rechtsstaat gerade abschafft.

Auch ich verurteile jede Form der Gewalt, und natürlich trauen sich in der derzeitigen Situation vermehrt rechtsradikale Gewalttäter aus ihren Löchern. Aber die zunehmend wütende Mehrheit ist eben nicht von Hass geprägt und nicht von Feindlichkeit gegenüber Ausländern, sondern durchaus von Wut auf Politik und Medien, also Leute, wie Sie. Sie wird aber durch Politik und Medien immer mehr in diese Hass-Ecke gestellt. Dabei geht es hier langsam um das Eingemachte, um die Substanz dieser Gesellschaft und des Landes. Wenn im Presseclub kritische Kommentare im Internet pauschal und völlig unsachlich als fremdenfeindlich bezeichnet werden, oder heute Abend Jauch "Pöbeln, hetzen, drohen - wird der Hass gesellschaftsfähig" fragt, dann ist das keine Analyse, sondern Teil der Ursache und Ignoranz der Realität, weil selbst die faktenbasierte Argumentation der Mehrheit von Leuten aus dem Elfenbeinturm aus Politik und Medien diskreditiert wird. Eine Politik ohne Opposition gegen die Mehrheit.

Woher die Wut kommt? Sie kommt von der Machtlosigkeit der Bürger und der Ignoranz der Politik und Medien.

Mit Milliarden wurden Banken gerettet, Milliarden werden immernoch in Griechenland verbrannt gegen Volkes Willen, eine Transferunion wurde errichtet, EU-Regeln wurden schon da vollkommen ignoriert, NSA brauchen wir gar nicht erwähnen, dann kam die Flüchtlingskrise und den Parteien fiel nichts besseres ein, als die Bezüge und somit Anreize für diese zu erhöhen, dann wurden weitere EU-Regeln abgeschafft (Dublin), Merkel lädt weiter ein. Es kommen immer mehr Flüchtlinge und jetzt auch noch völlig unkontrolliert, die staatliche Hoheit wurde dafür abgeschafft, immer mehr Enteignungen werden angekündigt, obwohl die Politik die Zustände selbst zu verantworten hat bis auf Landesebene, die Polizei kann ihrer eigentlichen Aufgabe kaum noch nachkommen, trotzdem sind die Politiker aller Parteien nicht bereit, endlich das klare Signal zu senden, dass nicht mehr Flüchtlinge aufgenommen werden können, während die, die ankommen, mehrheitlich über wenig Bildung/Qualifikation verfügen, dafür aber über Konflikte untereinander und Kulturen, die oft genug mit unserer Gesellschaft wenig kompatibel sind. Die ungeheure Zahl an abgelehnten Asylbewerbern/Flüchtlingen wird auch jetzt, wo es keinen Platz mehr in Einrichtungen geschweige denn Arbeit gibt, nicht abgeschoben. Zu all diesen Punkten und viel mehr, wurden die Bürger in Deutschland nie befragt, eine wählbare Wahlalternative gab es aber auch nicht.

Beitrag melden
weltverkehrt 18.10.2015, 16:40
12. Kritikfähig, Herr Diez? Ausnahmsweise mal ausführlich... 2

All das tun die Politiker aller Parteien im Bundestag NICHT NUR gegen den Willen dieses Volkes, sondern gegen den mehrheitlichen Willen ALLER europäischen Völker und Bürger, nimmt auch diese in GEISELHAFT mit diktatorischen Zügen und einer gefälligen Presse und Medien, bringt Drohungen gegen andere Staaten ins Spiel und Entzug von Geldern, obwohl nur sie selbst verantwortlich für die Lage ist und für den MILLIONENFACHEN Verstoß gegen europäisches und deutsches Recht. Kritik daran wird als Rechtspopulismus bezeichnet von einer Minderheit in D gegen die Mehrheit in EU, die weiß Gott in vielen Ländern andere Probleme hat. Wer Recht und Gesetz einfordert, gilt nun als rechtsradikal.

Das alles passiert bei der Perspektive aus Wählersicht, erst in zwei Jahren durch Abwahl dagegen handeln zu können, wenn es denn eine bürgerliche Opposition gäbe, die dazu bereit ist, zu handeln und auch sonst wählbar ist. Währenddessen werden 60 Milliarden hier, zig Milliarden dort munter weiter verbraten und verteilt, während die größte Branche in D vor der Krise steht und Entlassungen ankündigt.

Die Bürger wollen endlich vertreten werden und ihren Rechtsstaat zurück, und nicht mehr länger arrogant ignoriert werden. Verstanden, Herr Diez?

Beitrag melden
Luxinsilvae 18.10.2015, 16:43
13. Wow, keine 24 Stunden ...

... nach dem Attentat weiß man alles - genau recherchiert - über die Hintergründe des Täters der letzten 3 Jahrzehnte; die Schuldfähigkeit steht bereits für die Journallie fest (!) - und die üblichen Verdächtigen unten den Schreiberlingen liefern, vorgefertigte Hetzschriften. Das gerade in den 90ern das Rechte Umfeld NRWs fast komplett von V-Leuten geführt wurde, ist offenbar keiner Erwähnung und keines Gedangenganges wert. Alles Gute und schnelle Genesung für die mir auch persönlich sehr sympathische Frau Reker. Aber hier laufen doch einige mediale Mechanismen im üblichen Umfeld plötzlich bermerkenswert geschmiert ab. Mir reichen gegenwärtig 230 (!) Verhandlungstage NSU ohne Ergebnis - nachdem die Presse doch schon vor Jahren alles ganz genau wußte.

Beitrag melden
kappelc 18.10.2015, 16:43
14. Meinungsfreiheit gilt nicht nur für Sie!

Zitat von redchili73
Rechtes Denken und Handeln ist keine Meinung welches unter die Meinungsfreiheit fällt sondern eine Krankheit, die man behandeln sollte.
Das erklären Sie mal dem Bundesverfassungsgericht. Viel Erfolg!

Beitrag melden
BSEsel 18.10.2015, 16:47
15. Nicht das GG braucht ein Update...

... sondern das moralische Weltbild des Autors.

Der Anschlag in Köln ist so behandeln, wie jede andere schwere Straftat auch. Und er ist auch genauso verwerflich.

Was das aber mit den Protesten gegen die aktuelle Politik zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Es ist selbstverständlich völlig normal, legitim und wichtig, gegen die momentane stattfindende Zuwanderung zu sein.

Das mag kaltherzig sein, und muss auch nicht jedem gefallen, doch es ist weder ungewöhnlich noch justiziabel.

Hier haben nur scheinbar einige moralisch besonders befähigte Personenkreise vergessen, dass es auch andere Meinungen gibt, die es zu tolerieren gilt.

Wer Ausländer pauschal ablehnt, mag ein Idiot sein, seine Ansichten habe ich aber auszuhalten.

Wobei die Menschen, die sich gegen die Politik von Regierung und Opposition stellen, in der überwiegend großen Mehrheit sicher keine Rassisten sind, auch wenn es so einfach ist, sie immer wieder in diese Schublade zu stecken.

Wir brauchen im Grunde nur noch ein wenig zu warten, dann werden all die Dinge, die jetzt von Pegida und Co. eingefordert werden, von den besagten Gruppen und Politikern umgesetzt. Und die Medien werden (wie immer) alles wohlwollend begleiten...;-)

Wollen wir wetten?

Beitrag melden
StFreitag 18.10.2015, 16:47
16. An Diez

kann der geistige Niedergang des Spiegel studiert werden. Noch vor 15 Jahren wäre solches Geschwätz nicht durch die Tedaktion gekommen.

Beitrag melden
Dr. Kilad 18.10.2015, 16:48
17. Was mich besonders erzürnt ist,

dass der rechte Attentäter von Köln (nach Pressemeldungen) gesagt haben soll, dass er es "für eure Kinder" und aus Furcht vor einer Scharia in DE getan hat. Genauso argumentierte auch Sarrazin ("Deutschland schafft sich ab"). Anzeigen wegen Volksverhetzung wurden jedoch abgelehnt.

Beitrag melden
erni44 18.10.2015, 16:48
18. Hetze

Wozu rechte Hetze führt, sehen wir bei dem Attentat von Köln. Ihrem Kommentar Herr Diez stimme ich voll zu. Die Gesellschaft darf nicht Nachlassen, gegen diese Verrohung anzugehen.

Beitrag melden
stiip 18.10.2015, 16:49
19. Herzlichen Dank.

Herzlichen Dank auch an die Demokratieverächter, "besorgten Bürger", "Asylkritiker", Muslim-Hasser und kaum verhohlenen Antisemiten, Putinisten, Assad-Bewunderer und Diktatorenfreunde, "Gutmenschen"-Sager, Pegidisten und Abernazis auch in diesem Forum, die mit verdrehten Wahrheiten und blanken Lügen, gut gepflegten Vorurteilen und oft schlichtem Hass auf alles Fremde dazu beigetragen haben, dass in diesem Land inzwischen nicht nur Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund, sondern auch mutige Deutsche Angst um ihr Leben haben müssen. Herzlichen Dank an die, die sich immer zu Opfern stilisieren und dabei doch so gern Täter wären, die insgeheim oder offen Gewalt gegen Andersdenkende und Andersfarbige als legitimes Mittel der gefühlten "schweigenden Mehrheit" betrachten. Ihr seid auf dem allerbesten Weg, es wieder zu werden. Nein: Ihr seid es schon. Ohne Eure jahrelange Hetze und geistige Brandstiftung wäre dieser Anschlag nicht passiert.

Beitrag melden
Seite 2 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!