Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker: Die Stunde der Wirklichkeitsverdreher

Ob Innenminister Thomas de Maizière oder Lehrer Jürgen Mannke: In Deutschland bedienen immer mehr Menschen die Vorurteile, aus denen sich der Erfolg von Populisten speist. Sie alle machen sich schuldig.

Seite 1 von 67
pratter 08.11.2015, 16:27
1. Mal angenommen, dass würde stimmen,

was Sie da schreiben, Herr Diez:

"In Deutschland bedienen immer mehr Menschen die Vorurteile, aus denen sich der Erfolg von Populisten speist. Sie alle machen sich schuldig."

Worin sehen Sie dann darin einen Unterschied zu sich und einer Vielzahl Ihrer Kollegen ?

Schon mal was vom Glashaus gehört?

Beitrag melden
Günter Kaiser 08.11.2015, 16:27
2. Wirklichkeitsverdreher

S.P.O.N. ist auf der Hitliste der Wirklichkeitsverdreher ganz weit oben.

Beitrag melden
nick999 08.11.2015, 16:34
3. Quatsch

Der Täter eines Bombenopfers ist nun mal der Bombenleger. Es ist weder der Busfahrer des Busses, in dem die Bombe hochging, noch die Frau des Busfahrers, die dem Busfahrer das Frühstück gemacht hat, noch ein Land eines fremden Kulturkreises, das aus welchen Gründen auch immer, dem Opfer die Einreise verweigert hat, oder sich geweigert hat, dem Opfer den Aufenthalt in seinem Land zu finanzieren.

Unter der Regierung Schmidt wurde die Geiselnahme von Flugzeugen so gut wie beendet, indem das Interesse des Staates über das des einzelnen Opfers gestellt wurde.
Wer soll sich in Kriegsgebieten für Veränderung einsetzen, wenn alle flüchten. Diese Länder fallen so leichter in die Hände des IS und der Rest will auch flüchten. Diesen Geist von Helmut Schmidt vermisse ich in der heutigen Politik.

Beitrag melden
gerd.lt 08.11.2015, 16:34
4. vergessen

In der heutigen Zeit muss man froh über eine Stimme wie Ihre Herr Diez. Leider haben Sie bei Ihrer Aufzählung der Kommentatoren Ihren Mitkolumnisten Fleischhauer vergessen, der den zitierten in nichts nachsteht.

Beitrag melden
klingeldraht 08.11.2015, 16:35
5. Und am Schluss kommt sie

Die Nazi-Keule. Wissen Sie was Herr Dietz. Was Jahrzehnte vor meiner Geburt passierte interessiert mich einen scheiß! Wenn aber aktuell eine Bundesregierung gegen sämtliche Abkommen, Gesetze und die Verfassung dieses Landes verstößt indem sie Millionen illegalen Einwanderer rein lässt interessiert mich das sehr wohl! Wenn dazu dann noch eine Presse kommt sie trotz Pressefreiheit immer nur so berichtet wie es genehm ist soll und muss man sich Gedanken machen! Sie machen es sich (wieder einmal) zu einfach.

Beitrag melden
ambulans 08.11.2015, 16:36
6. hallo,

herr diez - gemeinsam mit meinen "17-jährigen töchtern" haben wir im familienrat demokratisch festgestellt, dass der derzeitige diskurs zum thema "flüchtlinge" hier im land mehrheitlich genauso erbärmlich, widerlich und hasserfüllt abläuft, wie sies oben so treffend dargestellt haben. nur mut! dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden
kleinzschachwitzer 08.11.2015, 16:38
7. Wieso ...

… sind zunehmende Anzahl von Vergewaltigungen, Raubüberfälle am hellerlichten Tage u.s.w. Vorurteile?

Beitrag melden
el_mono 08.11.2015, 16:39
8. Naivität oder Vorsatz?

Herr Diez, wie viele Jahre haben Sie im Ausland (im vorliegenden Fall im Nahen/Mittleren Osten) gelebt, um beurteilen zu können, was Vorurteile und Hetze sind und was nicht? Ich habe mehr als 8 Jahre in Süd- und Nordamerika verbracht und kann Ihnen versichern, dass deutliche kulturelle, Werte- und Verhaltensunterschiede zum nordeuropäischen Raum bestehen. Solche Tatsachen sollten Sie ruhig akzeptieren und nicht beschönigen bzw. schlimmer noch, negieren, ansonsten sind Sie wohl eher naiv bzw. ideologisch verblendet.

Beitrag melden
phnz 08.11.2015, 16:39
9. Wirklichkeitsverdreher?

Wachen Sie auf, Herr Diez. Deutschland ist extrem isoliert mit dieser naiven Migrationspolitik. Nachdem ja nun selbst Schweden langsam zumacht, steht Deutschland so gut wie allein im Walde.

Sollte nicht gerade bei den Linken sämtliche Alarmglocken schrillen, bezüglich deutschen Alleingängen? Hat die Merkel-Politik denn nicht Züge von "am deutschen Wesen soll die Welt genesen"? Sind es denn nicht gerade die sozial schwachen Inländer, die den Großteil der Integrationskosten und -lasten tragen wird müssen (das umfasst nicht nur finanzielle Aspekte)? Wie kann man da als Linker denn nur jubeln?

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!