Forum: Kultur
S.P.O.N. - Der Kritiker: Panik regieren Politiker

Es waren nicht alle auf die Ankunft der Flüchtlinge vorbereitet, und manche sind sogar regelrecht überfordert. Immer deutlicher wird: Wir brauchen eine Wertediskussion, und zwar für Politiker.

Seite 27 von 43
mathiew69 04.10.2015, 19:12
260. Ich überfliege

Die Dietz Kolumne nur noch. Reicht aber auch so . Ideologisches Geschreibsel , nicht mehr ernstzunehmen . Unglaublich wie man so verbohrt sein kann. Unfassbar . Selbsthass !?

Beitrag melden
luny 04.10.2015, 19:13
261. Medienversagen

Zitat von G. Schäfer
Es versagen große Teile der Medien. so wie Sie mit diesem Artikel!
Hallo G. Schäfer,

vielen Dank für Ihren kurzen und punktierten Beitrag!

Mir ist nicht klar, weswegen die Kommentatoren auf
SpOn weiterhin den Irrweg der amtierenden Bundes-
kanzlerin verteidigen.

ASYL JA, KRIEGSFLÜCHTLINGE NEIN, bzw. nur "geduldet".

Abschiebung findet so gut wie nicht statt, also kommen
ALLE ins gelobte Deutschland, wo die Alimentierung im
Vergleich zu anderen Staaten am höchsten ist.

Das ist eine völlig rationale Entscheidung.

Nur sollte die selbsternannte politische "Elite" in Deutsch-
land samt der regierungstreuen Kommentatoren auf
SpOn einmal sagen, WIE das gehen soll.

Woher kommt das Geld, wo gibt es die Unterkünfte etc.?

Durchhalteparolen wie "Wir schaffen das!", sind NICHT
hilfreich.

LUNY

Beitrag melden
ruthteibold-wagner 04.10.2015, 19:13
262. Herr Diez muss ein Troll sein.

Sein Kommentar ist dermaßen schwachsinnig, dass das ganze nur einen einzigen Sinn haben kann:

In typischer Trollmanier beim Leser Empörung erzeugen, ihn schocken, und ihn zum Briefchen schreiben zu annimieren.

Herr Diez liegt wahrscheinlich mit Herrn Augstein in einem absurden Wettstreit, wer von beiden durch Schwachsinnskommentare mehr empörte Leserkommentare produzieren kann.

Beitrag melden
freiwilligfrei.de 04.10.2015, 19:14
263.

Der Herr Diez:

"Die Zivilgesellschaft hat ja erst einmal gemacht, was eine Zivilgesellschaft so macht: Sie hat sich zivil verhalten, das heißt mitmenschlich, das heißt bürgerlich, das heißt selbstbewusst und selbstverständlich im Helfen, wenn andere Hilfe brauchen."

Das tun Menschen normalerweise, wenn sie selbständig und unabhängig Entscheidungen treffen können und dürfen.

"Das ist die Grundlage von allem. Das ist die Grundlage auch der Macht der Politiker."

Irrtum. Die Grundlage der Macht der Politiker ist, dass Menschen ihre Selbstbestimmung aus freien Zügen abgeben und Gewalt gegen Menschen, die niemandem etwas getan haben, billigen, solange sie nach einigen komischen Ritualen von Menschen veranlasst wird, die sich "Politiker" nennen.

"Auf diesen Konsens gründet sich ihre Stellung, auf diesen Konsens gründen sich die Werte, die es zu beachten gilt."

Das hat nunmal gar nichts mit Konsens zu tun.

Beitrag melden
markus.k 04.10.2015, 19:15
264.

Zitat von RioTokio
Die USA wollen nicht mehr als 10.000 Syrer aufnehmen aus Sorge um die Sicherheit. England will 30.000 Migranten auf lange Sicht aufnehmen. Was würde der Autor da wohl sagen, wenn er trotz 800.000 Migranten in diesem Jahr kein Grund zur Sorge sieht.
Längst sind die 1,2 Millionen überschritten, allein
im September waren es schon 300000.
Und es werden weitere Millionen kommen.

Beitrag melden
Blindleistungsträger 04.10.2015, 19:15
265. Oder

Zitat von skeptiker6
noch immer nicht dicht machen will, dann kann ich fast nicht anders als zu glauben, dass sie entweder erpresst wird, oder aber ganz bewusst deutsche Intreressen verrät. Sollen wir wirklich abwarten, bis wir uns mit zwei oder dre Millionen Flüchtlingen herumschlagen müssen? Womöglich im wahrsten Sinne des Wortes?
Oder sie hat nicht alle Tassen im Schrank. Es ist für einige sicher unangenehm, an diese Möglichkeit zu denken. Vor allem, wenn man zu Frau Merkels Wählern gehört. Da muss man sich dann nämlich auch die Frage stellen, inwieweit man vielleicht selbst...

Beitrag melden
slartibartfas42 04.10.2015, 19:15
266. Werte u. Religion

über beides muss geredet werden, Flüchtlinge die Flüchtlinge fast totschlagen wegen ihres glaubens, und über antisemitismus, ich erinnere mich an Demos in Syrien die deutlich machten das die Juden immer noch nicht den Holocaust hinter sich haben, und nicht ein Muslim habe ich je anders reden hören als das die Juden vernichtet werden müssen, genau wie die deutschen nazis

Beitrag melden
Zappa_forever 04.10.2015, 19:16
267. Es its nicht...

Zitat von Daedalus
Lieber Herr Diez, so kann nur jemand reden, der mit dem realen Leben nur rudimentär in Kontakt kommt und in seinem kleinen linken Elfenbeinturm lebt. Jeder, aber auch wirklich jeder, der nicht in einem privilegierten Stadtteile oder kleinen Örtchen lebt, wird Ihnen die Probleme, die mit derart großer Zuwanderung einhergehen, äußerst dramatisch schildern können. Das ist ein Kerndilemma des linken Intellektualismus: Die Entfremdung von der Wirklichkeit. Um Sigmar Gabriel zu zitieren: Gehen Sie mal dorthin, wo das Leben ist, wo es auch manchmal stinkt und laut ist.
...nur Entfernung von der Wirklichkeit sondern noch dazu absolute Hybris! Typisch deutsche Hybris! ...und die führt egal ob links oder rechts gestrickt ins Desaster.

Ergo: Diez, Du bist so deutsch, dass Du eigentlich implodieren müsstest.

Beitrag melden
knut.boetticher 04.10.2015, 19:16
268. Phantomdiskussion

Es hat gedauert, bis Politiker in Deutschland gemerkt haben, dass hier nicht alle, die fliehen aufgenommen werden können. Manche scheinen es auch jetzt noch nicht begriffen zu haben.
Die Ursachen der Flucht dort zu bekämpfen, wo die Menschen herkommen ist wohl leichter gesagt, als getan.
Die ganze EU mit ihren vielen Institutionen, Politikern,
Bürokraten und ihren vielen unterschiedlichen Meinungen kann man vergessen: Die haben nichts getan, die braucht keiner. Abschaffen!
Also muß sich jeder Staat selbst helfen. Und da sind auch Überbrückungslösungen notwendig und erlaubt.
Da die fremden Menschen erst viel zu kurz hier sind, ist das Gerede über ihre Integration im Augenblick unnötig. Es wird sich erst noch zeigen, ob und wieweit sie unsere Werte respektieren und akzeptieren. Im täglichen Alltag werden wir hoffentlich die Kraft haben, unsere Werte zu behaupten. Und hoffentlich wissen wir, welche Werte das sind.

Beitrag melden
skeptiker6 04.10.2015, 19:16
269. Man braucht kein Christ zu sein, um das

Zitat von danreinhardt
... den Islam aber verteufeln und sich als Christ darstellen, ..
Ich bin es nicht! Aber auch ich bin von der Kultur dieses ursprünglich christlichen Europas geprägt - nicht zuletzt natürlich von den GEGEN die christlichen Kirchen erkämpften Freiheitsrechte. Die mag ich mir nicht von einer immer stärker werdenden Muslimischen (noch-) MInderheit nehmen lassen.

Beitrag melden
Seite 27 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!